Die "Mugge" hat Geburtstag...

Text: Hartmut Helms (01.03.2013)

Da war irgendwo "Music-Pleasuredome" zu lesen, so erinnere ich mich, und dahinter vermutete ich einen Wessi, der nur darauf aus war, eine zusätzliche Absatzschiene für seine Handelsware zu finden. Außerdem war das sicher so einer, der mir auch nur erzählen oder zeigen wollte, wie mein Leben in dieser, von Partei, Stasi und Zoll regierten, Republik gewesen sei und wie die Musik, die man dort, zwischen Stacheldraht und Maurer, unter Staatskontrolle einst machen durfte, eingeschränkt klingen musste. Ich hatte keine Lust, mir von einem weiteren Klugscheißer mein eigenes Leben zerreden zu lassen. Also kam dieses komische "Ostrockforum" für mich nicht in Frage. Es kam hinzu, dass dieser Eindruck, der eigentlich gar keiner war, durch Informationen anderer genährt wurde.

001 20130301 1551618269

Irgendwann aber wurde mir Ostmusik.de zu klein, denn die Beatles, Rolling Stones, Steve Harley & Cockney Rebel sowie Mari Boine, die gerade live erlebt hatte, fanden dort nicht statt und sollten diese Chance auch nie bekommen. Das fand ich irgendwie unlogisch und mich engte es ein, meine frühen Beat-Jahre nur aus dem Blickwinkel von Theo Schumann und Berolina Singers sehen zu müssen. Da war schon noch ein wenig mehr.
Zwischendurch hatte ich bei einer privaten Gartenparty einen getroffen, der machte zwischen AC/DC und den Puhdys auch keinen so großen Unterschied und ein intelligent denkender und sprechender Bartträger, mit der Stern Combo Meissen als Background und aktuellen Live-Mitschnitten vom Beat Ensemble eines gewissen Putensen, sprachen anders von diesem "Ostrockforum", aus dem inzwischen die Wortkombination "Deutsche Mugge" geworden war. Ich finde immer noch, dass "Mugge" ein zutiefst deutscher, weil hier geprägter, Begriff ist, aber wenn der in der Lage ist, denen aus den etwas älter wirkenden Bundesländern ebenfalls eine geeignete Heimat zu geben, fand ich die Wortschöpfung wieder in Ordnung.

Inzwischen hatte mich Kundi dazu verleitet, einige Eindrücke von einem Wacholder-Konzert in einem Forum für Puhdys-Fans einstellen zu lassen. Da dies problemlos funktionierte und dort auch noch einige andere Leute, die wie Kundi und Wodka zu ticken schienen, unterwegs waren, wurde dieses Forum für Puhdys-Fans, unter dessen Überschrift auch "Ostrock" und andere Rudimente möglich waren, mein Spielplatz und Tummelwiese. Hier konnte ich mich ohne Einschränkungen austoben, ausprobieren, mal was völlig in den Sand setzen, aber auch Horizonte für mich erschließen. Dafür bin ich noch heute sehr dankbar, werde aber nie vergessen, welche Personen es waren, die mich dazu verleitet, verführt und mich auf diese Weise in kurzer Zeit geprägt haben. Auch all die Freunde vom Cäsar-Fansclub "Weggefährten" möchte ich in diese, von mir beschriebene, Gemeinschaft einschließen und zwei nette Ladies aus Berlin und Fürstenwalde ebenso.

Immer öfter aber, fiel jetzt auch der Hinweis auf die "Deutsche Mugge" und irgendwann, wie das geschah, weiß ich heute nicht mehr, hatte ich diesen Christian Reder, den Wessi, an der Strippe. Da geschah plötzlich etwas, das, ähnlich wie bei meinem Freund Gerd Müller in Gundelsheim, mich erschaudern und staunen ließ. Dieser Typ, aus einem Ort so ganz und gar nicht nach deutsch klingend, verstand mich, wusste ein Haufen über die Bands der DDR, aber auch von Queen, Peter Gabriel oder Marianne Faithful und Omega. Das war beeindruckend und immer öfter kam es vor, dass Beiträge von mir auch dort aufgenommen wurden und ich mit Christian Reder über alle möglichen Themen, von Cäsar bis hin zum Politiktheater in diesem Land, reden konnte. Im Grunde genommen merkte ich nicht einmal, wie die Grenzen im Puhdys-Forum immer enger und die Möglichkeiten bei der "Mugge" immer breiter wurden. Erst, als es mal wieder menschlich krachte, fand ich bei Christian einen, der mir zuhörte und mit dem ich meine Gedanken "abgleichen" konnte. Da hatte sich schon längst das Heimatgefühl eingestellt, obgleich mir der Zutritt zu irgendwelchen Foren seither eher suspekt ist. Nebenbei war es mir gelungen, mit einer eigenen Homepage und ein paar glücklichen Fügungen, einen weiteren Traum zu verwirklichen. Auch dabei wurden mir Christian Reder und einige seiner Partner zu echten Helfern und Motivationshilfen.

Mit einigem Stauen registriere ich nun, dass es genau jene paar Jahre sind, in denen ich wieder eine Heimat für mein Hobby fand und mich entwickelte, vom Gedenkkonzert für Klaus Renft bis zu diesem Zeitpunkt, in denen ich auch das Wachsen und Werden der "Deutschen Mugge" aus sehr persönlicher Sicht begleiten und auch von dieser Gemeinschaft lernen und nehmen durfte. Der "Laden", mit Christian Reder und seinem Team, ist heute nicht mehr aus dem Metier weg zu denken, in dem auch ich mich, gleich vielen anderen, so gern tummeln und gestalten möchte. Es ist der gleiche Herzschlag, der uns leitet, und das gleiche Herzblut, das darin strömt. Das zu wissen ist für mich eine prägende Erfahrung, das nutzen zu dürfen, ein Privileg, für das ich sehr dankbar bin.

Herzlichen Glückwunsch "Deutsche Mugge", herzlichen Glückwunsch und alles Gute Christian Reder und einen Toast auf das gesamte Team, das hier munter und verantwortungsbewusst werkelt und "schraubt", wie Christian gern formuliert. Auf diesem Weg soll es weiter gehen, zu neuen und weiteren Horizonten, ohne Kleingeist und Egoismus, wohl aber mit eigener Initiative und großen Herzen. Dafür wünsche ich Euch allen viele tolle Ideen, stets die richtigen Worte, den scharfen Blick für einen Schnappschuss und auch das Glück, das den Tüchtigen stets hold sein sollte. Heute Abend werde ich ein (oder zwei?) Gläser Gartensaft, sprich Rum-Topf, von trinken und symbolisch mit Euch anstoßen. Do stojewski & Plost!
Euer HH, der aus EE



   
   
© Deutsche Mugge (2007 - 2021)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.