vm-ss 20130129 1137937800 Titel:
Interpret:
Label:
VÖ:

Titel:

"Strawberry Songs"
Volkwin Müller
Volkwino Music
Januar 2013

1. Real Love
2. Strawberry Fields For Ever
3. Norwegian Wood
4. In My Life
5. Isolation
6. Jealous Guy
7. Nowhere Man
8. Oh My Love
9. Woman
10. With A Little Help...
11. All You Need Is Love
12. Imagine
13. Working Class Hero

Es gibt wohl kaum eine Band, die so viele andere Musiker inspiriert und sogar zum Musizieren animiert hat, wie die BEATLES. Heute halten sich zwar einige Bands für genauso wichtig und einflussreich wie die vier Pilzköpfe aus Liverpool, aber das ist reine Selbstüberschätzung. Paul McCartney, George Harrison, Ringo Starr und natürlich John Lennon hatten einen dermaßen großen Output an geilen Kompositionen, Texten, Arrangements und Sounds, dass sie und ihre Musikgruppe auch über 40 Jahre nach deren Auflösung noch in aller Munde sind. Das ist etwas, wovon alle Bands nach ihnen nur träumen konnten und was bisher keine Kapelle in der Form erreicht hat - auch wenn viele Gruppen sehr nah an die Klasse der englischen Band herangekommen sind. Für mich ist bei den Beatles absolut nachvollziehbar, wieso die Teenies früher reihenweise in Ohnmacht gefallen sind, wenn sie irgendwo aufgetaucht sind... Sie haben zeitlos schöne und absolut großartige Songs geschrieben und aufgenommen und dürften neben ABBA und Elvis Presley wohl für immer auf den vordersten Plätzen im Rock- und Pop-Olymp ihren Platz eingenommen haben. Verdrängen wird sie wohl keiner mehr, zumal sie eben auch die Vorreiter der modernen Pop- und Rockmusik waren. Sie haben Wege geebnet und Dinge möglich gemacht, die ohne sie und ihre Songs nicht hätten Realität werden können. Und weil die Musik und der Mythos nicht kaputt zu kriegen sind, gibt's im Jahr auch gefühlte 100 neue Tribut-Bands oder Solokünstler, die sich der Songs annehmen und diese - mal gut, mal schlecht - auf eigene Art covern. So auch der in Detmold wohnende Volkwin Müller, der mit "Strawberry Songs" speziell die Lieder von John Lennon nach seinen Vorstellungen und mit zahlreichen Gästen neu aufgenommen hat.

Wer jetzt denkt, "Au weia, schon wieder eine Beatles-Coversong-CD", und diese Seite schon schließen möchte, sollte diese Rezension doch noch etwas weiter lesen. Die meisten Musiker covern die Lieder 1:1 und man fragt sich, warum man ausgerechnet ihr Zeug dem Original vorziehen sollte. Diese Frage habe ich mir nach Erhalt der CD von Volkwin Müller auch gestellt. Doch es wäre ein Fehler, seinem Album "Strawberry Songs" keine Chance zu geben. Schon nach den ersten Tönen wird nämlich klar, dass hier nicht einfach nachgespielt wird. Müller hat die Kompositionen von John Lennon in seiner eigenen Art neu arrangiert. Und das ohne sie zu überladen oder bis zur Unkenntlichkeit zu verzerren. Manche Stücke sind nur mit Gitarrenbegleitung, andere noch mit einem zusätzlich hinzugenommenen Klavier arrangiert. "Isolation" ist sogar fast eine Acapella-Nummer geworden, hätte da im Mittelteil nicht Julian Dawson gekonnt eine einsame Gitarrenfigur dazu gezaubert. Besonders wirkungsvoll ist diese spartanische Umsetzung der Klassiker beim Song "Jealous Guy". Zur Gitarre gibt's noch eine schmachtende Mundharmonika. Dieses sparsame Arrangement, verbunden mit Müllers Gesang, formt eine wunderbare neue Version, der die Seele des Stücks offenlegt. Und man kann's kaum glauben: Müllers Neuaufnahme wirkt ebenso wie das Original. Gleiches Gefühl beschlich mich auch bei dem auf der CD folgenden Stück "Nowhere Man". Auch hier gibt's nur eine Klampfe und zusätzlich einen Backgroundgesang. Das war's... So einfach kann Musik sein, so simpel kann ein Lied funktionieren. Etwas breiter aufgestellt scheint die Begleitband bei "Woman" zu sein, doch dieser Eindruck ist trügerisch. Was man hier hört ist nach "Strawberry Fields Forever" ein weiterer Song, in dem ein Schlagzeug und ein Kontrabass neben Müllers Gitarrenspiel zum Einsatz kommen. Das war's dann auch schon und trotzdem lebt der Song, als musizierten hier mehr als nur drei Musiker zusammen. Eine weitere Spielart wird uns beim Stück "With A Little Help From My Friends" geboten. Hier spielen gleichzeitig zwei Gitarren und liefern so auch einen verspielteren Sound. Ich muss ehrlich sagen, dass diese Version für meinen Geschmack eine der besten Interpretationen des Klassikers ist. Und daran haben sich schon ziemlich viele Musiker versucht! Auch wenn mir hier viele der Lieder sehr gut gefallen, so hat die CD aber auch einen Schwachpunkt. Und dieser findet sich - zumindest für mein Empfinden - bei der Version von Lennons Klassiker "Imagine". Dieser Neuinterpretation fehlt leider die Seele und der Charme des Originals. Die Version mit den zwei Gitarren kann mich leider nicht überzeugen - weder vom Arrangement noch vom Gesang.

Kommen wir vom Inhalt kurz zur Machart: Es gibt eine Reihe Gäste auf "Strawberry Songs". So hört man z.B. Purple Schulz im Song "In My Life" die zweite Strophe singen. Beim Stück "Nowhere Man" zupft Ulli Bögershausen gekonnt seine Klampfe. Eben bereits erwähnter Julian Dawson ist nach "Isolation" auch noch beim Song "Jealous Guy" an der Gitarre zu hören und spielt hier obendrein noch die Harp. Außerdem sind noch George Kochbeck am Klavier ("In My Life") und Klaus Weiland (Gesang und Gitarre bei "With A Little Help From My Friends") mit von der Partie. Zwar steht auch Klaus Voormann mit auf der "Gästeliste", allerdings freut man sich zu früh wenn man beim Lesen des Namens denkt, er könne hier vielleicht den Bass bei Lennons Solo-Songs zupfen wie einst in den 70ern. Sein Gastauftritt beschränkt sich "nur" auf das Coverartwork. Wie schon zum Beatles-Album "Revolver" steuerte Voormann für dieses Album die Zeichnung für das Frontcover bei.

Alles in allem kann man "Strawberry Songs" guten Gewissens weiterempfehlen. Natürlich ersetzen die Neuinterpretationen keinesfalls die Originale, aber das ist auch gar nicht das Anliegen des Volkwin Müller. Seine Versionen von Lennons Songs hat Müller sehr sparsam instrumentiert und so wirklich interessante Versionen entstehen lassen. Leiht dem Mann und seinem Album ruhig ein Ohr. Es lohnt sich wirklich!
(Christian Reder)

Anmerkung: Der Vertrieb dieser CD erfolgt im Internet und nicht im Handel. Die CD kann über www.volkwino-music.de bezogen werden.

 


   
   
© Deutsche Mugge (2007 - 2019)
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.