000 20140428 1500530315
 
Ein Konzertbericht mit Fotos + Videoclip von Reinhard Baer

 


e 20140428 1833102545Vor etwa drei Jahren war ich für Deutsche Mugge das erste Mal in der Gadsdorfer "Braconia-Halle" und habe von dort über ein Konzert berichtet. Kurz noch einmal zusammengefasst: Hier in dem 200-Seelen-Dorf Gadsdorf bei Trebbin war zur Wendezeit gerade eine neue Scheune der LPG fertig geworden. Die DDR und damit auch die LPGs lösten sich auf und keiner brauchte die neue Scheune mehr. Jürgen Weinrich kaufte das Gebäude und schuf daraus einen Veranstaltungsort, um den sicherlich so manche Kreisstadt die kleine Gemeinde beneidet. Neben einem Saal mit Bühne gibt es noch mehrere Nebenräume und eine Schießsportanlage. Die Braconia-Schießsportanlage besteht in diesem Jahr fünfzehn Jahre und Jürgen Weinrich hatte am 26. April Geburtstag - er wurde 60 Jahre alt.


Anlässlich dieser beiden Jubiläen hatte Jürgen am letzten Samstag in seine Halle geladen, und viele Gäste waren seiner Einladung auch gefolgt. Für die Unterhaltung sorgten an diesem Abend die Band SCIROCCO, das Trio JUMP, DJ Achim und die BUNNY'S aus Sperenberg. Nachdem DJ Achim gegen 20:00 Uhr mit seiner Disko begonnen hatte, war die Bühne bereits mittels Nebelmaschine eingenebelt und die SCIROCCO-Musiker gingen an ihre Instrumente. SCIROCCO spielt derzeit in der Besetzung

Volker Thiele (ld, voc, key)
René Kricke (g)
Sascha Thiele (g)
Bernd Büsser (bg)
Georg "Rommel" Günther (dr)
Mathias Wacker (sax) als Gast

Bandchef Volker Thiele sprach bei der ersten Ansage dem Jubilar seine Glückwünsche aus. "Jürgen liebt Rock'n Roll", sagte er, und den sollte es an diesem Abend auch reichlich geben. Es ging gleich mit den beiden Status Quo-Klassikern "Down Down" und "Caroline" los. Mit "Letzte Rockerhaar" folgte gleich ein eigener Titel von SCIROCCO, ebenso mit "Alemania-Rock" und "Have A Drink".b 20140428 1520051196 Allmählich füllte sich dann auch die Tanzfläche vor der Bühne, und die Band heizte den tanzfreudigen Konzertbesuchern mit ihren Interpretationen der Songs "Paranoid" von BLACK SABBATH, "Brown Suggar" von den ROLLING STONES, "Sharp Dressed Man" und "Give Me All Your Lovin" von ZZ TOP sowie "Smoke On The Water" von DEEP PURPLE mächtig ein. Mit "Plötzlich fehlt irgendwas", "Sagen meine Tanten" und "Zeit des Rock'n Roll" gab es auch noch weitere Songs aus dem eigenen Song-Repertoire. Die Band hatte aber auch zwei ganz neue Titel im Gepäck, die sie am Samstagabend in Gadsdorf vorstellten - "McKenzie" und "Still Water" heißen sie, und werden auf einer evtl. neuen CD der Band sicher zu finden sein. Nach etwa 45 Minuten machte die Band eine Pause, die musikalisch von DJ Achim überbrückt wurde.

Danach gehörte die Bühne den drei Mädchen Elena, Masha und Lea, oder besser gesagt der Gruppe JUMP. Das Trio spielt auf ihren Streichinstrumenten - einem Cello und zwei Geigen - sowohl klassische Musik als auch Pop, bzw. - wie ihr Manager Jürgen Lewandowski sagte - Musik von Bach bis ZZ TOP. Als Intro für den Auftritt von JUMP wurde "Hells Bells" von AC/DC eingespielt. Dann ging es los mit JUMP und dem gleichnamigen Klassiker von der Gruppe VAN HALEN. Weitere Titel waren "Give Me All Your Lovin'" von ZZ TOP, "The Final Countdown" von EUROPE, "Smoke On The Water" von DEEP PURPLE und "Money For Nothing" von den DIRE STRAITS. Als die Mädels von JUMP nach einer Zugabe von der Bühne gingen, wurde das begeisterte und immer noch hungrige Publikum mit der Ankündigung beruhigt, dass die Damen etwas später noch einmal spielen würden. Nach einer weiteren kleinen Disko-Einlage mit DJ Achim war SCIROCCO wieder an der Reihe - dieses Mal mit Verstärkung.

Der Saxophonist Mathias Wacker, der schon seit einigen Jahren als Gastmusiker mit SCIROCCO zusammen spielt, war für den nächsten musikalischen Block mit von der Partie. Der erste Titel, den er spielte, stammt aus den 60er Jahren.d 20140428 1162566963 Damals lief im DDR-Fernsehen die Krimi-Reihe "Blaulicht", und die Erkennungsmelodie hieß "Peter Gunn Theme". Geschrieben wurde der Titel vom Filmmusik-Komponisten Henry Mancini, und "Peter Gunn" gibt es in unzähligen Versionen und von zahlreichen Bands und Solisten. Gelungen finde ich persönlich auf jeden Fall die Version vom FRANKE-ECHO-QUINTETT, die auch bei eben erwähnter Krimi-Serie gespielt wurde. Auch die Version von EMERSON LAKE & PALMER finde ich gut. An diesem Abend gab es also eine Version von SCIROCCO mit Mathias Wacker, die auch durchaus hörenswert war. Zusammen mit Mathias Wacker wurden im zweiten Block des SCIROCCO-Programms außerdem auch noch die Songs "Urgent" von FOREIGNER, sowie "Brown Sugar" und "Jumping Jack Flash" von den ROLLING STONES gespielt. Eine Instrumentalversion von "How Deep Is Your Love" von den BEE GEES gehörte ebenfalls zur Setlist. Bei dem Stück "Lily Was Here", im Original von DAVE A. STEWART & CANDY DULFER, nahm Mathias mit seinem Saxophon schließlich ein Bad in der Menge. Er sprang von der Bühne und spazierte mit seinem Instrument durch die tanzenden Leute vor der Bühne. Überrascht von so viel Nähe zu den Musikern zückten viele ihre Handys oder Kameras, um ein Foto davon zu schießen. Damit war auch der zweite Teil des SCIROCCO-Programms beendet, und es gab erneut Musik aus der Konserve, welche DJ Achim einspielte.

An dieser Stelle des Abends hatten sieben junge Mädchen ihren Auftritt, und das in schwarzen Kostümen und weißen Gesichtsmasken. Die BUNNY'S aus Sperenberg gaben eine Tanzeinlage, bevor die Bühne wieder den drei Mädels von JUMP gehörte, wie es dem Publikum ja versprochen wurde. Die drei Musikerinnen hatten in der Zwischenzeit ihre Bühnengarderobe gewechselt, und u.a. trug jede der Damen einen kleinen Dutt auf dem Kopf.c 20140428 1096057042 Eine der beiden Geigerinnen verlor ihren aber während ihres Auftritts. Aber wie heißt es so schön: "The Show Must Go On", und es ging auch ohne Haarteil weiter. Das Trio spielte den "Can Can" aus "Hoffmanns Erzählungen" von Jack Offenbach, "Carmina Burana" von Carl Orff (siehe Videoclip unten) und Mozarts "Kleine Nachtmusik". Beim REDNEX-Hit "Cotton Eye Joe" gab es eine weitere "Verwandlung", denn dabei trugen die Musikerinnen kleine Westernhüte. Aber auch im zweiten Musikblock von JUMP wurde es wieder rockig. Die drei Damen trugen ihre Versionen der Hits "Ballroom Blitz" (THE SWEET), "Walk This Way" (AEROSMITH), "Love Me Like A Hurrican" (SCORPIONS) und "Engel" (RAMMSTEIN) vor. Schließlich gab es noch Beethoovens "Ode an die Freude (Freude schöner Götterfunken)", und nach einer kleinen Zugabe verabschiedeten sich die JUMP-Musikerinnen von der Bühne und vom Publikum. Geburtstagskind Jürgen Weinrich bedankte sich anschließend noch bei den drei Mädels.

Nach programmüberbrückenden Disko-Klängen aus DJ Achims reichhaltigem Musik-Fundus hatten noch einmal die BUNNY'S einen Auftritt. Den Rest des Abends bestritten dann die Männer der Gruppe SCIROCCO. Sie spielten noch zahlreiche Hits - sowohl internationale Coverversionen als auch eigene Titel. Die Nebelmaschine lief munter nebenher und irgendwann nach ein Uhr stellte ich fest, dass sich der Saal inzwischen schon ziemlich geleert hatte. Viele Konzertbesucher waren schon gegangen, denn es war schließlich ein langer und abwechslungsreicher Abend. Ein paar nimmermüde Musikfreunde tanzten aber immer noch fleißig weiter.a 20140428 1146561054 Nach "Who'll Stop The Rain" von CCR, "Whatever You Want" von STATUS QUO und der "Weißen Taube" aus eigener Werkstatt sollte der Abend dann aber auch für SCIROCCO und die verbliebenen Konzertbesucher enden. Volker Thiele verabschiedete sich auch im Namen seiner Musiker, die er zum Schluss noch einmal vorstellte.

Nachdem der letzte Ton von SCIROCCO verklungen war, spielte der DJ weiter Musik und es tanzten noch immer Leute vor der Bühne. Eine beeindruckende Kondition ... Nun war es bereits 1:30 Uhr und es wurde auch für mich Zeit zu gehen. Ich verabschiedete mich von SCIROCCO, bedankte mich für die Einladung und ging zum Parkplatz. Bei der Gelegenheit fiel mir auf, dass ich noch kein Foto von der Braconia-Halle gemacht hatte. Da auf der Parkplatzseite des Gebäudes aber alles hell erleuchtet war, holte ich noch einmal die Kamera raus und hielt sie auf die Location. Das Foto links ist dabei entstanden und es zeigt eben erwähnte Ansicht vom Parkplatz aus.
Es war wieder ein toller Abend mit SCIROCCO und auch mit den drei Damen von JUMP. Da nimmt man es gerne in Kauf, dass man erst um 3:00 Uhr wieder zu Hause eintrifft.



Über diesen Bericht könnt ihr in unserem Forum diskutieren.




Termine:

Scirocco:
• 29.05.2014 - Baruth - Hoffest
• 08.06.2014 - Zahna - ohne Angabe der Örtlichkeit
• 16.06.2014 - Görlitz - "Kulturbrauerei"
• 19.07.2014 - Lobbe - ohne Angabe der Örtlichkeit
• 20.07.2014 - Juliusruh - ohne Angabe der Örtlichkeit
• 25.07.2014 - Rubenow - "Zum Himmel"
• 26.07.2014 - Trassenheide - ohne Angabe der Örtlichkeit
• 02.08.2014 - Sperenberg - "Rock am See"
• 06.08.2014 - Ückeritz - ohne Angabe der Örtlichkeit
• 16.08.2014 - Brusendorf - ohne Angabe der Örtlichkeit
• 17.08.2014 - Juliusruh - ohne Angabe der Örtlichkeit
• 23.08.2013 - Dersikow - ohne Angabe der Örtlichkeit
• 08.11.2014 - Rehagen - "Waldkater"
• 31.12.2014 - Sperenberg - "Märkischer Landmann"

Jump:
• 08.05.2014 - Wien (AUT) - Gala
• 15.05.2014 - Wien (AUT) - Gala
 21.05.2014 bis 30.05.2014 - USA-Tournee
• 03.06.2014 bis 11.06.2014 - Frankreich-Tournee

• 13.06.2014 - Düsseldorf - Gala
• 14.06.2014 - Magdeburg - Gala
• 27.06.2014 - Heiligendamm - Gala
• 28.06.2014 - Perleberg - Feier 750 Jahre Perleberg

Alle Angaben ohne Gewähr. Nähere Infos auf der jeweiligen Künstler-Homepage



Bitte beachtet auch:

• off. Homepage von SCIROCCO: www.scirocco-net.de
• Homepage der Agentur von JUMP: www.agentur-lewandowski.de/gruppejump
• Portrait über SCIROCCO: HIER




Fotostrecke:


Scirocco (Auftritt 1)
 
 
 


Jump (Auftritt 1)
 
 
 


Scirocco (Auftritt 2)
 
 
 


Bunny's
 
 
 


Jump (Auftritt 2)
 
 
 


Scirocco (Auftritt 3)
 
 
 
 
 


Videoclip:


JUMP: "Carmina Burana"




   
   
© Deutsche Mugge (2007 - 2018)
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen