000 20220622 1899119492
Ein Bericht mit Fotos von Antje Nebel




Ein Jahr länger als ursprünglich geplant mussten wir warten, doch am Samstagabend war es endlich soweit: FURY IN THE SLAUGHTERHOUSE spielten auf der Parkbühne im Clara-Zetkin-Park in Leipzig. Was ich jetzt schon sagen möchte: das Warten hat sich definitiv gelohnt.

Als ich an der Location ankam, waren doch schon einige Besucher vor Ort. Doch ein guter Platz war schnell gefunden. Sehr pünktlich - um kurz vor 20:00 Uhr - kamen die Männer nach und nach auf die Bühne. Den heißen Temperaturen zum Trotz war das Publikum sofort auf Betriebstemperatur und in Feierlaune. Der Opener war ein Song, den es noch nicht mal auf Platte gibt: "A good day to remember". Bei dem folgenden Stück "Milk and Honey" gab es ein dickes Brett von gleich vier Gitarren. Mein persönliches Highlight war "Radio Orchid". Die Fans haben mitgesungen und das Lied regelrecht getragen. Es war einfach wunderbar.



a 20220622 1411230522
Das aktuelle Pressefoto der Band (Foto: Agentur)


Einen kleinen Seitenhieb gegen Mark Forster und die Toten Hosen gab es in der Anmoderation zu dem Song "All about us", der sich laut Aussage von Kai auch gut als Fußballhymne geeignet hätte. Eine schöne Anekdote der beiden WINGENFELDER-Brüder gab es kurz vor dem Lied "Sometimes". Aber die verrate ich an dieser Stelle mal nicht, denn die Tour ist noch nicht ganz zu Ende. Thorsten behielt anschließend gleich das Mikrofon und stellte die Band vor. Er vergaß auch nicht, die Menschen hinter den Kulissen zu erwähnen und ihnen zu danken. Das war schön zu hören, denn dies ist nicht immer der Fall. Er sang dann auch gleich noch "Then she said".

Bei " When I´m dead and gone" war das Publikum gefragt und wurde durch Kai noch mehr zum Mitmachen animiert. Im ersten Konzertteil gab es u.a. noch die Titel "Trapped today, trapped tomorrow" sowie "Every generation" von den etwas älteren Hits zu hören. "This will never replace Rock´n Roll" sowie "Not the time to live a lie" waren Vertreter des aktuellen Albums "Now".

Was aber auch nicht fehlen durfte, war "Time to wonder". Natürlich stimmten auch hier die Fans gerne ein und sangen mit. Dies machten sich die Musiker zu Nutze und versuchen ein erstes Mal, die Bühne zu verlassen. Es dauerte gar nicht lange, und sie kamen wieder zurück. Nach "Riding on a dead horse" und "Kick it out" versuchten sie es nochmal, doch auch der Versuch gelang nicht so richtig. Weitere Zugaben wurden gefordert! Mit "Jailhouse" und "Won´t forget these days" kamen sie ein letztes Mal zurück. Da die Parkbühne sehr nahe an einem Wohngebiet liegt, waren die Lärmschutzbestimmungen sehr strikt und das Konzert deshalb leider um Punkt 22:00 Uhr zu Ende.



b 20220622 1372235469
Szene aus dem bandeigenen "Unboxing"-Video zum aktuellen Album


Der Sound war erste Güte, wie ich es bislang wirklich nur bei den FURYS erlebt habe. Auch die Show mit Bildern, die immer im Hintergrund liefen, war einfach toll. Vielen vielen Dank auch für das Wasser, das durch die Crew an die Konzertbesucher in die ersten Reihen gereicht wurde. Die Männer auf der Bühne hatten sichtlich Spaß. Der eine oder andere Spruch flog mal über die Bühne, was immer wieder für Lacher sorgte. Mir scheint es fast, als hätten die Männer die Pause von 10 Jahren gebraucht um mit neuer Energie durchzustarten. Das machen sie immerhin seit 2017 wieder sehr erfolgreich.

Mit gut 3.000 Besuchern war die Location ausverkauft. Ich habe selten ein Konzert erlebt, bei dem das Publikum während der gesamten Zeit so dabei war und die Stimmung getragen hat. Es war, trotz der Hitze, einfach ein grandioser Abend.



Termine:
• 15.07.2022 - Trier - Amphitheater
• 16.07.2022 - Trier - Amphitheater
• 29.07.2022 - Oranienburg - Schloss
• 05.08.2022 - Stuttgart - Freilichtbühne Killesberg
• 06.08.2022 - Regensburg - Schloss Pürkelgut
• 12.08.2022 - Bad Oeynhausen - Kurpark
• 19.08.2022 - Hamburg - Großmarkt
• 20.08.2022 - Hemer - Sauerlandpark
• 02.09.2022 - Creuzburg/Eisenach - Burg Creuzburg

Alle Angaben ohne Gewähr


Bitte beachtet auch:
• Homepage von Fury In The Slaughterhouse: www.fury.de
• Homepage des Veranstalters MAWI Konzerte: www.mawi-concerts.de







   
   
© Deutsche Mugge (2007 - 2022)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.