Michael Rötsch, Christoph Theusner
& BAYON: "Die Gedanken sind doch frei?"

lp15 20220804 1141180086VÖ: 29.07.2022; Label: Medi Records; Katalognummer: MM2022037; Musiker/Sprecher: Christoph Theusner & BAYON (alle Instrumente), Grit Hasselmann, Gabriele Lenhardt, Peter Rauch, Rainer Fischer, Michael Muske, Elisa Demonki (Vorleserinnen und Vorleser); Produktion: Michael Rötsch, Peter Gesang; Bemerkung: CD im aufklappbaren Digipak inkl. Booklet mit infos zum Album und zu den beteiligten Personen. Die CD gibt es im Online-Shop der Plattenfirma (HIER);

Titel:
"Allegro", "Sportfest", Feuer und Wasser", "Lied einer kleinen Stadt", "Trotz alledem", "Kindermund & kunterbunt", "Der Kaiser", "Balkan-Blues", "Fahne", "Die Zigarette", "Musette", "Speichel & Stempel", "Ansprache: So wird's gemacht". "Körpersprache", "Awake Sweet Love", "Gesundheit & Ernährung". "Hoffnung", "Music For A While", "Frieden für den Fußballgott", "Die Gedanken sind doch frei?", "Jede Nacht", "Der Fluß", "Die Hinrichtung", "Zweifel & Zuversicht", "Du bist berufen", "Part I: Ankunft", "Was brachte der 10.08.1989?", "Terziano", "Zwei Tage zuvor …", "Blues in D"


Rezension:
Es sei ein Hörspiel, heißt es von Seiten des Labels, dabei hat "Die Gedanken sind doch frei?" so gut wie nichts mit einem solchen zu tun. Es hat weder eine durchgehende Handlung, noch dient diese Produktion der leichten Unterhaltung. Hier sind aber mehr als nur ein Sprecher zu hören, die die Texte des Bluesmusikers Michael Rötsch vorlesen, und Musik von der Gruppe BAYON ist auch noch mit drauf. Also darf es nicht "Hörbuch" heißen, auch wenn alles andere eher verwirrt. Soviel zum Thema "In Deutschland hat alles seine Ordnung" …

Michael Rötsch ist eigentlich Musikant. Im letzten Jahr erschien sein Debüt-Album als Solist, "Alles nur Gerede", das von Euch auf Platz 6 der Abstimmung zum "Album des Jahres 2022" gewählt wurde. Aber der Thüringer hat auch andere Talente, die er selbst wohl schon vergessen zu haben schien. Bei einem Spaziergang mit einer Freundin fragte diese ihn, ob er in seinem Leben bisher nur Musik oder auch noch was anderes gemacht habe. Da fiel ihm seine Sammlung von Texten ein, die er vor über 30 Jahren mal aufschrieb. Dabei handelt es sich um Gedanken, Gefühle und Erlebnisse, die Rötsch als junger Mann hatte, und die ihm sein Alltag und das Geschehen um ihn herum in den Kopf diktiert haben. Niedergeschrieben hat er sie zwischen 1985 und 1989 in einem Land, das es heute nicht mehr gibt, nämlich der DDR. Mal als Berichterstattung, ein anderes Mal als Analyse, an der nächsten Stelle als ausführliche Erlebniswiedergabe oder auch satirisch Gefärbtes und manchmal sogar als Poesie, so fiel die Wahl der bevorzugten Erzählweisen aus . Die einfache Begegnung mit einem sowjetischen Soldaten auf dem Bahnsteig des Hauptbahnhofs von Halle/Saale findet sich z.B. in "Die Zigarette" wieder, und lässt den Hörer wissen, was ein kurzer Augenblick bei einem 23-jährigen für Gedanken auslösen kann. Auch ein Rückblick auf das Nationalfest des Sports in Leipzig 1987 gibt es in diesem "Hörspiel", hier aber als Songtext aus der Illustrierten NBI übernommen. Warum Spirituosen und Tabakwaren beim einkaufenden Volk zur damaligen Zeit mehr Aufmerksamkeit erregten, als das Angebot in den Obst- und Gemüseabteilungen, erfährt der Hörer in "Gesundheit & Ernährung". An Abwechslung mangelt es auf diesem 30 "Kapitel" umfassenden Werk jedenfalls nicht.

Aufgelockert wird der gesprochene Anteil auf dieser CD durch Musik von Christoph Theusner und seiner Gruppe BAYON. Rötsch und Theusner kennen sich schon viele Jahre lang über gemeinsame Bekannte aus der Musikszene. Unter dem Namen THE THREE GUITARS standen die beiden im Trio mit Michael Lenhardt auch schon gemeinsam auf der Bühne. Der Blues, den Michael Rötsch in seiner Band DOGMA'N und auch als Solist ausgezeichnet und höchst appetitlich in Töne verwandelt, passt allerdings nicht zu den Texten, die es hier zu veröffentlichen galt. Da lag es fast schon nahe, dass sich Rötsch an das Schaffen seines Kollegen Christoph Theusner erinnerte, und ihn um Unterstützung bei der musikalischen Auskleidung seines "Hörspiels" bat. Gesagt - getan, und Theusner bot seinem Kollegen zwei CDs mit geeigneten Musikstücken an, aus denen er sich welche aussuchen sollte. Seine Wahl deckte sich interessanter Weise auch mit den Liedern, die Theusner beim Lesen der Texte im Kopf hatte. Hier verstehen sich also zwei kreative Köpfe blind. Und so sind nunmehr 10 der insgesamt 30 Tracks - gerade nannte ich sie auch passend "Kapitel" - Lieder von BAYON geworden, die in Sachen Abwechslung und Attraktivität den von Rötsch geschaffenen Texten in nichts nachstehen. Sie bieten Momente der Entspannung, schaffen Raum für eigene Gedanken und geben Gelegenheit, über kurz zuvor gehörte Inhalte nochmal nachzudenken. Die Musik ist - wie BAYON-Musik eben nun mal so ist - unaufdringlich, anmutig und die Gedanken "frei sein" lassend. Textautor und Komponist bilden auf dieser CD eine ganz wunderbare und gut funktionierende Symbiose.

Sich selbst als Sprecher hielt Michael Rötsch wohl für nicht geeignet, oder das Vortragen eigener Niederschriften für nicht angebracht, denn er selbst ist auf der CD nicht zu hören. Den Part überließ er der Journalistin Grit Hasselmann, der Schauspielerin Gabriele Lenhardt ("Theater für Zwei in der Hotel-Suite ..." Weimar), dem Schauspieler Peter Rauch (u.a. "Die sieben Affären der Doña Juanita", Polizeiruf 110, Tatort), dem Musiker Rainer Fischer (Gruppe RED WINE), dem Liedermacher Michael Muske und Christoph Theusners Tochter Elisa Demonki. Auch die andere Tochter Theusners, Ulrike, ist maßgeblich an der Entstehung von "Die Gedanken sind doch frei?" beteiligt, denn sie steuerte das Gemälde für das Cover bei. Für die Grafiken im Booklet zeichnet übrigens Michael Rötschs Tochter Franca Wölfel verantwortlich. Man könnte fast sagen, es handelt sich hier um ein Rötsch-Theusner-Familienprojekt … Nicht unerwähnt bleiben dürfen Robert Boddin, ebenfalls als Musiker bei DOGMA'N und bei BAYON aktiv, und unseren Lesern als tatkräftiger Unterstützer unseres "Dozenten" Delle Kriese bekannt, der die gesprochenen Worte aufgenommen hat, und Peter Gesang, der neben Michael Rötsch als Produzent in Erscheinung trat.

Abschließend sei zu sagen, dass jeder Leser sich von dem "Hörspiel", das eigentlich ein "Hörbuch" mit Musik ist, selbst ein Bild machen sollte. Texte zu bewerten, besonders solche, die mit offenem Auge, teils humorvoll, teils poetisch in Szene gesetzt wurden, sollte immer dem Endverbraucher überlassen sein. Über den Rest dieser CD, insbesondere der Musik, dürfte hier alles Wissenswerte erwähnt worden sein. Also, ich würde mir die CD kaufen, hätte ich sie nicht schon hier …
(Christian Reder)







   
   
© Deutsche Mugge (2007 - 2022)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.