Driftwood Holly: "Dream Catcher" (Album)

driftwood2022 20220916 1914682172VÖ: 09.09.2022; Label: Driftwood Holly EV; Katalognummer: 0710535560626; Musiker: Holger Haustein alias Driftwood Holly (Gesang, Akustikgitarre), Jäcki Reznicek (Bass, Wurlitzer Piano), Pavel Osvald (Violine), Basti Reznicek (Schlagzeug, Percussion, Backing Vocals), Alana Martinson (Violine), Adrian Dehn (Pedal Steel Guitar), Daniel Stark (E-Gitarre), Kirsten Lorenz (Recorder); Bemerkung: Ausschließlich auf CD erschienen. Im aufklappbaren Pappcover inkl. Booklet mit Abdruck der Songtexte. Erhältlich im Shop des Künstlers (HIER);

Titel:
"Rumtreiber“, „Zeitgeister" (feat. Holly Loose), „Lady Moon“, „Ballsaal des Lebens“, „Witchy Ways“, „Die Zeit“, „Chains“, „Hard Cor Summer“, „The Muse“, „Bear Song“ (feat. Sylvia Massy an den Keyboards und Matthias Bindig an der Akustikgitarre), „Mothers“ (feat. Jana Groß und Ecka Janus beim Gesang), „Rumtreiber (solo)“


Rezension:

Die volle Wirkung der Musik von Driftwood Holly entfaltet sich erst, wenn Du Teil des Hollyversums bist. Wenn Du weißt, wer dieser Mensch ist, wenn Du weißt, woher er kommt und wohin er ging, und wenn Du schon einmal die aus seinem tiefsten Inneren gewachsene Wunderwelt sehen durftest. Letzteres gelingt Dir am besten, wenn Du vor seiner Bühne stehst, auf der er gerade die Lieder spielt, die aus dieser inneren Welt gewachsen sind, und ihm dabei nicht nur aufmerksam zuhörst, sondern ihm auch auf die Finger und ins Gesicht schauen kannst. Und da ist nicht nur der Musiker Holger Haustein, der da singt und dieses Gefühl in Dir erzeugen kann, sondern da sind auch seine Mitmusikanten auf der Bühne und die Freunde davor die dafür sorgen, dass aus seinen Skizzen bunte Bilder werden. In dieses Hollyversum kannst Du eintauchen und für die Länge eines Konzerts zusammen mit anderen Konzertbesuchern ein Teil davon werden. Hier kannst Du Kraft tanken, Magie spüren und Wunder erleben. Und damit Du das auch außerhalb des Hollyversums tun kannst, weil all das und der eigentlich in Kanada lebende Frontmann nicht immer direkt in deiner Nähe greifbar sein können, hat Driftwood Holly mit seiner Band "Dream Catcher" aufgenommen. Damit hat er Dir und mir nach "Little Lilly Mammoth Hair" (2014), "Aura Borealis" (2017) und "Casanova" (2018) nun schon zum vierten Mal ein Menü dieser Magie-, Kraft- und Wundermischung eingetuppert und für zu Hause mitgegeben.

Einmal mehr verwandelt ein Kreativkraftwerk, bestehend aus Holly als Sänger und Gitarrist, Bassmann Jäcki Reznicek, Violinenzauberer Pavel Osvald (Geige) und Trommelschläger Basti Reznicek, aus einfachen Songideen so viel Energie und Wärme, dass man damit ganz wunderbar durch die nicht ganz so wunderbaren Zeiten kommen kann. Und das Ensemble hat sich inzwischen mehr als nur eingespielt. Es ist dicht zusammen gerückt und auch zusammengewachsen. Ablesen lässt sich dies besonders gut am Song "Mothers", der schon 2017 auf "Aura Borealis" seinen Platz fand und in einer neuen Fassung nun auch auf "Dream Catcher" zu finden ist. Die Veränderung und Entwicklung hörst Du Dir am besten serlbst an, die kann man mit einfachen Worten nämlich nicht beschreiben. Darum ist das Album auch nicht nur eine simple Fortsetzung dessen, was auf den Vorgängern schon zu hören ist, es ist eine Weiterentwicklung und ein Perfektionieren dessen, was man vor knapp fünf Jahren gemeinsam begonnen hat.

Du bekommst auf "Dream Catcher" elf neue Lieder und als zwölften Song den Opener "Rumtreiber", ein wunderbarer Ohrwurm mit langer Verweildauer im Kopf, in einer alternativen Fassung beschert. Und da bleiben wir doch gleich mal bei dem erwähnten Eröffnungssong. "Rumtreiber sind wir doch alle irgendwie", merkt Holly in seinen Zeilen dazu im Booklet an. Recht hat er. Und darum kann man sich mit der Nummer, in der ausgesprochen gut gewählte Metaphern die richtigen "Reisebilder" vor dem inneren Auge entstehen lassen, auch so herrlich identifizieren. Musikalisch wirkt das Stück zu Beginn ein wenig zerbrechlich, nimmt im Verlauf aber wie ein in Fahrt kommender Zug Geschwindig- und Beweglichkeit auf. Einfach nur herrlich und - wie schon erwähnt - nicht so schnell wieder aus dem Ohr zu bekommen.
Dem Hollyversum schließt sich in "Zeitgeister" ein weiterer Holly an, nämlich Holly Loose von der LETZEN INSTANZ. Holly und Holly - zwei Stimmen, die wunderbar zusammen harmonieren, singen ein ruhig dahin treibendes Lied über die aus Gemeinsamkeit entstehende Kraft. Auch hier gibt es eigentlich nicht die richtigen Worte um zu beschreiben, was diese Nummer in Dir auslösen kann, wenn Du Dich ihr hingibst.
Ein anderes Gefühl erzeugt das leicht aufgewühlt arrangierte "Die Zeit", in der eben diese als "all das Gold" und das Verweilen bei jemandem als großes Geschenk beschrieben wird. Das Zusammenwirken von Musik und Text fährt Dir tief unter die Haut …
Die Lieder von Driftwood Holly haben oft auch Platz für eigene Interpretationen oder ein Weiterspinnen der ursprünglichen Ideen. Dafür wurde dem Hörer auch auf dieser CD wieder genügend Platz gelassen. Finde es heraus …

In Sachen Musik kannst Du erneut Zeuge werden, wie aus wenigen Mitteln extrem viel entstehen kann. Es sind keine "künstlichen" Instrumente im Einsatz, die Dir etwas vorgaukeln, was eigentlich gar nicht da ist. Hier stehen Gitarre, Bass, Schlagzeug und Geige im Vordergrund, die auch von echten Menschen zum Klingen gebracht werden. Dazu mal ein Piano hier und eine Pedal Steel Guitar dort … das war's aber auch schon. Und damit wird hier eine Musik erzeugt, die Dich nicht nur abholt, sondern auch in andere Welten führt, Dich verzaubert und in jeder Sekunde des Programms bestens unterhält. Da lässt der Klang vom "Ballsaal des Lebens" bei Dir einen wohligen Schauer über den Rücken laufen, während Dich "Chains" mit seinen lauteren Tönen fast schon zum Tanzen herausfordern will. Der "Hard Cor Summer" mit seinem treibenden Beat bringt Deine Füße zum Wippen, und der "Bear Song" mit seiner leisen Entschleunigung zum andächtigen Lauschen. Kurz: Das Album kommt ohne die ganz großen Spielereien am Computer und mit handgemachter Zauberkunst auf den Instrumenten sehr gut aus, um Abwechslung, Tiefgang und die eingangs schon erwähnte Magie zu verströmen.

Nichts ersetzt das Live-Erlebnis. Das Gefühl, mit anderen Gleichgesinnten im Hollyversum zu sein und alles live und in Farbe erleben zu können, schon gar nicht. Aber "Dream Catcher" lässt Dich mehr als nur einen Hauch dessen spüren, was in geballter Form vor einer Bühne mit Dir passieren kann. Du wirst die Lieder auf der CD lieben und sie werden Dich locken. Locken in eines der wenigen Konzerte, die der eigens aus Kanada für diese hierher angereiste "Treibholz-Holger" für uns in seinen Terminkalender notiert hat. Und wenn Du einmal in diesem Hollyversum warst, willst Du immer wieder dahin zurück. "Dream Catcher" ist eine schöne Ansichtskarte von dort …
(Christian Reder)





Seh- und Hör-Bar:

 





 
 

   
   
© Deutsche Mugge (2007 - 2022)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.