Pressekonferenz am 22. September 2014 in Berlin

 

Ein Bericht mit Fotostrecke von Torsten Meyer
Bonus:
Am Ende dieser Seite ist ein Album-Player

eingebaut, über den Ihr in die CD reinhören könnt.

 

Als vor einigen Monaten die Nachricht die Runde machte, dass im Herbst 2014 die drei deutschen Kultbands PUHDYS, KARAT und CITY für mehrere Konzerte eine Art Fusion eingehen, und sogar eine gemeinsame CD im Gespräch war, nahm die Musikwelt das mit Staunen zur Kenntnis, aber mein Eindruck war, dass das anfangs noch niemand so richtig für voll nahm. Allmählich wird es ernst, besagte Tournee startet am 2. Oktober in Zwickau, und der Silberling soll am 26. September im gut sortierten Plattenfachhandel erhältlich sein.

Je näher die Termine rücken, umso mehr wird einem bewusst, dass wir Zeugen eines gigantischen Vorhabens werden, welches es so in der deutschen Musikgeschichte noch nicht gegeben hat. Logisch, dass sich nun auch die Spekulationen mehren, wie das Ganze denn ablaufen könnte, was auf der CD sein wird usw. Fest steht bisher eigentlich nur eins: Wenn die CD erscheint und die drei Bands in Kürze gemeinsam auf Tour gehen, wird das unter dem Namen ROCK LEGENDEN geschehen, und das auch völlig zu Recht. Licht ins Dunkel sollte eine für Montag anberaumte Pressekonferenz geben, zu der alle (!) 15 Musiker von KARAT, CITY und den Puhdys angekündigt waren.

Bescheidenheit tut an dieser Stelle wahrlich nicht not, denn immerhin reden wir hier von insgesamt 120 Jahren Bühnenerfahrung. Und wirft man alle verkauften CDs dieser drei Bands in einen Topf, kommt man auf die irre Zahl von 40 Millionen Tonträgern. Von den unzähligen Hits für die Ewigkeit will ich gar nicht erst reden. Deshalb dachte man sich wohl auch, warum wählen wir für die Pressekonferenz nicht auch eine dem Anlass angemessene Räumlichkeit? Und so lud man die Vertreter von Presse, Funk und Fernsehen ins zweithöchste Berliner Gebäude, das "Park Inn Radisson Hotel" am Alexanderplatz, ein. Damit nicht genug, es ging hoch in die 37. Etage, die sogenannte Panoramaetage. Zu DDR-Zeiten, als das Hotel noch "Hotel Stadt Berlin" hieß, beherbergte diese 37. Etage unter anderem ein berüchtigtes Spielcasino, was aber für Otto Normalo unzugänglich war. Heute finden dort Events aller Art statt, so eben auch die "PK ROCK LEGENDEN".

Kurz nach 11:00 Uhr wurden die zahlreich anwesenden Kollegen der schreibenden und fotografierenden Zunft durch Jürgen Jürgens, selber eine Ikone der Berliner Radiolandschaft, begrüßt. Nachdem er versuchte, den Begriff "Legenden" zu erläutern, jedoch selbst bei Wikipedia keine befriedigende Übersetzung fand (es sei denn, man bezeichnet "sittlich-religiöse Persönlichkeiten und Heilige" als eine solche), rief er die Bands nacheinander auf die Bühne. Das Besondere daran war die Sitzordnung,b 20140924 1199948291 denn die Herren Musiker wurden in fünf Dreier-Grüppchen platziert, geordnet nach ihren gespielten Instrumenten. Soll heißen, die drei Sänger saßen zusammen, ebenso die drei Gitarristen, die Keyboarder, Drummer und Bassisten. Ein imposantes Bild, diese geballte Rock-Kompetenz auf so engem Raum zu erleben.

Zunächst wurde das Geheimnis rund um die CD gelüftet. Wie Jürgen Jürgens beichtete, verfiel er anfangs dem Irrglauben, dass es sich um eine ähnliche Geschichte wie bei "Ostrock in Klassik" handelte, merkte dann aber schnell, dass hier etwas völlig Neues entstanden ist. So hat jede der Bands jeweils einen Titel der anderen beiden Gruppen auf seine Art interpretiert. Das klingt vielleicht erst mal nicht besonders originell, ist aber im Ergebnis richtig Klasse geworden, wie zwischendurch durch Hörbeispiele belegt wurde. Desweiteren steuert jeder einen gänzlichen neuen eigenen Titel bei, und schließlich gibt es noch von jeder Band einen neuproduzierten Wunschtitel zu hören. Hier kommt CITY beispielsweise mit der deutschen Version von BOWIEs "Hero" um die Ecke, während die PUHDYS sich "Immer mehr" von HERWIG MITTEREGGER vornahmen. Alles in allem eine runde Sache, zu der PUHDYS-Manager Rolf Henning die Idee hatte.

Reihum wurden die Musiker nach Details zum Entstehungsprozess der CD befragt, die vom bewährten Team Ingo Politz und Andre Kunze sowie Marcus Gorstein produziert wurde. So wollte der Moderator u.a. wissen, wer in den Bands für die Titelauswahl verantwortlich war, warum man sich gerade für diesen oder jenen Song entschieden hat, wer wann und mit wem ins Studio musste und einiges mehr.d 20140924 1092142762 Claudius Dreilich gestand während der Befragung seinen Respekt vor der Arbeit mit den älteren Kollegen der PUHDYS und CITY, die er zwar schon lange kannte, mit denen er aber noch nie so eng zusammengearbeitet hatte. Mit strahlendem Lächeln verkündete Claudius gleich noch seine Freude darüber, sich mit nur 44 Jahren bereits als "Legende" bezeichnen zu dürfen.

Schließlich kam auch die anstehende Tournee zur Sprache. Der genaue Ablauf der Bühnenshows steht noch nicht fest. Fakt ist, dass mehrere Songs lang alle drei Schlagzeuger gleichzeitig ihre Felle und Becken bearbeiten werden. Eine absolute Novität soll dabei sein, dass man hier und da versuchen will, nicht alles konform zu spielen, sondern die Schläge eines Titels unter den drei Trommlern aufzuteilen. Man darf gespannt sein. CITY-Bassmann Georgi Gogow legte anschließend großen Wert auf die Bemerkung, dass es auch noch niemals ein Konzert mit drei gleichzeitig agierenden Bassisten gab. Es sind also neben der puren Tatsache, dass sich hier drei gestandene Rockbands für zehn Konzerte nicht nacheinander, sondern wirklich gemeinsam und ineinander vermischt die Bühne teilen, weitere Superlative zu erwarten. Interessant fand ich die eingestreute Bemerkung des (Westberliner) Moderators Jürgen Jürgens, dass er dieses Zusammengehörigkeitsgefühl und den Drang der Ostmusiker, gerne gemeinsam auf der Bühne zu stehen, von Westmusikern überhaupt nicht kennt.

Natürlich tauchte auch die Frage nach einem DVD/CD-Mitschnitt der Tour auf. Zum allgemeinen Erstaunen der Journalisten beschied der inzwischen ebenfalls auf die Bühne gerufene PUHDYS-Manager Rolf Henning dies negativ. Man bräuchte für einen zeitgemäßen und qualitativ hochwertigen Mittschnitt mindestens 12 Kameras,c 20140924 1475290218 was nicht nur einen enormen logistischen, sondern auch finanziellen Kraftakt bedeutet, den zu stemmen aber derzeit niemand bereit ist. Zumal das Interesse an Musik-DVDs enorm abgenommen hat. Das verstehe, wer will. Jeder drittklassige Schunkelbarde wirft heutzutage eine LIVE-DVD auf den Markt, aber für die Aufzeichnung eines einmaligen, so nie wiederkehrenden Gipfeltreffens der deutschen Rockmusik findet sich kein Geldgeber? Das ist mehr als traurig.

Nach einer halben Stunde Smalltalk mit den Musikern hatte Jürgen Jürgens alles gesagt, von der Journaille kamen auch keine Fragen mehr, so dass nun die Fotografen zu ihren Fotos kamen. Zunächst auf der Bühne, bevor es nochmal drei Stockwerke nach oben ging. In der 40. Etage gibt es nämlich eine Panorama-Terasse, die einen wunderschönen Blick auf die Dächer der Hauptstadt gestattet. Aufgrund der Enge, vor allem aber wegen des kalten und recht stürmischen Wetters dort oben wurde mit Rücksicht auf die Gesundheit der Musiker der angedachte Photocall unter freiem Himmel auf ein Minimum begrenzt, so dass wirklich nur die zufällig in erster Reihe stehenden Fotografen zu ihren Bildern kamen. Wer wollte, konnte jetzt noch persönliche Gespräche oder Interviews mit den Musikern führen, was vor allem durch die anwesenden Mitarbeiter der Radiostationen und Zeitungen genutzt wurde. Mir ergab sich die Gelegenheit, ein paar kurze Fragen an den PUHDYS-Bassisten, Peter "Bimbo" Rasym, zu stellen.




e 20140924 1598141221Hallo Bimbo, was ist für Euch, die PUHDYS, die Motivation, bei den ROCK LEGENDEN mitzumachen?
Ich denke, es ist eine Art Reminiszenz an alte Zeiten, als wir auch schon auf diversen Veranstaltungen zusammen gespielt haben. So etwas wieder zu erleben, macht Spaß. Vertragen werden wir uns, denn mittlerweile sind wir alle reif genug. Ob es auch überschwängliche freundschaftliche Auswüchse geben wird, wird sich zeigen. Auf jeden Fall sind wir gespannt. Musikalisch wird es gut funktionieren, da bin ich mir sicher.

Seid Ihr eine Legende, fühlt Ihr Euch so?
Natürlich gibt es wesentlich größere Legenden als uns auf dieser Welt. Aber wir sind glücklich, dass wir immer noch einen so großen Fankreis haben, der sich über jeden unserer Auftritte freut und uns diese Freude auch vermittelt und zurückgibt. Ob das nun legendär ist ... keine Ahnung. Ich jedenfalls fühle mich nicht als etwas Besonderes.

Steht die Geschichte mit den ROCK LEGENDEN irgendwie in Zusammenhang mit dem angekündigten Ende der PUHDYS? Oder ist das zeitliche Zusammentreffen eher Zufall?
Nein, das eine hat mit dem anderen überhaupt nichts zu tun. Beide Ereignisse wären so oder so passiert.

Ihr spielt auf Euren zehn Konzerten nur im Ostteil Deutschlands ...
Ja, leider. Ich habe keine Ahnung, warum das so ist. Scheinbar ist das Interesse im Westteil nicht vorhanden. Zumindest nicht bei den Medien. Fans haben wir jedenfalls auch da genug.

Vorletzte Frage, dann darfst Du endlich Deinen fast schon kalt gewordenen Kaffee trinken. Gibt es ein Konzert, auf das Ihr Euch besonders freut?
Natürlich wird unser Auftritt am 1. November in Berlin in der O²-World etwas ganz Besonderes werden. Da wird das Problem sein, den zu erwartenden Widrigkeiten widerstehen zu können, denn bei solch großen Events entsteht zwangsläufig Hektik,f 20140924 1609760532 hauptsächlich von technischer Seite. Also hoffe ich sehr, dass alles klappt. Wir als Musiker sind jedenfalls bestens gerüstet und freuen uns auf das Konzert. Wie natürlich auch auf alle weiteren Auftritte.

Die Setlist steht schon?
Ich vermute, dass es so sein wird, dass die Setlist fertig ist. Aber genaue Kenntnis habe ich darüber noch nicht. Mir reicht es theoretisch, wenn ich eine Stunde vor Konzertbeginn Bescheid kriege.

Vielen Dank für das kurze Gespräch und viel Spaß auf der Tour!




Allmählich leerte sich der Saal, und die Pressekonferenz war offiziell beendet. Ich denke, wir können uns auf eine geschichtsträchtige Tournee freuen. Und all die klugen Köpfe, die Rolf Henning im Vorfeld Größenwahn unterstellten, werden sich hoffentlich eines Besseren belehrt sehen. Zumal getrost bezweifelt werden darf, dass es jemals wieder ein solch hochkarätiges Elefantentreffen geben wird. Schon deshalb sollte man unbedingt die Chance nutzen, sich ein Ticket zu besorgen. Allerdings ist Eile geboten, denn die Shows in Rostock, Magdeburg und Cottbus sind bereits ausverkauft, und in Berlin steht dasselbe kurz bevor.



Über diesen Bericht könnt ihr in unserem Forum diskutieren.




Termine:

• 02.10.2014 - Zwickau - Stadthalle
• 03.10.2014 - Schwerin - Sport- und Kongresshalle
• 11.10.2014 - Leipzig - Arena
• 01.11.2014 - Berlin - O² World
• 08.11.2014 - Magdeburg - GETEC Arena
• 21.11.2014 - Riesa - Sachsenarena
• 22.11.2014 - Erfurt - Messehalle
• 06.12.2014 - Chemnitz - Arena

Alle Angaben ohne Gewähr. Nähere Infos auf der jeweiligen Bandhompage.



Bitte beachtet auch:

• Off. Homepage von den PUHDYS: www.puhdys.com
• Off. Homepage von CITY: www.city-internet.de
• Off. Homepage von KARAT: www.karat-band.com
• Portrait über die PUHDYS bei Deutsche Mugge: HIER klicken
• Portrait über CITY bei Deutsche Mugge: HIER klicken
• Portrait über KARAT bei Deutsche Mugge: HIER klicken
• Vorbericht zur Rock Legenden-Tournee: HIER klicken




Fotostrecke:

 
 
 
 
 
 
 
Album Player:
 
 



   
   
© Deutsche Mugge (2007 - 2022)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.