Audrey Landers: Mein neues Album wird
viele romantische Gefühle wecken...
 

Audrey Landers ist in bester Erinnerung durch ihre Rolle als "Afton Cooper" in der US Fernseh-Serie DALLAS. Ihr Debüt als Schauspielerin gab sie 1978 in dem Film "The Tennessee Stallion", zusammen mit ihrer Schwester Judy Landers. Eine ihrer bekanntesten Rollen, neben der, der "Afton Cooper" in DALLAS, war die der "Val" in der Filmversion von Bob Fosse's "A Chorus Line" im Jahre 1985. Audrey hat die Columbia University und die Juilliard School besucht und abgeschlossen. Neben ihrer Arbeit als Schauspielerin macht sie seit den 80er Jahren auch Musik. Durch die Rolle der "Afton Cooper" in Dallas, in der sie eine Sängerin spielte, wurde die Nachfrage des Publikums für ihre Musik auf Schallplatte oder CD gerade in Deutschland ziemlich groß. Sie nahm zusammen mit Jack White (produzierte u.a. auch Andrea Jürgens, Laura Branigan, Pia Zadora, Paul Anka, Olaf Berger u.v.a) und Uve Schikora ihre ersten Songs auf, die dann auch in Deutschland erschienen sind. Eine Quartett-Single wurde 1989 sogar bei AMIGA in der DDR veröffentlicht. Mit den Singles "Manuel Goodbye" oder "Honeymoon In Trinidat" feierte sie international große Erfolge. Ende der 80er heiratete sie Donald Berkowitz und ist heute Mutter von den Zwillingen Adam und Daniel. Im Jahre 2006, als dieses Interview entstand, gab es nach längerer Zeit wieder eine Menge Neuigkeiten von der Künstlerin Audrey hatte einen Film abgedreht, den sie zusammen mit ihrer Schwester Judy gemacht hatte. Er trägt den Titel "Circus Camp". Auch die Arbeiten an einem neuen Album kamen so langsam zum Ende. Es erschien letztlich auch kurz darauf. Über all die oben angesprochenen Dinge konnte Christian mit ihr am 22. September 2006 sprechen ...


 
 
Hallo Audrey! Schön, Dich als Gast begrüßen zu dürfen. Wie geht es Dir?
Ich fühle mich großartig. Danke schön! Es ist wundervoll, heute Dein Gast zu sein.

 

In diesem Jahr ist in den US-Kinos Dein neuer Film mit dem Titel "Circus Camp" gestartet. Kannst Du uns bitte etwas über diesen Film erzählen, und auch gleich sagen, ob er auch in Deutschland zu sehen sein wird?
"Circus Camp" ist ein richtiger Familien-Film - ein Spass für jeden! Er wurde von Ruth, meiner Mutter, Managerin und Partnerin, produziert! Meine Schwester Judy hat mit mir zusammen das Drehbuch geschrieben und wir haben auch die Regie-Assistenz zu dem Film gemacht. Außerdem spielen meine beiden Söhne, Daniel und Adam, in dem Film zusammen mit den Töchtern meiner Schwester, Lindsey und Kristy. Es ist also wirklich ein "Familien-Film" in mehr als einer Hinsicht! Ich hoffe doch, dass er auch in Deutschland zu sehen sein wird. Es ist ein sehr aufregender Film über Teenager, die in ein Camp gehen um Zirkus-Kunststücke zu lernen, wie z.B. die Arbeit am Trapetz. Es ist auch die Geschichte über eine Familie, die in diesem Camp auf einer tropischen Insel wieder zusammengeführt wird. Es gibt Action, Romantik, Tränen und auch was zum Lachen.

 

Du arbeitest gerade auch an einer neuen CD. Auf was für eine Art Musik können sich Deine Fans freuen?
Mein neues Album wird viele romantische Gefühle wecken, und auch Songs mit starken Rhythmen haben. Ich wollte einige Songs in dem Stil machen, an den sich noch viele Fans erinnern werden. Aber ich bin auch gereift und ich hoffe, dass die neuen Songs das auch vermitteln werden.

 

Du planst auch eine Tour durch Deutschland, stimmt das?
Ja, ich bin derzeit mit den Planungen für eine Tour durch Deutschland beschäftigt.

 

Gab es schonmal eine Tour durch Deutschland? Erinnerst Du Dich daran?
Ich habe Deutschland über all die Jahre mehrfach besucht. Ich habe viele Fernsehauftritte gehabt, aber in all den Jahren nie eine richtige Tournee gemacht.

 

Du hast eine enge Verbindung zu Deutschland, richtig?
Meine Mutter ist in Deutschland geboren. Obwohl sie Deutschland schon als kleines Baby verlassen hat, spricht sie sehr gut Deutsch. Meine Großmutter hat mit mir auch immer Deutsch gesprochen.

 

Sprichst Du auch ein wenig Deutsch?
Ich spreche ein bißchen Deutsch, und bei jedem Besuch hier lerne ich etwas mehr dazu.

 

Viele Deiner Fans haben Dich damals über die Fernsehserie DALLAS kennengelernt. Wie ist es dazu gekommen, dass Du die Rolle der "Afton Cooper" in der Serie bekommen hast?
Ich schauspielere und singe schon seit ich ein Kind war. Ich habe für die Rolle der Afton in DALLAS vorgesprochen, zusammen mit vielen anderen Schauspielerinnen. Es war ein sehr harter Wettkampf zwischen uns, aber ich war der glückliche Gewinner!

 

Was hast Du vor Deiner Zeit bei DALLAS gemacht?
Wie schon erwähnt, betreibe ich die Schauspielerei schon seit der Kindheit. Ich habe im Alter von 13 bis 18 in täglich ausgestrahlten Fernseh-Serien - Soap Operas - gespielt. Außerdem habe ich meinen ersten Song mit 14 Jahren aufgenommen, der in den USA ein Hit wurde. Ich hatte den Song auch selbst geschrieben und habe an der Juilliard School in New York Musik studiert.

 

Viele Leute wurden auf Dich aufmerksam, als Du in einem Teil der Serie DALLAS ein tolles Lied gesungen hast. Weißt Du noch den Namen dieses Songs, und ob er auf Schallplatte oder CD veröffentlicht worden ist?
Den ersten Song, den ich in der Serie DALLAS gesungen habe, hieß "Steal Me Away". Ich habe den Song geschrieben - wie ich auch alle anderen Lieder geschrieben habe, die ich in der Serie gesungen habe. Wir haben diese Titel aber nie auf Schallplatte oder CD veröffentlicht. Obwohl das eigentlich eine gute Idee gewesen wäre!

 

Du wirst immer wieder mit Deiner Rolle "Afton Cooper" in Verbindung gebracht. War diese Rolle für Dich eine Hilfe oder eher ein Hindernis für Deine Karriere, und wie hat DALLAS Dein Leben verändert?
Ich denke, dass die gesamte Erfahrung mit DALLAS für mich eine positive war. Wenn die Leute mich mit dieser Rolle verbinden, ist das doch toll! Ich kann sehr glücklich sein, dass ich die Möglichkeit hatte, so viele verschiedene Arten von Charakteren zu spielen. Es ist schon komisch - Ich habe mein ganzes Leben lang als Schauspielerin gearbeitet, aber als ich die Rolle in DALLAS bekam wurde ich plötzlich weltberühmt. Dallas hat mein Leben beeinflußt, es aber nicht verändert.

 

Hast Du DALLAS am Ende der 7. Staffel von Dir aus verlassen oder bist Du "rausgeschrieben" worden?
Ich glaube, das war die Staffel, als ich ausgestiegen bin um im Kinofilm "A Chorus Line" mitzuspielen. Ich hatte um eine Auszeit von DALLAS gebeten, so dass ich den Film drehen konnte. Nach meiner Auszeit wurde ich dann später in die Serie für ein paar Folgen wieder "reingeschrieben". Ich habe außerdem dann auch in den späten 90ern im DALLAS-Film mitgespielt.

 

Hast Du noch Kontakt zu deinen ehemaligen Kollegen aus "Dallas"?
Ich habe nicht sehr viel Kontakt zu den anderen Darstellern von DALLAS. Ich glaube, jeder der Darsteller ist inzwischen viel mit seinem Privatleben beschäftigt. Wenn wir uns aber alle mal wiedersehen, ist das wie ein grosses Familientreffen!

 

Wir sprachen schon über den Film "A Chorus Line". Bitte erzähl uns etwas über den Film und Deine Arbeit dort.
Es war eine großartige Zusammenarbeit mit Sir Richard Attenborough, der bei dem Film Regie geführt hat. Der Film war eine große Herausforderung, und ich bin sehr stolz auf meine Arbeit dort. Ich war der einzige Darsteller in diesem Film, der kein professioneller Tänzer war - außer natürlich Michael Douglas. Ich habe das Tanzen für diesen Film gelernt.

 

Du hast viele Platten veröffentlicht. Einige der größeren Hits sind Coverversionen von Hits anderer Künstler. Hast Du Dir die Songs, die Du neu interpretieren wolltest, selbst ausgesucht, oder hat Dein Produzent Dir damals die Titel vorgeschlagen?
Ich habe viele, viele Original-Songs aufgenommen. In der Tat kann ich mich nur an ein oder zwei Remakes erinnern, die früher schonmal ein Hit waren. Ich glaube, dass das Publikum öfters die Lieder gerne hört, die ihnen vertraut sind, so dass ein Remake eines Hits von einem anderen Künstler sehr beliebt sein kann. Mein Platten-Produzent hat damals starken Einfluss auf die Songauswahl genommen. Auch wenn ich den Song geschrieben habe, wollte ich immer die Meinung meines Produzenten zu dem Titel hören. Ich hatte auch nichts dagegen, das so zu machen, denn ich war kein Experte auf dem Gebiet, was in Deutschland bei dem Publikum gut ankommen könnte. Ich war sehr froh, die Meinung eines erfahrenen Produzenten hören zu können. Wie dem auch sei, ich habe knapp 75% der Songs meiner Alben selbst geschrieben oder daran mitgearbeitet.

 

Deine Karriere ist bunt und sehr interessant. Was ist die für Dich schönste Erfahrung Deiner bisherigen Karriere?
Mein Lieblings-Projekt ist der Film "Circus Camp". Ich liebe es, zusammen mit meiner Familie arbeiten zu können, und ich liebe den kreativen Freiraum, den ich in diesem Film hatte. Ich hoffe wirklich, dass Ihr den Film auch in Deutschland sehen könnt.

 

Welche Art von Musik hört Audrey Landers gerne? Was war die letzte CD, die Du Dir gekauft hast?
Ich höre jede Art von Musik gerne. Mein Geschmack ist breit gefächert. Ich liebe Blues, klassischen Rock, Country, und auch Klassik. Das hängt von meiner Stimmung ab. Ich höre auch RAP Musik, denn meine Kinder tun das. Die letzte CD, die ich mir gekauft habe? Du wirst gleich lachen: Ich habe mir über eBay eine Zusammenstellung mit "Audrey Landers' Greatest Hits" gekauft. Ich hatte diese CD noch nie vorher gesehen, also hab ich sie mir gekauft, genauso wie eine CD, die ich gefunden habe, auf der ich im Duett mit Tom Jones singe. Ich habe sie aber noch nicht mit der Post bekommen.

 

Ich danke Dir für Deine Antworten. Möchtest Du noch etwas an unsere Leser richten?
Ich möchte all meinen Fans, die mir über all die Jahre so treu gewesen sind, ein Dankeschön sagen. Und... Ich freue mich darauf neue Fans und Freunde zu treffen!

 
Interview & Übersetzung: Christian Reder
(September 2006)
 

   
   
© Deutsche Mugge (2007 - 2020)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.