000 20141123 1246514777
Ein Konzertbericht von mit Fotos von Reinhard Baer






Wieder eine Veranstaltung im 'Neu Helgoland' in Berlin-Müggelheim, welche schon Tage vorher ausverkauft war und das bedeutete auch: rechtzeitiges Erscheinen sichert einen Parkplatz, ohne dass man weit laufen muss. Der Saal war bis auf den letzten Platz besetzt und die Tische standen wieder bis kurz vor der Bühne. Angesagt war dieses mal der Musiker, Komponist und Bandleader Günther Fischer.

a 20141123 1347819304Wer Günther Fischer ist, muss man an dieser Stelle nicht mehr groß erklären - unseren Lesern ist er längst ein Begriff. Außerdem gastierte der Mann mit dem Saxophon schon mehrmals im 'Neu Helgoland', u.a. zusammen mit Thomas Putensen und seinem Beatensemble. Aber an diesem Abend war er mit seiner eigenen Band gekommen, und diese stellte er auch gleich, nachdem er das Publikum begrüßt hatte, vor. Die Gitarre bei Fischer spielt Rüdiger Krause, am Bass steht Tom Götze, am Keyboard ist Matthias Bätzel zu finden und das Schlagzeug wird schon so lange wie es eine Günther-Fischer-Band gibt - egal ob als Quartett, Quintett oder Sextett - von Wolfgang "Zicke" Schneider gespielt. Günther Fischer selbst spielt die Saxophone, das Keyboard und er singt auch, was ich bei ihm bislang noch nie gehört hatte.

Das Konzert begann wie immer in diesem Haus um 21:00 Uhr. Als erstes wurden einige Filmmusiken gespielt. Das gehört zu einem Konzert des Künstlers einfach dazu, denn als Komponist von Filmmusiken war Günther Fischer schon vor 1989 in Ost und West bekannt. Sofort nach den ersten Tönen wurde klar: hier stehen Instrumentalisten erster Güte auf der Bühne. Jeder Musiker der Band beherrschte sein Instrument meisterhaft und Fischer ließ jeden seiner Kollegen Freiräume, dies auch zu zeigen. Günther Fischer hatte an diesem Abend seine Tochter Laura mitgebracht, die auch schon recht bald zum Einsatz kam. Sie sang einen Titel, der Ende der 70er für den Film "Solo Sunny" vom Vater geschrieben wurde, und den Abspann musikalisch unterlegt. Die junge Frau ist aber auch selbst sehr kreativ, so sang am Freitag auch einen Titel, den sie selbst geschrieben hatte. In Irland, wo Günther Fischer lebt und wo seine Tochter auch aufgewachsen ist, hat sie schon Erfahrungen in Musikgruppen sammeln können.

Dann setzte sich Günther Fischer ans Keyboard, spielte und begann selbst zu singen. Er sang einen Titel, den er vor vielen Jahren mal für Manfred Krug geschrieben hatte: "Nacht, ich träum von Dir". Tochter Laura begleitete ihn, indem sie die zweite Stimme sang. Aus der Manfred-Krug-Ära bekamen wir noch weitere Titel zu hören, z.B. "Lass mich nicht gehen", "Der Tag beginnt", "Sonntag", "Du bist heute wie neu" oder "Es war nur ein Moment" - alle gesungen von Günther und Laura Fischer.b 20141123 1517069501 Sie verliehen den alten Songs, die man sonst nur von Krug gesungen kennt, eine ganz neue Note. Aber auch Instrumentalmusik gab es noch zu hören. Eher beiläufig erwähnte Günther Fischer, dass er im Guinnessbuch der Rekorde stehe. Er habe die kürzeste Oper der Welt geschrieben, so Fischer. Dauer: nur acht Minuten. Über dieses Thema hatte er in der Pause auch mit Fernsehmoderator Hans-Joachim Wolfram geplaudert, der an einem Tisch im Publikum saß. Das wäre direkt ein Thema für Wolframs TV-Sendung gewesen, denn ihn kenn man noch aus dem DDR-Fernsehen, wo er die Sendung "Außenseiter, Spitzenreiter" präsentierte, in der er neben Menschen mit außergewöhnlichen Hobbys und Begabungen u.a. auch ungewöhnliche Rekorde vorstellte. Doch vor knapp drei Jahren war er damit zum letzten Mal auf dem Bildschirm zu sehen. Seit Januar 2012 hat eine Dame seine Nachfolge angetreten.

Der Titel "Für Achim", den Fischer mit seiner Band ebenfalls live spielte, war ursprünglich auch als Filmmusik gedacht. Dann wurde der Titel aber jemand anderem gewidmet und seitdem im Gedenken an den Trompeter Hans-Joachim Graswurm gespielt. Hans-Joachim Graswurm war sowohl festes Mitglied als auch Gastmusiker in mehreren Formationen und Projekten, wie z.B. dem Orchester Günter Gollasch, der Klaus-Lenz-Band, Fusion, der Modern Soul Band u.a.. Aber auch beim Günther-Fischer-Sextett wirkte er mit. Graswurm verstarb bereits im Jahre 1986 mit nur 51 Jahren. Eine weitere Musik schrieb Günther Fischer für den Film "Der Kinoerklärer", mit seinem Freund Armin Müller-Stahl in der Hauptrolle. Diese hatte er am Freitag auch in seine Setlist eingebaut. Mit dem Titelsong aus dem DEFA-Film "Solo Sunny", gesungen von Laura Fischer, ging das Konzert dann zu Ende. Noch zwei Mal wurden die Musiker zur Zugabe auf die Bühne zurück gerufen. Den dabei gespielten Titel "Wenn's draußen grün wird" sang der Gitarrist Rüdiger Krause zusammen mit Laura Fischer. "Danke für den Abend" war dann die letzte Zugabe und "Danke für den Abend" haben sicher auch die zahlreichen Gäste im Saal gedacht, als sie sich kurz vor 0:00 Uhr auf den Heimweg machten.



Über diesen Bericht könnt ihr in unserem Forum diskutieren.


Bitte beachtet auch:

• off. Homepage vom Günther Fischer & Band: www.guenther-fischer.com
• Homepage des Neu Helgoland in Berlin: www.neu-helgoland.de
• Portrait über Günther Fischer bei Deutsche-Mugge: HIER




Fotostrecke:

 
 
 

   
   
© Deutsche Mugge (2007 - 2020)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.