000 20210727 1500501727
Ein Konzertbericht mit Fotos und Videoclip von Marion Dudel




a 20210727 1673076675Ja, Musik findet wieder statt. Jetzt unter freiem Himmel … und logisch bin ich dabei. Heute war wieder ein Tag, wo vieles stattfand. Ein wenig wehmütig denk ich an die Veranstaltung in der "Tante Ju", die ich zwar noch hätte schaffen können, aber so ein "Renner" bin ich nicht mehr. Ich habe mich für den Auftritt von Francis D.D. String entschieden, auch wenn er sich jetzt nur noch Francis String nennt. Namen wechseln in der Branche, wie ich weiß. Nun trat er bei NIB ART (Das Festival NIB ART Dresden ist ein Co-Projekt mit dem Neuen Sächsischen Kunstverein Dresden) auf.

Als ich Francis dort oben auf der Bühne sah, fiel mir meine Kindheit/Jugend ein. "Auferstanden aus Ruinen…" Er war öffentlich soooooo lange weg und ich habe mich wahnsinnig gefreut, ihn zu erleben. Denn er lebt noch und hat sogar eine neue CD produziert. Der Name "F.S.B." sagt alles: Francis String Band. Wie gesagt, auferstanden aus Ruinen… Und der Platz passte. Hier, genau hier habe ich als Kind vor der Ruine der Frauenkirche gestanden, und heute? Heute ist sie wieder aufgebaut, strahlt und ist ein Touristenmagnet. Nichts anderes, was ich Francis nicht auch wünschen würde. Ich weiß, sie waren an der Küste, haben dort Aufnahmen gemacht. Mir bleibt nur ein kräftiges "Toi, Toi, Toi".

Viel Spielraum hatten Francis und sein Drummer Christoph Keck nicht. Der erste Titel war von Stoppok, "Man will ja nur…" Und diesen Text muss ich hier einfach festhalten, weil er so gut in unsere Zeit passt.

b 20210727 1324159313Man will ja nur das nix dazwischen ist
Dass Ruhe ist wenn man am Fischen ist
Dass keiner in den Moment rein sülzt
Wo du wirklich was wissen willst
Wie schön wär es die Welt wär aufmerksam
Wenn man es endlich wirklich bringen kann
Wie schön wär es, die Sonne scheint
Wenn man es zum ersten Mal ernst meint
Man will ja nur das nix dagegen spricht
Wenn man endlich in ein neues Land aufbricht
Das der Weg nicht allzu steinig ist
Und man die alte Heimat nicht zu sehr vermisst
Wie schön wär es das Licht ging an
Damit auch wirklich jeder sehen kann
Wenn einen grad die Muse küsst
Und man für nen Moment ganz bei sich ist
Man will ja nur, dass einer kein' Scheiss erzählt
Wenn man ihm ne ganz normale Frage stellt
Dass er nicht tut, als ob er Ahnung hätt'
Obwohl er doof ist wie ein Fenster(nudel)brett
Wie schön wär es, wenn deine Liebste kommt
Wenn du sie brauchst und zwar schnell und prompt
Und dir die Kraft gibt, die du nötig hast
Da draussen in dem schleimigen Morast…
(© Stefan Stoppok)


Francis war schon immer ein Typ der klaren Worte, "Einfach mal die Fresse halten", heißt es im Titel, "Einfach mal"… und ich, ich muss immer noch lächeln dabei. Denn genau diesen Titel hat er mal gespielt, als wirklich "Geschnattert" wurde im Konzert. Und dann kam, was kommen musste...c 20210727 1070904484 Ich erinnerte mich an Events mit Hähle 9 … "Ich sauf mich tot". Aber diesmal war es irgendwie anders. Vorher sprach Francis und schickte einen Gruß an Fritz, einen wunderbaren Musiker, der nun auch nicht mehr auf der Erde weilt. Das war berührend.

Viel Zeit hatten die beiden Musiker auf der Bühne nicht. Aber ich glaube wichtig ist, gerade in dieser Zeit, präsent zu sein. Wie schon gesagt, Francis String hat eine neue CD, die sich so nennt, wie seine Band F.S.B., Francis String Band. Darauf findet man bereits bekannte Titel von Hähle und Stoppok, aber in ganz neuem Gewand, eben mit der Francis String Band. Beeindruckend für mich darauf der "Rattenzug" (Haushofer/String). Der Titel klingt hier anders… "Grün und Blau" ist auch drauf. Vielleicht kennt es der eine oder andere.

"Nie zurück" passte zum Schluss des Auftritts wunderbar. Vermutlich will auch er nie zurück, sondern VORWÄRTS. Karl Heinz Bellmann, der legendäre "Schaffner" der Linie 6 führte durch die Veranstaltung und auch Dorit Gäbler beteiligte sich am Talk mit Künstlern aller Genres. Denn es waren natürlich auch andere vor Ort, der Maler "von Wilhelms" zum Beispiel, der auf Steinen seine Kunst präsentierte und viele andere. Sorry, dass ich vor allem wegen "einem" Musiker da war… Danke den Veranstaltern, die diese Veranstaltungen unter freiem Himmel ermöglichen! Was wären wir Menschen denn OHNE KULTUR?!?!?!






Fotostrecke:






Videoclip:






   
   
© Deutsche Mugge (2007 - 2021)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.