PUHDYS am 7. Juni 2014 in Kamenz
Abenteuer Hutberg

 

Ein Konzertbericht mit Fotostrecke und Videoclip von Petra Meißner (in Zusammen-
arbeit mit Ingo Friedrich). Zusätzlicher Clip von Andreas Hillebrand. Vielen Dank!



Nein, die Hutbergbühne Kamenz ist kein Veranstaltungsort wie jeder andere. Sie umgibt ein Mythos und bei keiner anderen Band kommt dieser mehr zum Tragen, als bei den PUHDYS. Andere Konzertorte erreicht man mit dem Auto, stellt dies ab und geht zum Einlass. Nur eben nicht auf dem Hutberg ...a 20140610 1161042077 Dort ist ein langer und mühsamer Aufstieg zu bewältigen. Man meint, je älter man wird, desto länger und steiler wird die Strecke. Ich spreche da aus Erfahrung. Aber es ist einfach Kult, wenn sich die Massen auf den Hutberg wälzen, sich gegenseitig anfeuern, ein Schwätzchen halten und unterwegs ein Bier trinken.

Wie dieser Mythos PUHDYS in Kamenz zustande gekommen ist, erfuhr ich am Freitagabend in Ottendorf-Okrilla. HANS DIE GEIGE übernahm wie jedes Jahr das Vorglühen für den Hutberg. Ich kam mit dem treuen Fan Frank Goldammer ins Gespräch, der mir die spannende Geschichte vom Hutberg Kamenz erzählte. Schon in den Jahren 1934/35 setzte auf dem 297 Meter hohen Berg rege Bautätigkeit ein. Die Nazis wollten eine Thingstätte errichten. Diese wurde zum Glück nie fertig und verfiel über die Jahrzehnte in einen Dornröschenschlaf. Erweckt wurde der Berg 1982. Besagter Bernd Goldammer war Kulturhausleiter in Kamenz. Mit 20 Gymnasiasten aus der Tschechoslowakei begann er das Areal von Büschen und Unkraut zu befreien. Die Idee wurde geboren, dort Konzerte zu veranstalten. Damals hatte die Bühne kein Dach und war sehr wetteranfällig. Und dann kam Frank ein genialer Einfall. Die PUHDYS sollten dort spielen. Harry Jeske war der Partner, der dies in die Wege leitete. Aber es war noch ganz viel zu tun, ehe die Bühne bespielbar wurde. Die Einwohner gerieten in Euphorie, der Ruf: "Die PUHDYS kommen!" mobilisierte eine ganze Stadt. Hunderte von Einwohnern halfen in ihrer Freizeit unentgeltlich oder mit geringer Bezahlung diese Bühne herzurichten. Es wurde eine der größten und schönsten Freilichtbühnen Sachsens. Im Jahre 1984 fand dort das erste PUHDYS-Konzert statt. 6.900 Besucher waren erschienen. Und dann wurde es zum Selbstläufer bis zum Jahre 1989, der vorläufigen Abschiedstour der PUHDYS.

b 20140610 1983135695

Mit der Wende verlor die Musik von hier an Bedeutung. Die Bühne verfiel. Aber 1993 machte sich die alte Garde wieder daran, ihr Terrain zurückzuerobern. 7.500 Besucher strömten zu den PUHDYS nach Kamenz. Und dann ging es Schlag auf Schlag. 1994 kamen zwei Mal mehr Leute, als Platz war. Die Veranstaltungsstätte war noch nicht mit Planen verhangen, wer keine Karte bekam, durfte von draußen zusehen. 9.500 Menschen bevölkerten den Hutberg und fünf Jahre hintereinander war das PUHDYS-Konzert auf dem Hutberg ausverkauft. Davon profitierten viele andere Bands, wie Jethro Tull, Joe Cocker, Status Quo und nun auch noch Helene Fischer, die plötzlich alle den Hutberg als tolle Kulisse für sich entdeckten. Für Kamenz zahlt sich die Weitsicht von Bernd Goldammer aus, die Konzerte sind ein nicht zu unterschätzender Wirtschaftsfaktor und werden nach wie vor von der Stadt Kamenz veranstaltet.

Bald wird das Buch der PUHDYS zu gekappt, aber nicht ohne nächstes Jahr gleich zwei Kamenz Konzerte hintereinander zu veranstalten - dann mit Kombiticket. Mit dem Läuten der Abschiedsglocken hinterlässt uns die Band nicht nur unvergessliche Lieder, auch Kamenz bleibt uns als funktionierendes Denkmal der Konzertgeschichte von hier erhalten.c 20140610 1738786518 Beim Anblick der ausverkauften Hutbergbühne bemerkte Maschine: "Hier wird es ja immer doller und voller!" Wo er Recht hat, hat er Recht. Bei er Hitze wurde sehr besucherfreundlich schon nach 17:30 Uhr geöffnet. Erfreulich zu sehen: im vergangenen Jahr wurde das Areal in Kamenz weiter verbessert, ist gibt jetzt hochwertige Bänke. Leider gibt es bei der Versorgung immer noch Schwachstellen. Es stellte sich die Frage, ob zu viele Menschen oder zu wenig Bierwagen vor Ort waren? Die Anstehzeiten wurden allerseits negativ kommentiert.

Neben einem DJ gab es im Vorprogramm erst mal eine Trommelgruppe Namens SCHLAGFERTIG zu sehen. Die Jungs machten mit Stehleitern gekonnt Musik. Was es nicht alles gibt! Sehr gut hat mir die Pulsnitzer Party Band MÜLLERMUGGE gefallen. Ihr Plus war für mich eindeutig die Auswahl der Titel. Mit "Heute bin ich allein" wurde Lacky ein Denkmal gesetzt und auch der Titel von electra, "Nie zuvor", kam prima auf dem Hutberg an. Sie haben auch eigene Titel, ein Song über Dresden hat mir von Text her super gefallen.

Aber je später es wurde, desto lauter wurden die obligatorischen Rufe: "Wir woll'n die Puhdys sehn, wir woll'n die Puhdys sehn!" Schließlich wurden kurz nach 21.00 Uhr die Rufe von der Band vernommen und sie stürzten sich mit ihrem ersten Titel gleich ins "Abenteuer". Für mich einer der passendsten Opener überhaupt. Von der ersten Minute an herrschte Riesen-Stimmung, und das nicht nur in den ersten Reihen.d 20140610 1873638054 Quaster durfte dann die Welt besingen, die ein Wunder ist und im Auftaktblock war auch das allseits beliebte "Wenn Träume sterben". Es wurde neben der sehr gelungenen Lichtshow auch ein musikalisches Feuerwerk abgefackelt. Bei Waldbrandstufe 4 ein gefährliches Unterfangen. Deshalb machte bei den Hardcore Fans am Einlass auch die Neuigkeit aus gut informierten Kreisen die Runde, dass die Security die Anweisung hätte, alle Wunderkerzen einzusammeln. Diese Nachricht ließ wieder mal den Einfallsreichtum der Fans Blüten treiben. Die Päckchen mit der verbotenen Ware fanden auf wundersame Weise den Weg in Socken, Schlüpfer und Ausschnitte. Trotzdem war die Ausbeute in der Mülltonne wohl noch hoch genug.

Eigentlich könnte ich es mir jetzt leicht machen, denn der gemeine Puhdysfan sagt ganz einfach und treffend: "Es war schön". Bei diesem Titel ist es so, je öfter ich ihn höre, umso mehr berührt er mich. Maschine kündigte an, sie würden einige wenig gespielte Sachen aus den letzten 45 Jahren zum Besten geben. Genau das war es, worauf die Fans gewartet hatten. In das Programm wurden "Doch die Gitter schweigen", "Im Nebelmeer" sowie "Schattenreiter" und "Was vom Leben bleibt" eingebaut. So einfach sind die Leute glücklich zu machen. Bei den passenden Titeln wie "An den Ufern der Nacht" begann dann doch noch der Hutberg zu leuchten.e 20140610 1501711046 Werden wohl aber doch die Glühwürmchen gewesen sein, denn Wunderkerzen hatte ja offiziell keiner mehr. Maschine jedenfalls brachte seine Freude über den Anblick zum Ausdruck. Eine anrührende Geste am Rande des Geschehens: ein freundlicher Ordner sprach zwei kleine Kinder an, die an der Bande standen und nicht viel sehen konnten. Er versprach ihnen, dass sie später in den Pressegaben auf den Podesten der Absperrung sitzen dürfen. Die Kleinen freuten sich und werden dieses Erlebnis wohl nie vergessen.

Langsam schleicht sich Wehmut ein, es war das vorletzte Hutbergkonzert. Der Vorhang wird fallen. Umso wichtiger war es mir, mal mit meiner Kamera die Fans der ersten Reihen zu beobachten. Die fünf älteren Herren stehen immer im Mittelpunkt des Geschehens. Aber ohne Fans geht nichts. Die PUHDYS haben diese reichlich und wer was auf sich hält, steht in den ersten Reihen und gibt dort sein Bestes. Der angehängte Clip soll diesen Einsatz einfach mal für die Nachwelt festhalten.

Sehr geordnet ging diesmal die Räumung der Hutbergbühne. Die fast 9.000 müssen ja wieder vom Berg runter. Ehe das allgemeine Verkehrschaos einsetzte, hatte ich es geschafft und rollte zügig durch die Nacht.



Über diesen Bericht könnt ihr in unserem Forum diskutieren.




 
Termine:

• 28.06.2014 - Frauenhain - Frelichtbühne Inselfest
• 05.07.2014 - Landsberg - Freilichtbühne Felsenbad
• 19.07.2014 - Chemnitz - Klaffenbach Wasserschloss
• 26.07.2014 - Freital - Hains Freizeitzentrum
• 02.08.2014 - Weißenfels - Freilichtbühne Schlosshof Weißenfels
• 08.08.2014 - Ückermünde - Freilichtbühne
• 09.08.2014 - Rudolstadt - Residenzschloss Heidecksburg
• 23.08.2014 - Neuhausen - Freilichtbühne Schloss Purschenstein

Alle Termine ohne Gewähr. Weitere Termine und Infos auf der PUHDYS-Homepage


Bitte beachtet auch:

• Off. Homepage der PUHDYS: www.puhdys.com
• Portrait über die PUHDYS: HIER





Fotostrecke:
 
 
 
 
 
 


Videoclip:
 
 
Clip 1 (Petra)
 
 
Clip 2 (Andreas)




   
   
© Deutsche Mugge (2007 - 2022)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.