Fortsetzung auch in Westdeutschland? Man soll nie "nie" sagen!
 
ph 20121110 2047075354Der erste Teil der Ost-Rock Klassik-Tour mit drei Konzerten ist vorbei. In unserem Forum wird schon fleißig diskutiert, und den Besuchern hat es überwiegend gefallen, was sie dort geboten bekamen (mal abgesehen von dem Schreiberling der SZ, der offensichtlich auf einem anderen Konzert gewesen sein muss). Eine Konzertreihe in dieser Form hat es bisher nicht gegeben. Die dazugehörige CD ist derzeit die Nr. 48 der deutschen Album-Charts (ermittelt von Media Control). Wenn das kein erfreuliches Zwischenergebniss ist...
Wie hat man sich darauf vorbereitet? Wie war der erste Auftritt in Erfurt, und wird Ost-Rock Klassik jetzt ein regelmäßiges Sommer-Event? Das und einiges mehr wollte Nadja am Rande des Konzerts in Erfurt von den Puhdys wissen...

 

Wie lange habt ihr geprobt und arrangiert, um die Stücke so mit Orchester hinzubekommen?
Quaster: Heut' Nachmittag haben wir angefangen (lacht).
Bimbo: Die Vorarbeiten dazu fingen Anfang diesen Jahres an...
Quaster: Ja, die Vorarbeiten Anfang diesen Jahres. Da wurden die Arrangements geschrieben und die Platte produziert. Die Umsetzung auf der Bühne ist wirklich jetzt erst passiert, also heute.
Bimbo:Das ist wahr, ja.

Habt ihr vorher keinen kompletten Probelauf des Programms gemacht?
Quaster: Neee...

Oder war die East Rock Symphony der Probelauf?
Quaster: Eigentlich war die East Rock Symphony die Idee für diese jetzige Geschichte, also für diese Live-Tour.
Bimbo: Aber wir betonen, die East Rock Symphony 2006!!!
Quaster: Genau, also nicht 2007. Unser Manager kam nach dem Konzert 2006 auf die Idee: "Wir machen da ne Tour draus. Mit allen Beteiligten". Das ist jetzt diese hier. Dann in Verbindung ne Platte produziert und die Arrangements geschrieben, und so weiter und so weiter. Und jetzt haben wir das heute geprobt. Bimbo: Vorgestern haben wir versucht, mit dem Orchester Absprachen zu treffen, aber da war die Zeit so knapp, dass wir gerade mal für zwei Lieder Absprachen treffen konnten. Der Zeitdruck setzte sich natürlich über den heutigen Tag fort, weil vier Staus unterwegs waren, und das Orchester sowie diverse andere Leute zu spät angereist sind...
Quaster: ...sind zwei Stunden später gekommen, als geplant war. Also richtig durchgespielt haben wir gar nichts, außer einzelne Titel angespielt, und Anfänge und Endungen abgesprochen, usw. Aber das sind ja alles Profis, genau wie wir auch. Und deshalb geht das.
Bimbo: Dafür lief's auch unheimlich gut heute.

Wer hat die Stücke so arrangiert? Hat das jede Band für sich selbst gemacht, oder war das Orchester alleine dafür verantwortlich?
Bimbo: Da hatten wir einen gewissen Rainer Oleak, der hier auch mit am Keyboard gesessen hat. Er ist sonst Filmmusik-Produzent (außerdem ehemaliges Mitglied von Neumis Rock Circus und Datzu, Anm. d. Red.) und hat sich nebenbei in seinem Studio aus purer Freude, aber auch für Geld, mit dem Material beschäftigt und sehr gut durchgestylt. Er hatte da noch zur Hilfe den...
Quaster: ja, den italienischen... Alfonso
Bimbo: Genau, den Alfonso, der ja beim Babelsberger Filmorchester auch die Feinheiten im Orchester klar rückt.
Quaster: Die müssen ja auch im passenden Moment Zeit haben umzublättern! Sonst kann das passieren, dass sie gerade einen Lauf spielen und dann können sie nicht umblättern. Er hat also eine Strategie ins Arrangement gebracht, und das so aufgeteilt, dass es auch spielbar für die Profis aus dem Orchester ist.

Nach welchen Kriterien habt ihr die Lieder ausgesucht, die ihr gespielt habt?
Bimbo: Bekanntheitsgrad...
Quaster: Das haben alle sicherlich genauso gemacht... nach dem Bekanntheitsgrad. Alle haben ihre Hits gespielt. Ob das Werther Lohse war oder alle anderen. Deshalb ist das ja auch eine ganz tolle Nummer geworden! Also ich fand, das war super. Obwohl wir kaum proben konnten, aber dass, was wir von der Seite so mitbekommen haben im Vorfeld, das war schon interessant. Ich glaube, das war für die Leute toll. Der Erfolg zeigt das ja auch.
Bimbo: Uns selber konnten wir ja nicht anhören, aber Karat und so haben uns sehr gut gefallen.

Wer hatte die Idee, "Wer die Rose ehrt" ins Programm zu nehmen?
Quaster: Na das ist ja auf der Platte drauf, als Opener.

Na die Platte ist aber erst daraufhin erschienen...
Quaster: Ne ne, die Platte ist nicht daraufhin erschienen... achso, daraufhin, dass auch die Idee da war, ja. Das weiß ich nicht, kann ich jetzt gar nicht sagen!
Bimbo: Das müssten wir mal recherchieren.
Quaster: Das wissen wir jetzt selber nicht.
Bimbo: Also wir beide waren es nicht. Aber wir haben nichts dagegen.

Als Finale habt ihr "Das Buch" gespielt. War das geplant, dass ihr da alle auf die Bühne holt, oder war das ganz spontan?
Quaster: Das war geplant. Das war eigentlich unsere Verabschiedung, die dann in die Hosen gegangen ist, weil wir noch was machen mussten. Wir wussten nicht so richtig, "was machen wir jetzt?". Aber wir wollten es nicht weglassen.

Wie viele Konzerte spielt ihr jetzt auf der Tour?
Quaster: Insgesamt sechs...

Gibt es eine Chance auf eine Fortsetzung nächstes Jahr oder später?
Quaster: Wir werden sehen! Erstmal sehen, was dabei unterm Strich rauskommt, und wie alle Beteiligten darüber denken. Vielleicht lässt sich so was wiederholen. Aber man müsste dann eine zweite Auflage machen. Vielleicht nicht gerade im nächsten Jahr, sondern übernächstes Jahr. Denn dann muss ja auch wieder ne Platte gemacht werden, damit das dann zusammen passt. Oder aber wir sind mit diesem gleichen Programm nächstes Jahr noch mal auf Tour, und zwar in Gegenden, wo wir dieses Jahr noch nicht waren.

...in Westdeutschland?
Quaster: Könnte sein... wenn sich der Westen dafür interessiert! Wir sind ja in Hannover, und wir werden sehen. Vielleicht sind ja dann andere Konzerte dabei, mal sehen, wie die Tour hier jetzt Anklang findet, und auch was die Medien, also Zeitungen, Fernsehen und so weiter betrifft, die man ja braucht... wodurch dann das Interesse schließlich geweckt wird. Wer weiß, vielleicht... man soll nie "nie" sagen! Das ist bis jetzt aber noch nicht geplant, also das würde sich dann entwickeln.

Gibt es jetzt nach dem ersten Durchlauf Sachen, wo ihr spontan sagt, das müssen wir anders machen?
Bimbo: Nö!
Quaster: Ich glaube, das war ganz gut durchgestylt. Es war im Grunde ein guter Ablauf. Das hat alles gut funktioniert.
Bimbo: Das war alles stimmig...
Quaster: Da sehe ich keinen großen Bedarf, etwas zu ändern. Es sei denn, die nächsten Konzerte belehren uns eines Besseren. Aber ich glaube nicht, ich hatte ein gutes Gefühl dabei. Du auch, oder?
Bimbo: Auf jeden Fall! Da ist bei so einer großen Aktion immer die Angst davor, nicht mit dem Orchester klarzukommen, also jetzt nicht rein vom Geschmack her, sondern von den technischen Gegebenheiten, da auch gemeinsam auf der Bühne auftreten zu können. Man bietet ja auch unterschiedliche Lautstärken an. Die Bands sind meistens relativ laut, und damit muss das Orchester klar kommen. Dieses Orchester kommt damit sehr gut klar, wie ich feststellen konnte. Das war eine sehr positive Überraschung. Alle anderen Eindrücke waren ja auch sehr gut. Warum sollte man es eigentlich nicht weiter machen. Letztendlich müssen das die Veranstalter entscheiden, einen Summa Summarum Strich ziehen und sagen, ob sich das weiter verkaufen lässt, oder nicht. Heute sah es ganz gut aus.


Kommentar von Peter Meyer (abseits des Interviews mit Quaster und Bimbo):
"Ich fand das ganz gut. Ich meine, es ist ja immer so... so ne Riesennummer hier, mit so vielen Leuten, Technik und so, da hat man doch schon immer ein bisschen Bammel, dass das gegen den Baum geht. Und die Proben sind dann immer sehr aufregend. Und so war das heute auch. Manchmal schreit auch einer! Aber es hat alles gut geklappt, denk ich. Ich war zwar nicht unten, weiß nicht, wie es da war, aber die Leute waren gut drauf und ich fand's toll."

Interview: Nadja Notzke
Bearbeitung: Christian Reder
Foto: Rüdiger Lübeck

   
   
© Deutsche Mugge (2007 - 2021)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.