000b 20130606 1858558665
Schlager | Pop









Die Musiker:
001a 20160506 1930290111 001b 20160506 1873104233


Gründungsbesetzung 1973
als Fritze Fritzen & seine Riesen
• Christian Biege (voc)
• Fritze Fritzen (sax, key)
• Christian Kardaetz (g)
• Jürgen Schneider (bg)
• Bernd Müller (key, vio)
• Fritze Born (dr)

Weitere Musiker
• Nina Hagen (voc)
• Bärbel Müller (voc)
• Sonja Hilse (voc)
• Achim Mentzel (voc, g) † 04.01.2016
• Kurt Klinkmüller (?)
• Detlef Weiland (dr)
• Wolf Baki (?)









Die Biographie:


002 20130606 1433765965Bandgeschichte:
FRITZENS DAMPFERBAND war eine Idee des 1938 in Rötha geborenen Sängers, Texters und Bandleaders Michael Fritzen. Nach einem Studium als Musiklehrer gründete Michael Fritzen 1963 mit dem MICHAEL FRITZEN QUARTETT seine erste eigene Band. Im Verlauf tritt die Gruppe auch als Quintett und Sextett auf. Musikalisch war die Gruppe im Jazz beheimatet, änderte den Stil ab Mitte der 60er aber in moderne Tanzmusik. Ab 1965 gehörte Fritzen der Gruppe SPUTNIK an und wechselte nach Auflösung der Band zur Gruppe JAZZ OPTIMISTEN BERLIN.

Im Jahre 1973 gründete Michael Fritzen seine Band FRITZE FRITZEN UND DIE RIESEN, die Vorläufer für die im April 1975 gegründete FRITZENS DAMPFERBAND war. Gemeinsam mit Achim Mentzel entstand die neue Gruppe, die mit lustigen Texten versehene Schlagersongs spielte und damit schnell die Fanherzen eroberte. Häufige Auftritte im TV und Einsätze im Rundfunk machte FRITZENS DAMPFERBAND landesweit bekannt. Nachdem Nina Hagen 1975 bei der Gruppe AUTOMOBIL ausgestiegen war, wechselte sie noch im gleichen Jahr zu FRITZENS DAMPFERBAND. Durch Hagens Wechsel nahm die Gruppe auch den großen Hit "Du hast den Farbfilm vergessen", den Nina mit der Gruppe AUTOMOBIL eingespielt hatte, mit ins eigene Live-Repertoire auf.003 20130606 1313456682 
Noch im gleichen Jahr erschien die Single "Eine Violine bin ich nicht" bei AMIGA. Nina Hagen verließ 1976 die Band wieder und gleichzeitig auch die DDR. Sie wurde von Gerd Christian Biege (später als Gerd Christian im Bereich Schlager sehr erfolgreich) an der Position am Mikro abgelöst. Später übernahm Michael Fritzen selbst den Posten als Sänger. Ab 1979 kam Sonja Hilse als neue Sängerin dazu.

Im musikalischen Programm der Gruppe wurde der Schwerpunkt fortan auf Schlagersongs mit lustigen Texten und auf Coversongs von Udo Lindenberg gelegt. FRITZENS DAMPFERBAND machte sich in Fan-Kreisen einen guten Namen als Lindenberg-Coverband. Das sprach sich soweit rum, dass sogar Lindenberg selbst eines Tages bei einem Konzert der Gruppe im "Lindencorso" zu Berlin unter den Gästen war. Lindenberg hatte zu diesem Zeitpunkt in Ost-Berlin zu tun und besuchte die Gruppe. Dabei ließ er es sich nicht nehmen, sich ans Schlagzeug zu setzen und zu spielen, während Achim Mentzel seine Titel vortrug.
Ein weiterer personeller Umbruch fand 1980 statt und auch das Live-Programm änderte sich. Anfang der 80er veröffentlichte die AMIGA eine weitere Single der FRITZENS DAMPFERBAND in ihrer Reihe "Amiga Quartett" (siehe unten). Michael Fritzen stellte einen Ausreiseantrag und verließ die DDR 1984. Die Gruppe löste sich daraufhin auf.

Vielen Dank an Bernd Müller (Mister Miller) und Achim Menzel für die Hilfe bei der Erstellung dieses Portraits!
In der Fernsehsendung "Wiedersehen macht Freude" kam es 2005 zu einem Comeback von FRITZENS DAMPFERBAND in Originalbesetzung - jedoch ohne Nina Hagen. Auch wenn eine große Boulevard-Zeitung von einer "Rückkehr" schrieb, blieb dieses Comeback aber zeitlich auf diesen einen TV-Auftritt begrenzt.

Nina Hagen ist heute als Musikerin international erfolgreich. Achim Mentzel moderierte in den 90ern und im neuen Jahrtausend beim MDR TV-Sendungen und präsentierte dort überwiegend volkstümliche Musik. Er starb im Januar 2016. Bernd Müller ist heute unter dem namen Mister Miller ein gut gebuchter Geiger, der mit seiner eigenen Musik-Show im In- und Ausland auftritt.





Die Single-Diskographie:


s1 20130606 1388575831Titel: "Eine Violine bin ich nicht"
Format: Single
Label: AMIGA (DDR)
Katalognummer: 4 56 283
Erschienen: 1975

Titel:
Seite 1: "Eine Violine bin ich nicht"
Seite 2: "Das ist ein Tango"


s2 20130606 1304556386Titel: "Hatschi-Waldera"
Format: Single
Label: AMIGA (DDR)
Katalognummer: 4 56 158
Erschienen: 1975

Titel:
Seite 1: "Hatschi-Waldera"
Seite 2: "Wir tanzen Tango"


s4 20130606 1869123936Titel: "Wir tanzen Tango"/"Mein erstes Mädchen"
Format: Single
Label: Hansa (BRD)
Katalognummer: 16 868 AT
Erschienen: 1976

Titel:
Seite 1: "Mein erstes Mädchen" (Gijon Delhusa
Seite 2: "Wir tanzen Tango" (Fritzens Dampferband)


s1b 20130606 2048508554Titel: "Ich will wieder artig sein"
Format: Single
Label: AMIGA (DDR)
Katalognummer: 4 56 245
Erschienen: 1977

Titel:
Seite 1: "Ich will wieder artig sein"
Seite 2: "Klara"


s3 20130606 1806998152Titel: "Amiga Quartett"
Format: Single/E.P.
Label: AMIGA (DDR)
Erschienen: 1981
Titel: Seite 1: "Ganz in Familie", "Das ist Musik in ihren Ohren" - Seite 2: "Mensch, ärger dich nicht", "Seemannslied"












Sampler/Kopplungen:

samp2 20130606 2032759985Titel: "Starparade '75"
Format: Sampler/Kopplung
Label: AMIGA (DDR)
Katalognummer: 8 55 440
Erschienen: 1975
Anmerkung: FRITZENS DAMPFERBAND ist auf dieser Kopplung mit dem Titel "Wir tanzen Tango" vertreten.


samp3 20130606 1107309935Titel: "Box 1/76"
Format: Sampler/Kopplung
Label: AMIGA (DDR)
Katalognummer: 8 55 432
Erschienen: 1976
Anmerkung: FRITZENS DAMPFERBAND ist auf dieser Kopplung mit dem Titel "Hatschi-Waldera" vertreten.


lp1 20130606 1589523353Titel: "Caramba, Caroline"
Format: Sampler/Kopplung
Label: AMIGA (DDR)
Katalognummer: 8 55 572
Erschienen: 1977
Anmerkung: FRITZENS DAMPFERBAND ist auf dieser Kopplung mit dem Titel "Eine Violine bin ich nicht" vertreten.


samp1 20130606 1216047713Titel: "Non Stop Beat"
Format: Sampler/Kopplung
Label: AMIGA (DDR)
Katalognummer: 8 55 477
Erschienen: 1976
Anmerkung: FRITZENS DAMPFERBAND ist auf dieser Kopplung mit dem Titel "Wir tanzen Tango" vertreten.












Fotos/Autogramme:
 
Alle Fotos aus diesem Portrait stammen aus dem Fundus von Bernd
Müller, Achim Mentzel und aus dem Deutsche-Mugge-Archiv. Zum
Vergrößern bitte auf das jeweilige Bild klicken ...
 
 
 
 
 





   
   
© Deutsche Mugge (2007 - 2018)