Carola Thieme: "November Days" (Album)

thiemenov 20240401 1720011085VÖ: 01.03.2024; Label: World Of Audio Records; Katalognummer: 4020796497170; Musiker: Carola Thieme (Gesang, Chor-Arrangement, Effekte, Perkussion, Piano, Synthesizer), Jochen Volpert (Gitarren, Effekte, Synthesizer), Dirk Blümlein (Bass), Achim Gössl (Keyboards, Orgel, Piano, Synthesizer, Streicher-Arrangement), Jan Hess (Schlagzeug, Perkussion), Friedrich Betz (Bass, Kontrabass, Gitarren Effekte, Akustik Gitarre), Johannes Böhm (Bass); Gäste: Würzburg Funky-Horns bei Titel 06. (Ingo Mertens: Posaune, Arrangement; Klaus Wangorsch: Trompete; Gerhard "Fluppi" Cäsar: Saxofon); Uli Kleideiter bei Titel 09. (Schlagzeug); Bemerkung: Dieses Album ist im sechsseitigen Digipak ohne Booklet, also ohne Abdruck der Songtexte, erschienen;

Titel:
"November Days", "Take Me To The River (Gospel Version)", "Your Love", "Blood Moon", "Why", "Take Me To The River (Blues Version)", "Summer Rain", "Autumn Bossa", "La Neige", "A Lonely Night", "Blue Moon (Bonus Track)"


Rezension:


Ca.Thi. hat nach langem Anlauf ihr Solo in die Welt gebracht …

Wie oft veröffentlicht eine Künstlerin im Bereich anspruchsvoller Rock-Musik ein Solo-Album? Noch einen Schritt weiter: … in der deutschen Blues-Szene? Leider inzwischen eine Musik-Nische. Und dann auch noch komplett in Eigenregie. Obwohl wir solche überaus talentierten Frauen haben, leider sehr wenige. Diesen Sachverhalt möchte ich hier aber nicht weiter thematisieren, vielleicht mal zu einer anderen Gelegenheit. Hier nun nach drei digitalen Singles (2021: "Leise Zeiten" deutschsprachig) in der Corona Zeit das Werk mit 11 Titeln aus 15 Jahren. Ich habe das Privileg kurz hintereinander nun das zweite Mal mit so einer stimmigen Veröffentlichung überrascht zu werden.

Wer unsere Blues-Berichterstattung genau verfolgt, wird schon mehrmals auf den Namen CAROLA THIEME gestoßen sein. Bisher meistens im Zusammenhang mit dem Gitarristen JOCHEN VOLPERT, mit dem CAROLA in der Nähe von Würzburg am Main lebt und arbeitet. Seit über 25 Jahren schreibt und komponiert sie eigenes Songmaterial mit englischen und deutschen Texten, ist in vielen unterschiedlichen Projekten mit renommierten Künstlern sowie Kulturschaffenden aktiv und an vielen Produktionen und Aktionen vielfältig beteiligt. Außerdem musiziert CAROLA im gemeinsamen Duo-Projekt THIEME.VOLPERT und ist die Frontstimme in der JOCHEN VOLPERT BAND. Sie hat zu den inzwischen beachtlichen neun Alben von JOCHEN, besonders Vokal, einiges musikalisch beigetragen, nicht nur als erfahrene Musikerin, sondern auch im Bereich Marketing, Grafik, Design, Promotion. Ich wiederhole mich hier gerne: die visuelle Darstellung der zum Teil gemeinsamen Musik ist analog wie digital in jeglicher Hinsicht außergewöhnlich. Hier kann ich als weiteres positives Beispiel den Grazer MARCUS HEIDER erwähnen, der ebenso wie CAROLA THIEME die Präsentation als Multi-Gesamtwerk sieht, also von den ersten Ideen-Skizzen, über das Produkt in Bild, Druck, Ton & Video, bis hin zu den Auftritten, Promotion, Netz-Präsentation. Für mich in beiden Fällen eine zeitgemäße, stimmige Sache, die mich immer wieder begeistert und mir damit die Freude bringt, darüber intensiver zu berichten.

Aber kommen wir nun endlich zur Musik von CAROLAs Herzensprojekt. Carola: "Dieses Album repräsentiert einen Querschnitt aus 25 Jahren meiner Arbeit als Songwriterin." Alle 11 Titel sind von CAROLA THIEME komponiert, auch alle Texte stammen von ihr und sie hat auch produziert. Bei der Technik geht sie auf Nummer sicher und es sind die Helfer am Werk, die auch schon die letzten Alben von JOCHEN VOLPERT optimal veredelt haben. Der ausdrucksstarke, warme Gesang von Carola zieht sich durch das ganze Album. Die Instrumentierung ist durch die bekannten guten Musiker, hautsächlich JOCHEN VOLPERT und seine vielen Mitspieler, erwartungsgemäß erstklassig. Dennoch hält auch hier CAROLA das Heft in der Hand und die Fäden zusammen, sie setzt mit Perkussion, Piano, Synthesizer und den Arrangements signifikante persönliche Akzente. Und das gleich bei der atmosphärischen Eröffnung mit der titelgebenden kraftvollen Ballade "November Days", die emotionale Stimme von CAROLA THIEME untermalt von ACHIM GÖSSL groß angelegten dynamischen Streicher-Arrangement und rhythmisch gestützt von JAN HEES (Schlagzeug) und FRIEDRICH BETZ (Bass). Zusammen mit der gewohnt perfekten, variantenreichen, druckvollen Gitarrenarbeit von JOCHEN VOLPERT ist hier ein Lied entstanden, das würdig eine Veröffentlichung als Single rechtfertigt, absolutes Hitparaden-Potential hat, und auch in die 007-Eröffnungssequenz eines Bond passen würde. Hiermit sind schon die tragenden Musiker des Albums genannt und man spürt auch, dass eine erfahrene und verschworene Truppe an der Arbeit ist. Der Tiefton-Bereich ist auch mal souverän in den Händen von JOHANNES BÖHM oder DIRK BLÜMLEIN. Man könnte insgesamt mit den WÜRZBURG FUNKY-HORNS (Helfer bei der Blues-Version von "Take Me To The River", INGO MERTENS an Posaune, KLAUS WANGORSCH an der Trompete, sowie Saxofonist GERHARD "FLUPPI" CÄSAR) auch schon von der Würzburg Sound Machine sprechen. Wie unterschiedlich man ein Lied interpretieren kann, zeigt "Take Me To The River" auch als Gospel Version. Es erzählt von herausfordernden Zeiten und der Leichtigkeit des Seins, erzeugt aber durch die unterschiedliche Präsentation auch eine etwas andere Grund-Stimmung. Mit "Your Love" verbeugt sich Carola mit einer souligen, rollenden, entspannten Gute-Laune-Nummer vor ihrem Mann Jochen. Nächster Titel und wieder ein Stimmungswechsel, die vokalstarke Blues-Ballade "Blood Moon" (Digitale Single 03-2023) zeigt hier Carola am Klavier in starker Begleitung von Bass (JOHANNES) und Schlagzeug (JAN). Das Lied ist 2022 durch das niederprasseln von Nachrichten über Kindes-Missbrauch und Ukraine-Krieg entstanden, und dieser musikalische Aufruf endlich einmal deutlicher hinzusehen hat aktuell an Quantität, Qualität und Vielfalt noch dazugewonnen. Starke Aussagen, eine deutliche Botschaft, alles transportiert in einem wunderbaren melancholischen Lied. Ein nicht minder schwieriges aber dennoch lebensnahes Thema behandelt "Why". Eine musikalische Auseinandersetzung mit schwerer Krankheit und späterem Tod eines nahestehenden Menschen. Auch hier stehen der Text und der gesangliche Transport zum Zuhörer an vorderer Stelle. Ich möchte aber, und das trifft auf alle elf Kompositionen zu, die musikalische Qualität nicht schmälern, ohne die so eine Darbietung nicht dieses Gesamtbild ergeben hätte. Durchschnaufen, damit ist die erste Halbzeit nach der vorher schon erwähnten Gospel Version kurzweilig und zuletzt doch inhaltsschwer vorüber.

Im jazzigen, regenuntermalten Bar-Blues "Summer Rain" entführen das Akustik-Trio ACHIM (Klavier), FRIEDRICH (Kontrabass) und JAN (Schlagzeug) zusammen mit CAROLAs anschmiegsame Stimme den Hörer zwar in einen Sommerregen, aber doch auch überraschend zu guter Laune. Nahtlos knüpft "Autumn Bossa", thematisch ein melancholischer Rückblick auf eine unbeschwerte Sommerreise mit einem geliebten Menschen, musikalisch im Bossa-Nova-Rhythmus und Urlaubs-Feeling, passgenau an. Mit dem jazzigen "La Neige", ein von CAROLA THIEME vertontes französisches Gedicht aus einem Gemeinschaftsprojekt mit der befreundeten Autorin und Filmemacherin MARION H VON LOEWENSTERN, kommt sogar eine andere europäische Sprache und ein Chanson ins Spiel. Und wer meint, mehr Bandbreite geht nicht, auch bei CAROLA THIEME weit gefehlt: Jetzt wird es mit "A Lonely Night" funkiger und tanzbarer. Moderne Klang-Elemente, treibender Rhythmus, satte Instrumentierung, Disco und Euro-Dance lassen grüßen. Und zum Schluss mit dem Bonus "Blue Moon", noch ein Live-Mitschnitt eines Liedes, eine Ideenskizze über eine einsame, umherstreifende Silberwölfin, die hoffnungsvoll den Mond ansingt. Solistin CAROLA THIEME einmal ganz pur am Piano und Gesang, ein echt starker und emotionaler Ausklang einer Reise durch viele Themen und Musikstile.

Wer jetzt nach dem durchziehenden Faden sucht: Viel Glück dabei, denn ich beteilige mich ungern an solche Aktionen. Ich habe mit "November Days" einer facettenreiche Sammlung von vokalen Songperlen zugehört, die CAROLA THIEME zusammen mit der Würzburg Sound Machine zu verschiedenen Zeiten und an unterschiedlichen Orten aufgenommen hat. Das Album in Gänze wirkt wie aus einem Guss. Elf ausgesuchte Kompositionen aus 15 Karriere-Jahre, alle neu aufgenommen zwischen 2020 bis 2023. Sie klingen frisch und professionell, das liegt sicher auch an der zeitgemäßen technischen Fein-Bearbeitung. Aber nicht nur, denn der Zuckerguss auf diesem Werk ist über allem CAROLAs Präsenz mit Stimme und Lyrik. Das Erstellen dieses Beitrags war wieder einmal sehr einfach, weil das Pressematerial von CA.THI. erneut sehr informativ und strukturiert ist und weil ich schon länger etwas tiefer in die Welt von CAROLA und JOCHEN aus den östlichen Hügeln bei Würzburg eingetaucht bin. Der Hörer, der auf Stilvielfalt und anspruchsvolle, jazzig-bluesige, vokalstarke Musik mit Niveau steht, sollte nicht zögern sich das Album direkt bei CAROLA zu bestellen.
(Roland "Der SchoTTe" Koch)


Seh- und Hör-Bar:










   
   
© Deutsche Mugge (2007 - 2023)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.