Heiß geliebte Rockbands aus den USA
Fotos: Pixabay



"Rockstars sterben entweder jung oder sie altern sehr, sehr langsam." Alternativ-Rocker und Placebo-Frontmann Brian Molko hat mit seinem Ausspruch den Nagel auf den Kopf getroffen. Zum Glück für die Musikfans gibt es unter den viel zu früh gestorbenen Musikern etliche, die binnen weniger Jahre oder mit wenigen Songs unsterblich geworden sind.

Das gleiche gilt auch für die Rockmusik an sich. Die in den 50er Jahren aus dem Rock'n'Roll weiterentwickelte Musikform hat seitdem diverse Verwandlungen erfahren, ohne dabei an Popularität zu verlieren, genau wie die Stars der Szene selbst nach Jahrzehnten auf der Bühne riesige Arenen füllen.


20220613a 20220613 1074254026


Am Anfang unterschied nur ein veränderter Rhythmus die Rockmusik vom Rock'n'Roll, wie er durch Elvis Presley und Bill Hayley zum Welthit geworden ist. Doch schon in den 60er Jahren wurden die Unterschiede deutlicher. Rockmusik war ungeschliffener, aufregender, mit mehr Ecken und Kanten. Als erster echter Rockhit galt "Satisfaction" von den Rolling Stones, die seitdem aus der Musikszene nicht wegzudenken sind. Auch die Beatles werden heute wie damals als Rockband gefeiert, obwohl die Fab Four aus Liverpool in erster Linie für melodische Songs aus dem Beatgenre standen. Umstritten waren auch sie nicht zuletzt dank der euphorischen Begeisterung ihrer jugendlichen Fans, doch im Vergleich zu den als skandalös geltenden Stones waren die Beatles fast noch Establishment.

Dass Rock als wilde, revolutionäre Musik angesehen wurde, tat der Verbreitung keinen Abbruch - ganz im Gegenteil. Immer neue Bands tauchten in den Charts auf, und fast jedes Jahr brachte neue Ableger des Genres hervor. Dabei blieben zwar die britischen Musiker wegweisend, wenn es etwa um Art Rock, Glam Rock, Indie Rock und Progressive Rock ging. Stars wie David Bowie, Queen, Pink Floyd und Elton John gehören noch heute zu den Bestsellern, selbst nach dem Tod von Queen-Frontmann Freddie Mercury und dem musikalischen Chamäleon Bowie, aber die US-Szene hat ebenfalls weltweit ganze Jahrzehnte mitgeprägt. An Nummer eins der erfolgreichsten Rockbands aller Zeiten stehen noch heute mehr als 60 Jahre nach ihrem Durchbruch in Hamburg die Beatles. Die Band, die sich 1970 aufgelöst hatte, ist die meistverkaufte Band aller Zeiten. Ihr Album "Sgt. Pepper's" wurde vom "Rolling Stone"-Magazin zum größten Album aller Seiten gewählt. Für Mitbegründer John Lennon galt dabei Molkos Ausspruch - der auch als Solokünstler und Mitglied der Friedenszeit zur Ikone gewordene Sänger und Songschreiber wurde 1980 ermordet. Unsterblich war er zu dem Zeitpunkt schon längst.

Led Zeppelin ist die einzige andere Band außer den Beatles, die mit ihren Alben fünffachen Diamantenstatus erreichten.1975 hatten sie sogar sechs LPs gleichzeitig in den Billboard-Charts. Die 1971 gegründeten Eagles aus den USA waren nur acht Jahre lang gemeinsam aktiv, aber ihr Dauerbrenner "Hotel California" wird noch heute überall im Radio gespielt. Das Songwriter-Team Don Henley und Glenn Frey verband dabei erfolgreich Country-Elemente mit Rockmusik. Während John Lennon zu den Rockstars gehörte, die jung starben, scheinen die "Rolling Stones" um Mick Jagger und Keith Richards einen Jungbrunnen zu besitzen. Mit mehr als 200 Millionen verkauften Alben weltweit zählen sie zu den Top Ten Bands aller Zeiten, aber ans Aufhören denken sie noch lange nicht. Im Jahre 1963 waren sie erstmals auf Tour, und auch in diesem Jahr sind sie live zu sehen.

Auch die Hardrocker der 1985 in Hollywood gegründeten Guns'n'Roses denken nicht an den Ruhestand. Ihr Debütalbum "Appetite for Destruction" verkaufte sich weltweit mehr als 28 Millionen Mal und hält damit den Rekord als meistverkauften Erstlingswerk aller Zeiten. Obwohl von der Originalbesetzung nur Axl Rose übrig geblieben ist, füllt die Band mit jeder Tournee und Klassikern wie "Sweet Child of Mine" noch immer die Säle. Der Band wird zudem die Ehre zuteil, einen eigenen Guns'n'Roses Slot inspiriert zu haben, samt Videoclips und bandtypischen Symbolen. Die Ära von Guns'n'Roses hat aber noch ganz andere Stars hervorgebracht, die zu den Größen der Rockgeschichte zählen. Die 1983 gegründete Band Bon Jovi hat inzwischen rund 130 Millionen Alben verkauft. Songs wie "Living on a Prayer", "Bad Medicine" und "You give Love a Bad Name" haben dazu beigetragen, dass Bon Jovi als Gruppe in die UK Music Hall of Fame aufgenommen wurden und das Songwriter-Team Jon Bon Jovi und Richie Sambora zudem in der Songwriters Hall of Fame vertreten sind. Jung gestorben und unvergessen ist Kurt Cobain, der mit seiner 1987 gegründeten Band Nirvana Seattle zum Mittelpunkt der Grunge-Rock-Welt gemacht hatte. Obwohl Cobain 1994 starb, veränderte Nirvana die Musikszene für immer und Songs wie "Nevermind" und "Smells Like Teen Spirit" wurden zu den Hymnen einer ganzen Generation.

Nur wenige Jahre weniger als die Stones hat die 1970 gegründete US-Rockband Aerosmith um Frontmann Steve Tyler auf dem Buckel. Mit mehr als 170 Millionen verkauften Alben ist sie die meistverkaufte US-Rockband aller Zeiten, und genau wie die Stones sind auch Aerosmith weiterhin auf der Bühne live zu sehen.


20220613b 20220613 1995752839


Die kalifornische Heavy-Metal-Band Metallica zählt ebenfalls zu den Riesen der Rockmusik. Seit mehr als 30 Jahren sind sie aus den Charts nicht wegzudenken. Als erfolgreichster Rocksong aller Zeiten gilt "Bohemian Rhapsody" von Queen. Seit die sechs Minuten lange Mischung aus Rocksong und Oper 1975 auf den Plattentellern gelandet war, ist er allein Grund genug, um die Band um Freddy Mercury zur Legende gemacht zu haben. Doch während andere Rockgruppen oft ihrem einmal gefundenen Stil treu blieben, erfand sich Queen immer wieder neu, mit Rock, Pop, Balladen und Oper. Selbst mehr als 30 Jahre nach Mercurys viel zu frühem Tod ist Queen mit seinem neuen Leadsinger Adam Lambert noch immer ein Publikumsmagnet.

Deutsche Rockbands sind zwar unter den 25 meistverkauften Rockbands nicht zu finden, aber die hiesige Musikszene hat ebenfalls einige Superstars hervorgebracht, die national und international berühmt geworden sind. An erster Stelle stehen dabei die Scorpions. Eine mehr als 50 Jahre dauernde Karriere und Superhits wie "Wind of Change", "Rock Me Like A Hurricane" und "Send Me An Angel" haben die Hannoveraner weltweit bekannt gemacht und ihnen Verkäufe von mehr als 100 Millionen Tonträgern beschert.

Die Indie-Rocker Sportfreunde Stiller sind vor allem durch ihre Liebe zum Fußball bekannt geworden. Die Bayern-Fans sind unter anderem für den zur inoffiziellen Hymne der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 gewordenen Titel "'54, '72, '90, 2006" verantwortlich. Virtuelle Kicker finden zudem im Soundtrack von FIFA 2003 den Song "Independent" vom Sportfreunde-Stiller-Album "Die Gute Seite". Hardrock, Techno, Industrial Metal - die Metal-Rocker Rammstein mischt seit jeher erfolgreich Genres. Berühmt sind die deutschen Stars zudem für ihre martialischen Shows, bei der jede Menge Pyrotechnik zum Einsatz kommt.

Während die meisten Bands sich von Vorreitern aus England oder den USA beeinflussen lassen, hat eine deutsche Gruppe wiederum andere Musiker wie David Bowie, Joy Division und Depeche Mode beeinflusst. Kraftwerk gelten als die Pioniere des Elektropop schlechthin. Kein Wunder also, dass Echos ihrer Musik auch in die Rockmusik Einzug gehalten haben, die sich von jeher neu erfindet und so relevant bleibt. Selbst alte Rocker bleiben dadurch ewig jung.







   
   
© Deutsche Mugge (2007 - 2022)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.