Die Musiker:
001abnew 20220203 1788676820


Letzte Besetzung:
• Falk Kotulla (voc) 1988 bis 1998
• Jörg "Fisch" Lesse (g) 1992 bis 1998
• Manfred "Manne" Votrubec (bg) 1979 bis 1998
• Reiner Schottstedt (key) 1978 bis 1998
• Achim "Mozart" Pöschel (dr) 1983 bis 1998

Ehemalige Musiker:
• Klaus Dieter Grummt (voc) 1978 bis 1983
• Bernd W. Wuttke (voc, sax) 1983 bis 1988
• Wolfram Löser (g) 1978
• Dietmar "Vinzens" Pontow (g) 1980
• "Charlie" Ludwig (g) 1980 bis 1981
• Tom Leonhardt (g) 1981 bis 1982
• Jürgen "Yojo" Hofmeister (g) 1983 bis 1985
• "Benno" Singer (g) 1985 bis 1986
• Stefan Schulze (g) 1986
• Bernd "Gonzo" Fleischer (g) 1986
• Andreas Hoge (g) 1987
• Sven "Rambo" Dietrich (g) 1987 bis 1992
• Wolfgang "Nixe" Nixdorf (bg) 1978
• Klaus Dieter "Thilo" Probst (sax, key) 1978 bis 1983
• Klaus Müller (dr) 1978
• Jörg "Jogi" Franke (dr) 1979 bis 1981
• Christian Hofmann (dr) 1981 bis 1983









Die Biographie


Bandgeschichte:
ZOE ist ein griechischer Frauenname, der soviel wie "Stärke" bzw. "Die Lebendige" bedeutet. Und diesen positiv und verheißungsvoll klingenden Namen mit dem Zusatz "Band" gab sich die Amateurformation aus Sachsen bei ihrer Gründung in den frühen 70ern. In den Jahren nach der Bandgründung folgten diverse Besetzungswechsel, so dass man von einem festen Stamm Musiker bzw. von einer konstanten Besetzung erst ab 1978 sprechen kann.001 20220203 1764661885 In dieser Zusammenstellung spielte die Gruppe mit "Alltag" und "Himalaja" ihre ersten beiden eigenen Songs im Studio vom Rundfunk der DDR ein, wovon das Lied "Himalaja" 1981 auf der AMIGA-Kopplung "Auf dem Wege (Vol. 2)" veröffentlicht wurde. Außerdem gewann die ZOE BAND die Goldmedaille bei den 18. Arbeiterfestspiele in Rostock und nahm zweimal bei der Zentralen Leistungsschau der Amateurtanzmusiker in Magdeburg teil, wo sie 1980 und 1982 jeweils den Titel "Hervorragendes Amateurtanzorchester der DDR" gewinnen konnte. In der Zeit danach entstanden mit "Gretchen", "Traumpilot", "Motorrad-Song" und "Blaues Fenster" weitere Rundfunkproduktionen, und es folgte 1982 die Teilnahme am Interpretenwettbewerb in Karl-Marx-Stadt. Die Band arbeitete längst wie eine Profiband und sie wechselte 1984 auch völlig zurecht vom Amateur- ins Profilager.

Über all die Jahre war die ZOE BAND mit ihren Live-Konzerten ein angesagtes Ereignis, ihre Konzerte waren beim Publikum sehr beliebt. Neben eigenen Songs spielte die Band auch Lieder von Herbert Grönemeyer und Phil Collins, die gerade in den 80ern mit den Stimmen der Sänger Bernd Wuttke und Falk Kotulla besonders gut umgesetzt werden konnten. Auch in den Wertungs- und Jugendsendungen in TV und Radio der DDR war die Gruppe ein ständig wiederkehrender Gast, so war die ZOE BAND u.a. in den Sendungen "Stop! Rock", "Hautnah" und "Klik" (TV) sowie bei "Beatkiste", "Metronom" oder "Tip-Disko" (Radio) immer wieder dabei, und konnte sich überall gut platzieren. Über diese Sendungen wurden dem Publikum Songs wie z.B. "Mancher Augenblick" oder "Telefon" auch über die DDR-Medien bekannt. Bis zur Wende produzierte die Gruppe auch weiter beim Rundfunk neue Songs, eine Plattenproduktion gab es jedoch nicht.

Auf dem Höhepunkt ihrer Karriere spielten die Musiker bis zu 150 Konzerte im Jahr. Außerdem war die ZOE BAND eine der wenigen Gruppen, die die Wende überstanden haben ohne sich auflösen zu müssen. Auch in den 90ern war die Formation eine beliebte Live-Band und spielte erfolgreich Konzerte. Leider blieb es dabei nicht, und Veranstalter legten mehr und mehr Wert auf "Party-" und "Gute Laune Bands", statt auf Qualität und handgemachte Rockmusik zu setzen.002 20220203 2038432182 Diese Tatsache und berufliche Gründe in Verbindung mit Zeitmangel führten dann zur Auflösung von der ZOE BAND. Die Gruppe löste sich endgültig nach ihrem "Good Bye"-Konzert am 19. Dezember 1998 im Mülsener "Amorsaal" auf. Keyboarder Reiner Schottstedt gründete bereits 1996 eine eigene Firma für Videoproduktionen und -bearbeitungen. Laut Schottstedt stehen die Musiker der ZOE BAND nach wie vor in gutem und freundschaftlichen Kontakt. Wer weiß... vielleicht gibt's ja nochmal ein Wiedersehen mit der Gruppe.

Zu einer ersten Plattenproduktion bzw. -veröffentlichung kam es erst, nachdem sich die Band schon aufgelöst hatte. Bei MES-Musik erschien Anfang des neuen Jahrtausends die CD "Revisted". Diese beinhaltet eine Auswahl von Rundfunkproduktionen aus den Jahren 1981 bis 1989. Diese CD gab es nicht im Handel und war nur über die Homepage von Reiner Schottstedt zu beziehen.


Die ehemaligen ZOE-Musiker Falk Kotulla (Gesang) und Sven Dietrich (Gitarre) trafen sich knapp 30 Jahre nach ihrer gemeinsamen Zeit in der Band wieder und gründeten mit KODIAG im Jahre 2022 ihre eigene Gruppe, die kurz darauf mit "Marathon" auch ihr Debüt-Album vorlegte. 
 
 
Stand: 04/2022
Autor: Christian Reder
Fotos: Pressematerial/Autogrammkarten der Band
Vielen Dank an Reiner Schottstedt für die Unterstützung beim Erstellen dieses Portraits und das Fotomaterial



Interviews:
• Sven Dietrich im Gespräch mit Deutsche Mugge (04/2022): HIER
 
Spuren im Netz:
• Homepage von Reiner Schottstedts Firma: www.provideo-glauchau.de
• off. Homepage der Gruppe KODIAG:  www.kodiag-band.de






 
 
 
Die Diskographie:

lp01 20220203 1818279805Titel: "Auf dem Wege (Vol. 2)"
Unterpret: Diverse
Format: Sampler/Kopplung (LP)
Label: AMIGA (DDR)
Katalognummer: 8 55 810
Erschienen: 1981
Beschreibung: Die Zoe Band ist auf dieser Kopplung mit dem Titel "Himalaja" zu hören.


lp02 20220203 1659790905Titel: "Revisted"
Unterpret: Zoe Band
Format: Album (CD)
Label: MES (D)
Katalognummer: ohne
Erschienen: 2000

Titel:
"Traumpilot" (1981), "Gretchen" (1981), "Blaues Fenster" (1984), "Vorbei" (1985), "Mancher Augenblick" (1986), "Halt mich fest" (1986), "Wenn Du willst" (1986), "Weil man zu Reden jemand braucht" (1987), "Eiszeit" (1987), "Telefon" (1989)



Folgende Lieder sind ebenfalls beim Rundfunk der DDR im Studio produziert worden. Den Weg auf eine Schallplatte oder CD haben sie bis heute jedoch nicht gefunden. Die Songs müssten aber im Deutschen Rundfunk Archiv lagern, und sollten dort auch erhältlich sein:

"Alltag", "Abendlied" (beide 1981), "Motorrad-Song", "Schrei" (beide 1984), "Komm wieder" (1985), "Verlaufen" (1986)



Sonstige Veröffentlichungen:

lp03 20220415 1193424791Titel: "Marathon"
Interpret: KODIAG
Format: Album (CD)
Label: KODIAG (D)
Katalognummer: 4251351611841 Erschienen: 2022
Beschreibung: KODIAG sind die beiden ehemaligen ZOE-Musiker Sven Dietrich und Falk Kotulla, zusammen mit Franz Hessler (Gitarre), Christoph Blessin (Bassgitarre), Thomas "Tommy A." Aderhold (Tasteninstrumenten) und Robert Foerster (Schlagzeug)

Titel:
"Meine Stadt", "Classic", "Ich bin Ich", "Dankeschön", "Feinste Filamente", "Geile Nummer", "Nur das Beste", "Marathon", "Nichts taugt ewig", "Kometen", "Seelentrost", "Regenbogen", "Wahre Helden", "Kannst sicher sein", "Ich küss dich"



 
 
 





Videoclips:


"Blaues Fenster" (1984)


"Mancher Augenblick" - Auftritt im Fernsehen der DDR (1986)


"Vorbei" - Auftritt im Fernsehen der DDR (1986)


"Weil man zum Reden jemanden braucht" (1987)





 
 
 
 




Autogramme:

ak01 20220203 1170396036
 

ak02 20220203 1151885888




   
   
© Deutsche Mugge (2007 - 2022)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.