zauner14 20140311 2040127040 Titel:
Interpret:
Label:
VÖ:

Titel:

"FABELhaft"
Stefan Zauner
DA Music
21. März 2014

1. Der Morgen
2. Nur mit ihr (geht die Sonne auf)
3. Fang an
4. Dummes Ding
5. Das, was man am meisten will
6. Wir werden sehn
7. Schimmerlos
8. Kopf hoch
9. Das Kompliment
10. Wenn der Tag beginnt
11. Die Zigarette danach
12. Alles relativ
13. Gib mir den Traum zurück
14. Bleibt wo Ihr seid
15. Die Odyssee geht weiter
16. Es bleibt nichts wie es ist
17. Wo kein Regen fällt
18. Der Abend

 

Anmerkung: Dieses Album erscheint auch als limitierte Auflage mit Bonus DVD!





Es ist schon oft vorgekommen, dass eine Band ihren Frontmann verloren hat. Das ist immer ein einschneidender Punkt in der Bandgeschichte und nicht selten steht dann die Frage im Raum, "Wie geht es weiter?". Manch eine Band zerbricht am Verlust des Sängers, andere suchen sich einen Neuen - mit unterschiedlichem Erfolg. Während Band A einen Glücksgriff tätigt und mit neuer Stimme und neuem Konzept nochmal groß angreifen kann, hat Band B nicht nur ihre Seele verloren, sondern auch den unverwechselbaren Sound. Ein langsames Sterben ist die Folge, bei dem man als Fan nur tatenlos zusehen kann und sich letztlich erschrocken abwendet. Mir ist es nun schon zum zweiten Mal passiert, dass eine meiner Lieblingsbands plötzlich nicht mehr die war, die sie über lange Jahre war. Bei der einen Band starb der Frontmann, bei der anderen stieg er aus und setzte seine Solokarriere fort. Bei zuletzt genanntem Beispiel handelt es sich um die MÜNCHENER FREIHEIT. Mit dem Song "Ich steh auf Licht" fing alles an. Das war 1983 als ich diese Nummer zum ersten Mal hörte. Weitere Songs und Hits der Band folgten - und ich der Band. Die MÜNCHENER FREIHEIT hatte mit ihrer Mischung aus Rock, Pop und New Romantic in Deutschland ein Alleinstellungsmerkmal. Großartig arrangierte Songs mit Satz- und Chorgesängen, geprägt von der Stimme STEFAN ZAUNERS. Die MÜNCHENER FREIHEIT ohne Stefan Zauner habe ich mir nie vorstellen können und kann es heute noch immer nicht. ZAUNER veröffentlicht jetzt im März sein zweites Solo-Album nach seinem Ausstieg bei der MÜNCHENER FREIHEIT im Jahr 2011. "FABELhaft" heißt es und beinhaltet 18 neue Lieder des gebürtigen Göttingers.

Das erste, was man nach dem Start der CD wahrnimmt ist, wie jemand Treppen hoch- und einen Flur entlangläuft. Eine Tür wird geöffnet und die eben noch leise und dumpf klingende, klassische Musik wird laut und klar. Sie kommt aus dem eben geöffneten Raum, und schon ist man mitten drin in Zauners FABELhafter Welt der Musik. Wasser plätzschert und Stefan Zauner beginnt a capella zu singen. Da ist es wieder, dieses vertraute Gefühl aus den 80ern und 90ern. Stefan Zauners markante und nicht zu verwechselnde Stimme füllt den Raum. Mehr noch ... mit fast schon poetischen Zeilen beschreibt er den Beginn eines neuen Tages, darum heißt das Stück auch "Der Morgen". Klassische Instrumente (Streicher, Oboe), eine sacht wimmernde E-Gitarre immer mal wieder dezent eingestreut und eine wunderbare Melodie sowie ein ebenso wunderbarer Refrain. Zart umschmeichelnd und im nächsten Moment bombastisch. Wow ... was für ein Anfang! Was in den nächsten Minuten folgt, darf man wohl mit erfrischender Abwechslung umschreiben. Mehr noch ... man kann auf diesem Album die Seele der Münchener Freiheit wiederfinden, die man seit 2011 so schmerzlich vermisst hat. Zauner singt bei vielen Songs nicht nur die Hauptstimme, sondern unterstützt sich selbst - oft verstärkt durch seine Frau Petra Manuela - mit Chorgesang. Das bringt diesen unvergleichlichen Sound in die Songs, den man schon seit "Ohne Dich" in den 80ern kennen und lieben gelernt hat. Wer aber denkt, Stefan Zauner reißt auf seiner neuen CD eine Kopie irgendwelcher Freiheit-Songs runter, der wird freudig überrascht sein, dass dem nicht so ist. Keins der Lieder will so richtig zur Münchener Freiheit passen, auch wenn die Stimme Zauners so vertraut klingt. Musikalisch ist das Album so bunt, dass es sich nur schwerlich in ein paar Zeilen beschreiben lässt. Die Lieder sind so unterschiedlich, dass man sich am Ende des letzten Songs fragt, wie wohl das nächste sein wird. Zauner betreibt hier aber Kein "Genre-Hopping", sondern hat die verschiedenen Lieder geschickt so nebeneinander gestellt, dass sie ganz wunderbar zusammen harmonieren. Im ersten Moment bekommt man einen klassisch angelegten Titel wie "Am Morgen" zu hören, im weiteren Verlauf meint man dann den Beatles als Begleitband zu Zauners Gesang zu begegnen ("Dummes Ding"), um im nächsten Moment auf einen treibenden und tanzbaren Popsong zu stoßen, der vieles, was derzeit in den Mainstream-Charts zu finden ist, blass aussehen lässt. Eine frisch und unaufgeregt arrangierte Ballade ("Schimmerlos") steht neben einem elektronischen Song, wie ihn die Pet Shop Boys gut und gerne auf ihrem neuen Album haben könnten ("Fang an"). Außerdem hat Zauner mit "Kopf hoch" einen Muntermacher in die Musikwelt gesetzt, der eine ehrliche und glaubhafte Botschaft an die Hörer richtet, nämlich sich nicht von Vorurteilen und Vorverurteilungen durcheinander bringen zu lassen, sondern konsequent seinen Weg zu gehen. Es gibt immer Leute, die einen für das mögen oder lieben, was man ist. Ebenso ehrlich ist Zauners Statement zu Gewalt und in Deutschland neu aufkeimendem Faschismus in seinem Lied "Bleibt wo Ihr seid". Es gibt zahlreiche Songs dieser Art, die alle die gleiche Botschaft transportieren, aber Zauners Song ist eine Hymne! Und das ist keine Übertreibung. Ein eher fröhlich arrangiertes Stück, mit tollem Refrain, der nicht den erhobenen Zeigefinger schwingt, sondern die persönliche Meinung des Künstlers transportiert. In eben diesem Refrain schwingt sich das Stück zu einer bombastischen Nummer auf, die mitreißt und sich umgehend im Ohr festsetzt. Keine platten Phrasen sind zu hören, was zusätzlich noch erfrischend und anders wirkt. Und so reiht sich auf "FABELhaft" eine Perle an die andere und ergibt am Ende tatsächlich eine Kette mit Liedern, die zwar keinen roten Faden verfolgen will, aber trotzdem als homogenes Ganzes wirkt. Der Vergleich zu Zauners Kompositionen zu Zeiten von Münchener Freiheit verbieten sich schon allein deshalb, weil er sich immer wieder - mal im Duett, mal beim Chorgesang - von seiner Frau unterstützen lässt. Es gibt sogar Songs, bei denen Zauner einen kompletten Schritt zurück tritt, und die angenehme Stimme von Petra Manuela im Vordergrund stehen lässt. Sie singt das Stück, er unterstützt sie im Chor. Dazu kommt, dass diese Verspieltheit in den Ideen und letztlich auch in der Umsetzung unglaublich gut ist. Man muss es einfach selbst gehört haben um zu wissen, wovon ich hier schreibe. Das alles wirkt tatsächlich wie eine Reise in eine andere Welt der Musik. Alles kann, alles darf, aber nichts muss.

Stefan Zauner ist im Jahre 2014 in einer schöpferischen Freiheit angekommen, in der er seiner Kreativität freien Lauf lassen kann. Dem Album hört man von der ersten bis zur letzten Minute an, mit wieviel Freude der Künstler hier zu Werke gegangen ist. Jedes Stück ist mit vielen Details versehen, die man beim ersten Hören nicht alle auf einmal erfassen kann. Zudem sind es Kompositionen, die eine gewisse Zeitlosigkeit inne haben - musikalisch wie textlich. So leid es mir als Fan der Münchener Freiheit tut das jetzt schreiben zu müssen, aber wer die Band 30 Jahre lang am Leben gehalten hat, ist für mich seit "FABELhaft" mehr als klar geworden. Die Seele der Münchener Freiheit lebt weiter, allerdings an einem anderen Ort, in einem anderen musikalischen Umfeld und mit einem offensichtlich anderen Antrieb. Mir hat die CD schon beim ersten Hören sehr gut gefallen, und ich kann sie an dieser Stelle nur jedem ans Herz legen. Gern werde ich die Tür vor "Am Morgen" wieder öffnen, bis sie sich nach "Am Abend" wieder schließt. Diese Reise möchte man gern wiederholen und sich von Stefan Zauner in die Welt der Fabeln, Träume, Gefühle und erstklassiger Musik mitnehmen lassen. Immer und immer wieder!
(Christian Reder)


Beitrag kommentieren: Dieses Album oder die Rezension kommentieren? Das kannst Du HIER







   
   
© Deutsche Mugge (2007 - 2017)