Mrs. Greenbird: "Dark Waters" (Album)

mrsgreen2019 20190806 1834993463VÖ: 12.04.2019; Label: Greenbird Records/edel; Katalognummer: MGREC-001CD; Musiker: Sarah Nücken (Gesang, Tasteninstrumente, Schellenkranz), Steffen Brückner (Gesang, versch. Gitarren, Tasteninstrumente), Robert Schulenburg (Bass), Thomas Harsem (Bass), Samuel Starck (Mellotron), Joon Laukamp (Streichinstrumente), Tommy Baldu (Schlagzeug, Percussion); Bemerkung: CD im aufklappbaren Digipak inkl. Booklet mit Abdruck der Songtexte. Dieses Album ist außer auf CD auch als limitierte Auflage auf Schallplatte in orangefarbenem Vinyl erschienen;

Titel:
Long Time No See • Morals • Dark Waters • One Day in June • Careless Heart • Midnight Rose • The Simple Things • Like a Song in My Head • 1965 • Tides Are Turning • Learn How to Love You


Rezension:
Nach den beiden Alben "Mrs. Greenbird" und "Postcards" veröffentlichten die Musiker Steffen Brückner und Sarah Nücken im April d.J. ihr drittes Studiowerk "Dark Waters". Die elf Songs, die dieses Album mitbringt, sind mal verträumt und entspannt, mal fröhlich und eine Nuance verspielter. In allen spürt man aber die Leidenschaft, mit der sie entstanden sind.

Die erste Singleauskopplung "One Day in June" erzählt von einem Tag im Juni, an den man gedanklich immer wieder zurückkehrt. Von einem Tag, an dem man seine Ängste wegküsst und seine Sorgen hinter sich lässt. Die gefühlvolle Stimme von Sarah im Zusammenspiel mit der warmen Stimme von Steffen im Hintergrund geben "One Day in June" die Gelassenheit einer warmen Mittsommernacht.
Der Song "Dark Waters", der auch den Titel des Albums trägt, besticht mit einer Weite, die sich anfühlt, als säße man in einer Unterwasserwelt. Die Lapsteel-Riffs und der dezente Hall stechen besonders hervor. Ohne dabei übertrieben zu wirken, geben sie dem Lied das gewisse Etwas.
Aber auch etwas peppigere Lieder hat das neue Album zu bieten. Bei "Long Time no see" wechseln sich Akustikgitarre mit E- und Lapsteel-Gitarren ab. Dem Hörer wird eine bunte Mischung mit diversen Percussion-Instrumenten dargeboten, die dem Song etwas markantes verleihen.
Ohne große Geschütze aufzufahren, vereinen die beiden in Köln lebenden Musiker viel unter einem Dach. Auch das Label Greenbird Records, bei dem das Album und als erste Singleauskopplung "One Day in June" veröffentlicht wurde, gründeten sie selbst.

Mit dieser Freiheit und Musikern wie Duncan Townsend (Kompositionen) oder Robert Schulenburg (Bass) an der Seite entstand ein Album, mit dem man sich ans Wasser setzen und damit entspannen sollte. Lehnt man sich dann zurück und hört etwas genauer hin, merkt man auch, dass sich Mrs. Greenbird auf das Wesentliche konzentrieren. So erkennt man, dass sie jedem einzelnen der Songs sowohl textlich als auch musikalisch ganz viel Liebe zum Detail schenken. So stellen sie ihre Musik in den Vordergrund und nehmen den Hörer mit auf eine Reise zu ihren Wurzeln.
(Lisa Bach)





Videoclips:








   
   
© Deutsche Mugge (2007 - 2021)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.