Mono Dual 721: "Zweite Staffel" (Album)

monodual20121 20210506 1694292451VÖ: 26.03.2021; Label: Dark Wings/Edition Dark Attitude Publishing; Vertrieb: Plastic Head; Katalognummer: 10437785; Musiker: Rudolf Knuddl Salhofer (Gesang, Texte), Robert Fichtinger (Bass), Christoph Salhofer (Gitarre, Synthesizer); Bemerkung: Dual-Digipak und MP3-Download;

Titel:
Schöne Neue Welt • Alles Dein • Lass Es Sein • Nur Einmal • Neben Dir • Der Außenseiter • Franz • Wo Ist Vorn • Love Will Tear Us Apart


Ein Experiment des Seins, ein Stück Wut und eine Portion Kraft
Unglaublich was im Alpenraum für kreative und ungewöhnliche Musik entsteht. Aber da höre ich auch schon mal die Aussprüche, "Was haben DIE denn geraucht und geschluckt?", oder auch "Is des noch Musik?" Dass Musik stark von Familie, Lebensumfeld, persönlicher Entwicklung und Erfahrungen abhängig und beeinflusst wird, ist lange bekannt. Ich könnte hier etliche bekannte Beispiele nennen. Ich gehe sogar noch einen Schritt weiter und behaupte, dass diese Faktoren sogar in einem sehr hohen prozentualen Maß die Triebfedern und hauptsächliche Schubkraft von Menschen ist, sich künstlerisch auszudrücken und dabei auch Versatzstücke aus ihrem Leben mit dazu benutzen. Wieder ein Thema etwas mehr abseits der ausgetretenen Pfade die von der Masse benutzt wird, aber dazu passt diese Musik wie auf Bestellung, und nichtdestotrotz sehr interessante Mucke mit absoluter Suchtgefahr. Ich habe an verschiedenen Stellen als Druck-Werke oder Bit-Ströme kürzlich schon drei Genre-Surfer aus drei verschiedenen Teilen Österreichs vorgestellt, modusFLOWCUS aus Tirol, Region Innsbruck, BLANK MANUSKRIPT aus dem traditionellen Musik-Schmelztiegel Salzburg an der Salzach und RAMMELHOF aus der Donau-Metropole Wien. Alle drei mit unterschiedlicher genereller Ausrichtung, alle drei mit interessanter Mucke zum Zuhören oder Abrocken. Nicht immer leichte Kost, aber meist durchaus bekömmlich!! Genau wie diesmal, wieder schwer einzuordnen, ohne irgendeinem auf die Zehen zu treten zu wollen. Heute ist es MONO DUAL 721 aus dem österreichischen Ried (zwischen Passau und Salzburg) im Innkreis. Im Kern ein Trio aus den beiden Brüdern RUDOLF (Gesang, Texte) und CHRISTOPH (Gitarre, Synthesizer) SALHOFER sowie ROBERT FICHTINGER (Bass). Die drei werden von der ganzen Familie und vielen nahestehenden Freunden kreativ und professionell unterstützt. Das aktuelle Video, das ein druckvolles JOY DIVISION Cover "Love Will Tear Us Apart" als Video-Kunstwerk präsentiert, wurde praktisch im Alleingang von den Familien Salhofer & Fichtinger realisiert. Ich freue mich das sich hier der Kreis zum Thema Familie von vorher beschrieben schließt und ich bin immer wieder überrascht was so abgeht im Nachbar-Land der Berge und Täler.

Ich möchte nun zuerst die Band MONO DUAL 721 selbst zitieren: "Es fing als: Ach, stellen wir mal ein Lied aus dem Proberaum ins Netz…. Dann kam das Ideenkind in die Pubertät und hörte nicht auf zu wachsen... Ohne die einzigartige, fantastische und professionelle Arbeit von den nun Genannten wäre es nicht erwachsen geworden. Reichi (als Seiender per Se und Mastermind des Ganzen), Lothar Prokop (als Bildfänger), Tobi (Pröll an den Hebeln der tonalen Machtmischung) und natürlich dem KiK, in manifestierter Form von Florian (als Herr über Licht und Finsternis)! Alle Genannten haben sich in stoischer Ruhe unserem Wahnsinn ausgesetzt und bis zur letzten Sekunde mit Präzision und Liebe zum Detail ausgehalten. DANKE dafür."

Aber alles hätte diese Ausmaße nicht angenommen, wenn die drei Musiker (anfänglich war auch noch der Drummer FLO dabei) nicht durchgehalten hätten. Da hat sich ein Quartett als MONO DUAL 721 zusammengetan und kredenzt eine Mixtur aus Rock, Electronic, Metal, Neue Deutsche Härte und viele Brisen anderer Spielarten, und spielen auf ihrem Debüt "Erste Schritte" (10-2016) "Wunderbar" (Titel Nummer neun) auf. Auf dem sehenswerten Online Release Konzert vom 13. März 2021 zum Album "Zweite Staffel" aus dem besagten KiK in Ried wird dieser Song auch gespielt. Ein roter Faden zieht sich durch das gesamte Repertoire dieses Trios aus Oberösterreich. Das Fundament bilden rhythmische, elektronische Sequenzen mit fetten analogen Bass-Linien von ROBERT FICHTINGER. Damit haben sie schon mal eine starke Verbindung geschaffen zu den großen Wegbereitern des britischen Post-Punk, die sich auch auf Wurzeln im Kraut-Rock und Deutsche Elektronik (Berliner/Düsseldorfer Schule) berufen. Hört euch mal "Love Will Tear Us Apart" an. Dazu kommen dann immer wieder die harten Gitarren-Salven von CHRISTOPH SALHOFER. Die bringen eine zusätzliche moderne, zeitgemäße Note in viele Kompositionen. Der i-Punkt dazu ist der besondere, mache würden jetzt monoton sagen, Sprechgesang von Sänger Knuddl alias RUDOLF SALHOFER. Aber mal ehrlich, hat uns diese Art Sprechgesang beispielsweise bei STEPHAN REMMLER von German TRIO, DIETER MEIER bei Swiss YELLO oder dem Austria-Hero FALCO gestört. Nein im Gegenteil, alle Drei sind bis heute beliebt und Kult im dreisprachigen Lebensraum. Diese textlichen Vorträge in deutscher Sprache, manchmal mit einem unüberhörbaren österreichischen Akzent, passen sich gut in die Wall-Of-Sounds des Bedien-Personal der Instrumente ein. Keine Bubble-Gum-Texte, sie sind vielleicht nicht philosophisch, aber Lyrik trifft es dagegen schon sehr gut. Von Rudolf werden sie in seiner Art rezitiert vorgetragen, passen sich recht gut in die Musik ein, führen in der Gesamtheit zu avantgardistischen Vorträgen. Spätestens nach dem dritten Lied, zieht einen diese Sound-Mischung regelrecht an. Nun kann ich eher nachfühlen was Muttersprachler beim Hören von JOY DIVISION oder NEW ORDER spüren und fühlen. Auch die Idee mit einem instrumentalen Intro zu beginnen, unterstreicht die Kreativität dieses musikalischen Dreigestirns. Die dualen, bipolaren Elemente begleiten durch das gesamte Werk, Instrumental & Vokal, Digital & Analog, Stimme & Instrumente. Die jeweils beiden unterschiedlichen Pole befinden sich in reger und permanenter Interaktion, genauso wie der Sprechgesang. Haben mit ihrem Debüt "Erste Schritte", das Schrittmaß mit Titeln wie "Intro", "Mono Dual", "Wunderbar" und "Tod Oder Leben" vorgegeben, haben sie ohne dabei zu stolpern oder Tempo rauszunehmen unaufgeregt nach fünf Jahren den Nachfolger "Zweite Staffel" vor ein paar Tagen veröffentlicht. Erneut ein Album mit hohen, einzigartigen Wiedererkennungswert, sie bleiben mit diesen nächsten Schritten aber auf der vorgezeichneten Spur.

Mit schweren Riffs, dominantem Gesang, geht es mit "Schöne Neue Welt" los. Mangels physischen Schlagwerkes wird Elektronik eingesetzt. Bei "Alles Dein", musikalisch im ähnlichen Muster, werden die Texte schon mal etwas deutlicher. Der Gesang von RUDOLF SALHOFER ist auch hier sehr weit vorn im Mix und wechselt zwischen Klargesang und Sprechgesang. Das zieht sich durch die meisten Songs des Albums. "Lass Es Sein", das sich ironisch mit 50 Shades Of Grey auseinandersetzt, wohnt vor allem im Refrain ein starker Synthie-Vibe der 80iger inne, der aber wieder von schwerer Gitarrenarbeit gebrochen wird. Mit "Der Aussenseiter" verneigt man sich vor dem US-Horror-Schriftsteller H.P. LOVECRAFT, der eine Kurzgeschichte gleichen Titels (1921: The Outsider) verfasst hat. Kennt man die Geschichte, aus Platzmangel ist laut Band nicht alles deckungsgleich und musste darum etwas freier interpretiert werden. Der "Franz" ist der Binda Fronz, ein fiktiver Eisenbahner, der sich unter anderem mit der österreichischen Innenpolitik beschäftigt und sich auf die Frühpension freut. Abgeschlossen wird "Zweite Staffel" mit der bereits erwähnten Cover-Version des Klassikers "Love Will Tear Us Apart". Insgesamt ist "Zweite Staffel" ein ambitioniertes Album mit viel Kreativität, weit abseits der eingetretenen Pfade. Vermutlich generell nicht jedermanns Sache ist sicher der Gesang, der durch den Sound und den Stil manchmal etwas abgekoppelt vom Rest wirken. Melodisch sind alle neun Songs, die unbedingt mehrmals und laut gehört werden sollten. Ich bin immer wieder überrascht welche spannenden Bands die Szene in Österreich zu bieten hat. Klingende Grüsse !!
(Roland "Der SchoTTe" Koch)





Seh- und Hör-Bar:










   
   
© Deutsche Mugge (2007 - 2021)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.