Chris Mayer and The Rockets: "In One Room" (Album)

002 20210311 1818804881VÖ: 26.02.2021; Label: Hicktown Records; Katalognummer: HR20 010; Musiker: Chris Mayer (Gesang und Akustikgitarre), Daniel Jaud (E-Gitarre, Hintergrundgesang), Basti Pilous (Bass), Wolfi Müller (Schlagzeug); Bemerkung: Physisch ist das Album ausschließlixch auf CD erschienen. Zu allen Songs ist in der CD-Hülle eine kleine Notiz abgedruckt;

Titel:
Autumn • It Happens For A Reason • Change • You Are • Shine a Light • In Front of Me • Same Old Song • Maxime • For So Long • Home


Rezension:
Ich lege die CD ein, die ich freundlicher Weise für diesen Beitrag bekommen habe. Der erste Takt geht los, und mein Fuß fängt an mitzuwippen. Manchmal sitze ich still da und höre zu, dann wünsche ich mich wieder genau zu dieser Band in einen Konzertsaal, um mich genau in deren Musik komplett fallen lassen zu können. Zum Teil erinnert die Musik tatsächlich an die Ami-Jugendfilme aus den späten 1990er-Jahren. Natürlich etwas reifer und ernsthafter. Die Texte sind übrigens sehr vielfältig.

Der Opener "Automn Riot" dreht sich, wie der Titel vermuten lässt, um die trübe Zeit im Jahr um Spätherbst/Winter. Der Song war auch die erste Single-Auskopplung aus dem Album "In One Room". Er startet mit einem sehr guten Gitarrenriff, was bei mir sowieso gleich einen Pluspunkt bringt.
Einem Fan huldigen sie in "Maxime". Darin geht es um ein kleines Mädchen, das als Besucher bei einem Konzert war und den Sänger nach einem Autogramm fragte. Dabei sagte sie, dass sie hofft, die Band bald wiederzusehen. In dem Song verspricht die Band so lange Konzerte zu spielen, bis das Mädchen sie mindestens einmal wiedergesehen hat.
"It Happens For A Reason" dreht sich um Karma und dass eben alles aus einem bestimmten Grund passiert.
Thematisch daran anschließend passt "Change". Wer kennt nicht das Gefühl, wenn das Leben irgendwie zum Stillstand kommt. Doch kann man nur selber die Veränderung herbeiführen, die man gern sehen möchte. Der Song motiviert dazu, es zumindest anzugehen.
Motivierend ist auch "You Are". Hier hat sich Sänger Chris überlegt, dass man den Menschen viel zu selten sagt, wenn sie etwas gut gemacht haben oder sie zum Beispiel toll aussehen.
"Shine A Light" dreht sich um Chancen, die man viel zu oft nicht erkennt oder ergreift.
"In Front Of Me" ist der erste Song, den Chris Mayer je geschrieben hat. Darin geht es um das Verliebt sein. Er wünscht sich so sehr, dass das angebetete Mädchen auf ihn aufmerksam wird und ihn erhört. Ein klein wenig erinnert speziell der Anfang des Songs an das Lied "Stand By Me".
Ebenfalls um das Thema Liebe geht es in "Same Old Song", allerdings in dem Fall um den unschöneren Part, das Schlussmachen.
"For So Long" ist einer schon lange bestehenden Freundschaft gewidmet. Zwar wohnt der beste Freund ein paar 100 Kilometer weit weg, aber wenn man sich sieht, ist es einfach wie kurz nach dem letzten Treffen.
Den letzten Song des Albums, "Home", empfinde ich auch als einen schönen Abschluss. Ist man angekommen, da wo man gerade steht? Strebt man doch nach mehr? Ich bin sicher, die Fortsetzung werden wir mit dem nächsten Album hören.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass einem das Hören der CD tatsächlich eine gute Zeit beschert und eine Weile nachklingt. Sänger Chris verfügt über eine klare, trotzdem ausdrucksstarke Stimme, welche hervorragend zum Rock passt. Die CD ist jedenfalls sehr kurzweilig zu hören, hat einiges an Ohrwurmpotenzial (hier hat es mir speziell "It Happens For A Reason" angetan). Well done, Guys!
(Antje Nebel)





Seh- und Hör-Bar:












   
   
© Deutsche Mugge (2007 - 2021)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.