000 20140722 1971257813

Ein Konzertbericht mit Fotos von Hans-Peter Lauschke


a 20140722 1243508575Die traditionsreiche Rocknacht im Hof des Schlosses zu Taucha fand erstmals im Jahre 2002 statt. Die Idee dazu hatte Ingo Paul, seines Zeichens Bassist der Leipziger Coverband FOUR ROSES. Ingo gelang es, zahlreiche engagierte Bürger Tauchas inklusive Mitglieder des Schlossvereins um sich zu scharen und langfristig von diesem Projekt zu begeistern, so dass 2014 die immerhin 13. Rocknacht über die Bühne gehen konnte! Namhafte Künstler und Bands haben seither in Taucha ihre Visitenkarte abgegeben, etwa Big Joe Stolle & Bluesmachine, Cäsar & Die Spieler, The Flaming Rocks, Amok, Tom Twist, Sons In Law, Feelmen - The Soul Orchestra, Renft, RMC - a Tribute to Rammstein bis hin zu Martin Kesici. Wiederholt fand hierbei nachmittags, im Vorfeld der abendlichen professionellen Auftritte, ein Wettbewerb für Nachwuchsbands statt, was allerdings in den letzten Jahren aufgegeben wurde. Die Professionalität, was die eingesetzte Technik und die Kommunikation betrifft, nahm von Jahr zu Jahr zu. Seit 2010 können neue, zentral gelegene Sanitäreinrichtungen genutzt werden. Die alten Gemäuer werden ab Einbruch der Dunkelheit farbig illuminiert, was eine einzigartige Atmosphäre entstehen lässt. Im Anschluss an die Rocknächte geht es jährlich für viele Besucher noch zur obligatorischen Aftershow-Party ins Tauchaer "Café esprit". Das Leipziger Rock-Quartett FOUR ROSES, dem man das langwierige Engagement für eine niveauvolle Veranstaltung am Rande Leipzigs, die unterdessen weit in die Region ausstrahlt und zahlreiche Fans anlockt, honorieren muss, konnte sich im Laufe der Jahre als Headliner etablieren.

Gegen 18.00 Uhr trudelten am 19. Juli 2014 die ersten Gäste auf dem sonnengefluteten und entsprechend heißen Schlosshof ein: Was wurde jenen gottlob zahlreichen Unentwegten, die der Hitze trotzten, an diesem Sommertage Verlockendes geboten? Neben Flyern und Plakaten, die im Vorfeld geworben hatten, gab ein von unbekannter Meisterhand beschriebenes, an die historische polygrafische Tradition der Buchstadt gemahnendes Papier am Eingang zum Backstage-Bereich finale Auskunft: ZELINKA, MemoryFX, STANDHAFT sowie FOUR ROSES. Genügend Getränkestände waren aufgebaut worden, allerlei Leckereien vom Grill ließen verlockende Düfte aufsteigen.

b 20140722 1647091435Das Besondere der aktuellen Rocknacht bestand darin, dass sie als Gipfeltreffen und für Anhänger der Leipziger Szene, speziell von lokalen Gitarrenhelden, konzipiert war. Der Veranstalter beschrieb dies sehr plastisch im Vorfeld so: "Tino Standhaft und Norman Dassler stehen für bluesgetränkte Soli voller Gefühl, in schöner Tradition der Hippie-Vorbilder von Hendrix bis Jimmy Page. Außergewöhnlich sind Duelle beider Gitarristen, die schon mal fünf Minuten andauern können und als ein Geflecht von Tönen auf das Publikum einschlagen, die ihres Gleichen suchen. Flecke von Four Roses kommt eher vom Metal, Factory Of Art ist vielen Leuten noch ein Begriff und Yngwie Malmsteen lässt schön grüßen. Thomas Jäger von MemoryFX ist eher der gefühlvolle Progmetal-Gitarrist. Bernd 'Fleischmann' Fleischer von Zelinka wird seiner Telecaster moderne Sounds entlocken, die er aus seinem riesigen Erfahrungsschatz hervorzaubert."

Diesmal wurde gar ein Conférencier aufgefahren, welcher durch den Abend führte und den von tropischen Temperaturen gebeutelten Besuchern klar machte, was sie jeweils zu vergegenwärtigen hatten. Tonelli hatte sich eigens in feinen Zwirn gehüllt, um die Herausforderung anzunehmen. Der geborene Entertainer wurde im Verlaufe des Abends lockerer bzw. immer mehr eins mit seiner Bestimmung: Er löste sich von seinen Notizen, redete und scherzte frei. Er reichte gelegentlich den auf der Bühne im Schweiße ihres Angesichts agierenden Kollegen Wasserflaschen und verlieh schlussendlich einem naturgegebenen Anliegen der anwesenden Musiker nicht zu überhörenden Ausdruck, indem er, ein Schwert schwingend, in die Menge rief: "Kauft CDs!"

Pünktlich um 19.00 Uhr, wie es der enge Zeitplan, der im Laufe des Abends tatsächlich eingehalten wurde, vorsah, legte die Leipziger bzw. Brandiser Formation MemoryFX los. Ihre CD "Returning from Nowhere" bildete das Gerüst des durchaus beeindruckenden Openings. Dunkler Progrock mit starken Metal-Einflüssen konnte sich gegenüber den noch folgenden Angeboten behaupten, wie ein später möglicher Vergleich ergab.c 20140722 2063864043 Sänger Andreas Bunk, der den Spitznamen "Schreihals" abbekommen hat, machte einen guten Job und zog die Zuschauer nicht zuletzt mit mimischen Qualitäten in seinen Bann.

Besetzung MemoryFX:

Andeas Bunk (Gesang)
Thomas Bunk (Schlagzeug)
Alexander Klimentow (Bass)
Thomas Jäger (Gitarre)

Das Trio ZELINKA konstituiert sich aus "alten", soll heißen, erfahrenen Hasen des Musikgeschäfts. Der virtuose Gitarrist Bernd "Fleischmann" Fleischer spielte früher bereits in angesagten Kapellen wie BERLUC oder BRIGITTE STEFAN & MERIDIAN. Weitere bekannte Leipziger Projekte seinerseits waren oder sind die maßlosen bzw. die KRAUSE BAND. Zuweilen tritt Bernd auch solo auf und beweist sich hierbei nicht zuletzt als talentierter Texter. Der Bandname ZELINKA geht übrigens übrigens auf seinen Großvater zurück. Torsten Großmanns Basskünste sind ebenso bei P 70 oder dem noch neuen Act BO BERRY zu bewundern. Kay Rohr, studierter Pianist wie Schlagzeuger, war ebenfalls bei den maßlosen dabei, trommelte bei einem erfolgreichen Supertramp-Cover-Projekt und arbeitet als Veranstalter. ZELINKA bietet eine ungemein reizvolle Mischung aus Metal, Funk, Bluesanleihen und Jazz. Der Spaß am gemeinsamen anspruchsvollen Musizieren ist ersichtlich, der freundlich-kollegiale wie auch erwachsen-entspannte Umgang macht die Band aus. Der nicht stattfindende Gesang wird nicht als Nachteil hingenommen, sondern lässt die filigran arrangierten Instrumentals nur umso heller strahlen.d 20140722 1885671896 Es finden sich zahlreiche wunderschöne Melodien, die man sich auch in anderen Zusammenhängen gut vorstellen könnte, etwa als Erkennungsmelodien diverser Medienformate. Erstaunt nimmt man einmal mehr zur Kenntnis, dass im stark kommerziell geprägten Musikbusiness derartige Aufbrüche hin zu eigenständigen, qualitativ orientierten künstlerischen Ufern möglich sind! Eine erste CD liegt vor, eine zweite ist dem Vernehmen nach in der Mache. Man darf also gespannt sein; es lohnt, Bernd, Torsten und Kay weiterhin auf ihren musikalischen Wegen zu begleiten.

Besetzung Zelinka:

Bernd Fleischer (Gitarre)
Torsten Großmann (Bass)
Kay Rohr (Schlagzeug)

Er kam, sah und legte los: Kaum war der Auftrittszeitpunkt herangerückt, waren Tino Standhaft und seine Band zur Stelle bzw. auf der Bühne. Der typische Gitarrensound, geschult an internationalen Größen und weidlich bekannten Vorbildern, war zu vernehmen und lockte mit hereinbrechender Dunkelheit die Zuschauer näher an die Bühne heran. Naturgemäß kamen die Lichteffekte jetzt besser zum Tragen.e 20140722 1193021524 Tinos aktueller, erfolgreicher Longplayer, "Eat when you're hungry", lieferte die Basis der fulminanten Rockshow. Zahlreiche gute eigene Titel halten den Bandleader aber nicht davon ab, internationale Klassiker zu covern. Die Fans kamen so wieder einmal in den Genuss sehr eigenständiger Interpretationen von Titeln von Neil Young wie auch den Stones.

Besetzung Tino Standhaft & Band:

Tino Standhaft (Gitarre, Gesang)
Norman Daßler (Gitarre, Gesang)
Björn Kerstan (Schlagzeug)
Renaldo Viehmann (Bass)

Zum Schluss stiegen die Lokalmatadore von FOUR ROSES, meine großen menschlichen wie frisurtechnischen Vorbilder, in die Bütt. Das Publikum war nun endgültig bis an den Bühnenrand herangerückt, um seine Helden und die Headliner gebührend zu feiern. Dass es sich für die verdienstvolle Formation einmal mehr um ein Heimspiel handeln würde, war von vornherein klar. Es bedurfte keiner langwierigen Aufforderungen seitens der Musiker, um die Menge zum stimmungsvollen Miteinander zu animieren. Nur wenige Takte jeweils genügten und jeder neue Titel wurde mit Begeisterung aufgenommen, jedes Solo, sei es nun von Flecke, Rosi, Ingo oder Henri dargeboten, entsprechend abgefeiert. Rosis lockere Art, durchs Programm zu führen wie auch sein stimmliches Vermögen, dass den zahlreiche Covern unterschiedlichster Vorbilder vollauf genügt, leistet ein Übriges, den Fans genau jene Party zu liefern, die sie erwarteten und derentwegen sie angereist waren. Da die Band im Gegensatz zu manchen Kollegen nahezu jedes Wochenende tourt, sind ihre Mitglieder selbstredend hervorragend aufeinander eingespielt, genügen minimalistische Gesten zur Abstimmung. Zudem haben sie sich im Laufe der Jahre musikalisch vernehmbar weiterentwickelt, sind, was den Sound und die Stilistik betrifft, härter und rockiger geworden.f 20140722 2007515688 Somit drücken sie jedem Werk ihrer umfänglichen Setlist locker den unverwechselbaren eigenen künstlerischen Stempel auf. Ihre Fassung des CITY-Klassikers "Am Fenster" gilt als legendär. Heiko "Flecke" Flechsig ist zweifelsohne einer der versiertesten Rockgitarristen der Messestadt. Die Band hat ihren Weg gefunden wie auch den Claim abgesteckt: Erklingen beispielsweise "Shine On You Crazy Diamond" von Pink Floyd, "Painted Black" von den Stones oder auch "Dani California" von den Red Hot Chili Peppers, so denken Hardchore-Fans der Leipziger Szene eben auch unwillkürlich an die Rosen!

Besetzung Four Roses:
Thomas Rosanski (Gesang, Gitarre)
Heiko Flechsig (Gitarre)
Ingo Paul (Bass)
Henri Dassler (Schlagzeug)

Kurzes Fazit: Das war wieder eine gelungene Rocknacht mit tollen Acts, großem Publikumszuspruch und rührigem Veranstalter, bei hochsommerlichen Temperaturen. Gerne wieder im kommenden Jahr, dann voraussichtlich am 11. Juli 2015.



Über diesen Bericht könnt ihr in unserem Forum diskutieren.




Bitte beachtet auch:

• Off. Homepage von MemoryFX: www.memoryfx.de
• Off. Homepage von Zelinka: www.zelinka-music.com
• Off. Homepage von Tino Standhaft: www.tinostandhaft.com
• Off. Homepage von Four Roses: www.fourroses.de
• Homepage des Veranstalters: www.rocknacht-taucha.de




Fotostrecke:

 
Vor der Show ...
 
 
 
 
Auftritt MemoryFX:
 
 
 
 
Auftritt ZELINKA:

 
 
 
Auftritt Tino Standhaft & Band:
 
 
 
 
Auftritt Four Roses:
 
 
 
 

 


   
   
© Deutsche Mugge (2007 - 2016)

Login Form