000 20210319 1161762308
Heavy Metal | Hardrock | Rock










Die Musiker:
001a 20210319 1837154782
001b 20210319 1780346601


Gründungsbesetzung
• Karsten Slansky (voc) - 1984 bis 1987
• Sven "Lemmy" Büttner (voc, g) - 1984 bis 1988
• Andy Ohme (g) - 1984 bis 1986 ()
• Jörg Göldner (bg) - 1984 bis 1986
• Tommy Silbersack (dr) - 1984 bis 1988

Weitere Musiker
• Christian Sorge (g, voc) - 1986 bis 1988
• Kai Büttner (bg) - 1986 bis 1988
• Christian Ludwig (dr) - 1988









Die Biographie:


002 20210319 1871691602Bandgeschichte:
Die Gruppe FEUERSTEIN wurde 1984 von Sänger Karsten Slansky und Schlagzeuger Tommy Silbersack in Halle (Saale) gegründet. Zur Erstbesetzung gehörten neben den Gründern noch die Gitarristen Sven "Lemmy" Büttner und Andy Ohme, sowie der Bassgitarrist Jörg Göldner. Ziel der Band war es, Hardrock/Metal mit professioneller Ausrichtung zu spielen.

In der Anfangszeit spielte die Formation Lieder bekannter Bands wie Scorpions, Saxon, Accept, Iron Maiden, Judas Priest, Black Sabbath, Metallica und Motörhead nach. FEUERSTEIN war Teilnehmer an der Werkstattwoche Suhl im Oktober 1986. Dort spielte die Band nicht nur ihr Programm live, sondern gewann auch eine Rundfunkproduktion als Auszeichnung. Zu diesem Zeitpunkt hatte FEUERSTEIN bereits ein paar eigene Songs im Gepäck, die neben ihrem Einsatz bei Konzerten schließlich auch im Studio produziert wurden. Diese Produktionen erfolgten im Auftrag des Rundfunks, wurden aber in externen Studios realisiert. Produzentin bei den Aufnahmen war damals Luise Mirsch. So entstanden nach und nach die Lieder "Sag ich will" im Ü-Wagen bei den Werkstattwochen in Suhl, "Sieht Sie mich an" im Studio von Gunther Wosylus, "Die bösen Jungs kommen" und "Teufelsbraut" im Farmlandstudio von Sieghart Schubert in Quadenschönfeld, sowie "Nie zu laut" und "Haste Geld" im Studio von Jürgen Matkowitz.

Der Song "Teufelsbraut" landete für mehrere Wochen auf Platz 1 in der Wertungssendung "Beatkiste" (Radio der DDR) und wurde von AMIGA sogar auf einem Jahres-Sampler der Reihe "Rock-Bilanz" (1988) veröffentlicht. Das war der größte Erfolg für FEUERSTEIN. Eine eigene Schallplatte oder weitere Veröffentlichungen auf Samplern gab es bis zur Wende nicht. Die Titel "Teufelsbraut" und "Die bösen Jungs kommen" wurden erst nach der Wiedervereinigung auf diversen Samplern platziert.004 20210319 1119739647 Auch über die Grenzen der DDR hinaus kam die Band im Live-Geschäft nicht. Zwar gab sie Konzerte in mehreren Städten der DDR, außerhalb der Landesgrenzen (z.B. an die Trasse) gab es für die Hallenser jedoch keine Möglichkeit, sich zu präsentieren. Personelle Veränderungen gab es ab 1986, als Gitarrist Christian Sorge für Andy Ohme und Bassist Kai Büttner für Jörg Göldner in die Band kamen. Im Jahre 1988 - kurz vor der Auflösung von FEUERSTEIN - kam noch Christian Ludwig als neuer Schlagzeuger für Tommy Silbersack dazu. Noch im gleichen Jahr wurde die Gruppe aufgelöst.
 
In den Jahren danach tauchte der Name FEUERSTEIN gelegentlich mal wieder auf, das hatte mit der ursprünglichen Band allerdings nichts zu tun. Vielmehr verwendete Sven "Lemmy" Büttner diesen und ähnliche Namen für seine Projekte. Davon gab es einige und neben FEUERSTEIN kamen dabei auch die Namen GLITTERSTEIN (Glamrock-Programm mit Songs von Sweet etc.) oder LINDENSTEIN (Lindenberg-Programm) zum Einsatz.

Frontmann Karsten Slansky ist heute nicht mehr musikalisch aktiv. Sein Kollege und Mitbegründer von FEUERSTEIN, Tommy Silbersack, betreibt das Musikhaus Halle. Gitarrist und Sänger Sven "Lemmy" Büttner singt inzwischen bei der Gruppe KILMINISTER (Motörhead Coverband) und spielt Bass bei der Formation JAILBREAKERS (AC/DC Coverband). Gitarrist Andy Ohme ist leider schon verstorben und Bassist Jörg Göldner ist - wie Karsten Slansky - musikalisch heute nicht mehr aktiv. Gitarrist Christian Sorge ist in verschiedenen Bands, u.a. Starfucker, Final Stap, Nervous Breakdown, und mit seinem Soloprojekt SORJE aktiv. Bassist Kai Büttner ist ebenfalls als Musiker in verschiedenen Bands, u.a. JAILBREAKERS, Aberlours und bei Peter Maffay tätig.

 

Stand: 03/2021
Autor: Christian Reder
Fotos: Archive Band
Vielen Dank an Tommy Silbersack für die Unterstützung


Spuren im Internet:
• Homepage des Musikhaus Halle: HIER






Diskographie


lp01 20210319 1907566036Titel: "Rock-Bilanz 1988 - Das Album"
Interpret: Diverse
Format: Sampler (LP)
Label: AMIGA (DDR)
Best.-Nr.: 8 55 390-391
Erschienen: 1988
Beschreibung: Die Gruppe FEUERSTEIN ist auf diesem Sampler mit dem Titel "Teufelsbraut" zu hören.


lp02 20210319 1055150347Titel: "Made in GDR"
Interpret: Diverse
Format: Sampler (Kassette)
Label: German Democratic Recordings (D)
Best.-Nr.: GDR 024
Erschienen: 2019
Beschreibung: Auf 89 Exemplare limitierte Sonderauflage zum 30. Jahrestag dee Mauerfalls. Diese Kopplung ist ausschließlich auf Kassette erschienen. Die Gruppe FEUERSTEIN ist auf diesem Sampler mit dem Titel "Die bösen Jungs kommen" zu hören.










Seh- und Hör-Bar:










 
 
 
 
 
 





Fotos/Autogramme:





   
   
© Deutsche Mugge (2007 - 2021)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.