Ein Mischpult von KARAT gefällig?
(Internet-Charity-Aktion für die Kinderhilfe Afghanistan)

von Julia Grunschel
(Ruhrnachrichten, 15.10.2008)

 


 

katja1 20130203 1699335711
Ein Studiomischpult von Karat und ein von Udo Lindenberg signiertes und bemaltes Garderobenschild dürften den ein oder anderen Euro einbringen – da ist sich Christian Reder sicher.
Wie im vergangenen Jahr organisiert der Obercastroper eine riesige Internet-Charity-Aktion für die Kinderhilfe Afghanistan und bittet derzeit bei Stars um Spenden. Sicher hat der 36-Jährige schon eine 350 CDs limitierte Sonderauflage der Gruppe Yellow, die allesamt signiert sind. „Das ist schon etwas Besonderes, an Autogramme von denen kommt man nicht so leicht“, weiß der Musikexperte, der seit März 2007 für das Online-Musikmagazin „Deutsche Mugge“ verantwortlich zeichnet.
Signierte Fotos von Herwig Mitteregger, ein Silberner Bong (DDR-Fernsehpreis) von IC Falkenberg oder Aquarelle von Katrin Linder aus der Schubert-Formation können auch schon beworben werden. „Dazu kommen noch mehrere Sonderauflagen und Platten“, ist sich Christian Reder sicher und verrät: „Von Mia soll auch noch etwas kommen.“

Im vergangenen Jahr 2000 Euro für Kinderhilfe in Afghanistan
Rund 2000 Euro hat Christian Reder im vergangenen Jahr für die Kinderhilfe Afghanistan eingefahren. Damals lief die Aktion noch über seinen Internethandel Music-Pleasuredome. In diesem Jahr hat sich der 36-Jährige aber entschieden, das Magazin Deutsche Mugge als Plattform zu nutzen. „Die Charity Aktion passt besser zu einem Magazin als zu einem Handel“, sagt Christian Reder.
Da er weiß, wie wichtig es ist, die Aktion mit einem Gesicht zu bewerben, hat er in diesem Jahr einen Coup gelandet. Schauspielerin Katja Großkinsky – bekannt aus den TV-Serien „Schloss Einstein“ und „Unser Charlie“ – stellt sich hinter die gute Sache. „Wir haben angefragt und sie hat sofort zugesagt“, freut sich der Obercastroper, der fast den ganzen Tag über vorm Computer sitzt und über das Internet Musik vertreibt, bespricht und Runduminformationen liefert.

15 ehrenamtliche Helfer sind bundesweit im Einsatz
Unter seiner Federführung hat sich „Deutsche Mugge“, das ursprünglich als Ostrockforum anlegt war, geöffnet. „Wir sind nun gesamtdeutsch ausgerichtet, legen den Fokus auf gute Musik. Dance-Krempel oder Dieter Bohlen bleiben außen vor“, unterstreicht Christian Reder. 15 ehrenamtliche Helfer sind bundesweit für die redaktionelle Arbeit im Einsatz und besuchen Konzerte.
„Mia hatten wir gerade im Interview, im November kommen Peter Heppner und Klaus Hoffmann und im Dezember Doro Pesch“, kündigt der Obercastroper an.

 


   
   
© Deutsche Mugge (2007 - 2021)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.