Bastian Bandt: "Alle Monde" (CD Album)

bandt2018 20180129 1082755898VÖ: 02.02.2018; Label: Raumer Records; Katalognummer: RR20717; Kompositionen und Texte: Bastian Bandt; Musiker: Bastian Bandt (Gitarre, Gesang), Jürgen Heckel (Gitarre), Frank Nicolovius (Tasteninstrumente), Torsten Ottersberg (Mundharmonika); Bemerkung: CD im aufklappbaren Digipak ohne Abdruck der Texte;

Titel:
Es rollt • Und der Himmel • Anne Marie • Alle Monde • Erst wenn Du nicht mehr weißt • Manchmal • Nach Himmel fehlt machen • Uckermark • Heute Morgen • Wenn es dunkel ist und regnet • Hildburghausen • Erdbeeren • Lauf Johnny, lauf • Alles da (Bonustrack)


Rezension:
Ich mag grundsätzlich Liedermacher sehr sehr gerne. Sie sagen was sie meinen, sind hier und da politisch. Der eine ist etwas feiner und malt eher Bilder, der andere verwendet eine sehr direkte Sprache. Bastian Brandt ist genau in diese Kategorie Musiker einzuordnen. Er veröffentlicht am 2. Februar 2018 bereits sein fünftes Album. Ich vermag nicht zu sagen, warum ich bislang noch nichts von ihm gehört hab. Aber gut, das soll erst mal nichts heißen. Also rein in den CD-Player und erst mal gespannt lauschen.

Nach dem ersten Durchlauf war ich noch nicht sehr überzeugt von dem Werk. Allerdings muss man manche Stücke auch zwei bis drei Mal hören, um den Sinn des Texte zu erkennen. Bastian schickt sich an, eher mit Bildern zu arbeiten. Gerade mit denen im Song "Wenn es dunkel ist und regnet" kann ich nicht allzu viel anfangen. "Wenn es Spitzhacken regnet...", heißt es darin. Nein, da konnte ich einfach keinen tieferen Sinn entdecken. Zwei seiner Lieder sind mir allerdings sehr positiv aufgefallen. Zum einen ist dies "Erst wenn du nicht mehr weißt". Geboren wurde er in der Uckermark in Brandenburg. Somit ist Bandt in der DDR aufgewachsen. Von Erfahrungen aus der Zeit, wie zum Beispiel dem Rüben hacken, erzählt er in diesem Song. Diese Erfahrung durften viele ehemalige DDR-Bürger machen. In den Ferien war es üblich, mit den Eltern und Großeltern auf den Acker zu gehen und zu helfen. Wenn man möchte, kann man auch eine Hommage an Gundermann erkennen. Der andere Song ist "Heute Morgen". Es ist ein sehr ausdrucksstarkes Anti-Kriegs-Lied, trotzdem ist es durch die geschickt gespielte Gitarre sehr getragen.

Bastian Bandts Stimme empfinde ich als sehr angenehm. An den richtigen Stellen etwas kräftiger, an anderen entsprechend ruhig. Was die Texte angeht, tu ich mich doch etwas schwer und möchte sagen: da ist Luft nach oben. Dennoch kann ich sie nicht als schlecht einstufen. Der Sound ist minimal gehalten, die Gitarre überwiegt. Mir gefällt diese reduzierte Note, da ist weniger tatsächlich manchmal mehr. An dieser Stelle sei angemerkt, dass sich der Künstler mit Jürgen Heckel und Frank Nicolovius zwei von der Gruppe BAJAZZO bekannte Musiker mit ins Studio genommen hat, die seiner Musik das gewisse Etwas mit auf den Weg geben.

Was nicht ganz unwichtig zu erwähnen ist: Die CD wurde noch nicht veröffentlicht, da ist sie schon "CD des Monats Februar" der Liederbestenliste und konnte sogar Platz 3 belegen. Erscheinen wird die CD bei Raumer Records, wie die anderen Alben zuvor übrigens auch. Die Zusammenarbeit scheint somit gut zu funktionieren. Also, denen die auch der Rubrik der Liedermacher zugetan sind: viel Spaß beim Hören der Platte.
(Antje Brandt)





Clips:








 
 

   
   
© Deutsche Mugge (2007 - 2020)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.