Camouflage am 8. Februar 2014 in Dresden

 

Ein Konzertbericht von Antje Brandt mit Fotos von Jens Lorenz

 

"Wir können alles außer Hochdeutsch" - so lautete eine Zeitlang der Slogan der Baden Württemberger. Zumindest was die Musik angeht, sind sie in der Tat gut dabei. Denn nicht nur eine sehr erfolgreiche deutsche Band mit drei Buchstaben aus Bietigheim-Bissingen kann seit vielen Jahren große Erfolge verbuchen, sondern seit nunmehr 30 Jahren auch die Gruppe CAMOUFLAGE, die ebenfalls aus dem kleinen schwäbischen Idyll Bietigheim kommt.Während die andere Bietigheimer Band allerdings ein paar Jahre länger auf den großen Durchbruch warten musste, gelang CAMOUFLAGE dieser bereits vier Jahre nach Bandgründung im Jahre 1987 mit der Single "The Great Commandment". Zunächst in Bietigheim-Bissingen unter anderem Namen zumeist unter der Hand verkauft, schaffte es diese Perle dann doch in die breite Öffentlichkeit. Nur zwei Jahre später, also 1989, folgte dann mit "Love is a Shield" ein weiterer Single-Hit. Zwar ist es in den letzten Jahren ruhiger um die Truppe geworden, trotzdem ließen sie es sich nicht nehmen, mit ihren Fans den 30. Bandgeburtstag mit einem Konzert zu feiern. Das Eventwerk in Dresden wurde als Kulisse dafür ausgewählt. Dabei handelt es sich um eine alte Fabrikhalle. Trotzdem war sie als Ort für ein Konzert gut geeignet. Der Einlass startete bereits zwei Stunden vor dem eigentlichen Konzertbeginn. Aber nicht etwa, um auch notorisch Verspäteten ein rechtzeitiges Erscheinen zu ermöglichen, sondern vielmehr um den Fans genügend Zeit zu geben, sich die vorbereitete Ausstellung anzusehen. Diese war ein Stockwerk über dem eigentlichen Ort des Geschehens aufgebaut. Dort gab es eine umfangreiche und höchst interessante CAMOUFLAGE-Ausstellung, die eigens für diesen besonderen Tag aufgebaut wurde. In Glasvitrinen konnte man seltene Single- und Maxi-Single-Raritäten bestaunen. Auch das Masterband der ersten Single "The Great Commandment", Promo CDs aus den USA und allerlei andere Highlights waren ausgestellt, und ließen das Sammler- und Fanherz schon vor der eigentlichen Show höher schlagen. Der Raum war darüber hinaus mit Plakaten, Postern und Bilder aus 30 Jahren Bandgeschichte geschmückt. Und um den Freunden und anderen Daheimgebliebenen zeigen zu können, was sie verpasst haben, konnte man sich außerdem auf einer nachgebauten CAMOUFLAGE-Bühne fotografieren lassen. All diese Schätze und liebevoll zusammengetragenen Stücke ließen den Besucher auf Zeitreise gehen und die Zeit bis zum Konzertbeginn wie im Fluge vergehen. Pünktlich um 20:30 Uhr begann dann das Konzert. Zunächst waren kleine Videoeinspieler zu sehen, in denen verschiedene Künstler und Weggefährten ihre Glückwünsche zum Bandjubiläum übermittelten. Unter anderem waren das die Fantastischen Vier und Michael Moers (TELEX). Zudem wurden verschiedene Fotos gezeigt.Als Einstimmung gab es den Song "The Great Commandment" in einer Orchester-Version zu hören. "Camouflage Overture" wurde das Stück getauft, das zusammen mit dem Filmorchester Babelsberg entstand. Dann war es soweit: die Musiker der Band CAMOUFLAGE und ihre Gastmusiker hielten nacheinander Einzug auf die Bühne. Sänger Marcus Meyn kam im weißen Anzug daher, während sich die Heiko Maile und Oliver Kreyssig für schwarze Hemden und braune Hosen entschieden hatten. Mit dabei Gitarrist Volker Hinkel (Fools Garden) und Schlagzeuger Jochen Schmalbach. Nach einer Begrüßung durch Marcus ging es mit den Stücken "Kling Klang" und "Fading Memory" weiter, und gleichzeitig wurde der erste Special Guest des Abends begrüßt: Martin Kähling, 1983 eines Gründungsmitglieder von CAMOUFLAGE, spielte diese beiden Songs zusammen mit seinen ehemaligen Kollegen und bediente dabei die Tasten des Keyboards. Kaum war der erste Gast wieder weg, kamen auch schon die nächsten. Hansi Behrendt (ehemals IDEAL) übernahm die Percussion-Instrumente und der ehemalige TWO OF US-Schlagzeuger Thomas Dörr teilte sich den Posten an den Drums mit Jochen Schmalbach. Ein weiterer Ehemaliger stieß zur Gruppe dazu: Gitarrist Ingo Ito, der zwischen 1989 und 1995 bei CAMOUFLAGE mitwirkte, spielte bei einigen Songs die zweite Gitarre neben der von Volker Hinkel. In dieser Phase des Konzerts hörten wir Klassiker der Band, wie z.B. "Neighbours", "We stroke the flame", "Suspicious Love", "I can´t feel you" und einige mehr. Es folgten weitere Gäste. Wer nicht selbst vor Ort sein konnte, wurde kurzerhand per Videoeinspielung (live!) auf die Große Leinwand projiziert. So kamen wir zum 91er Song "This Day" in den Genuss eines Beitrages vom Violinisten Julian Boyd, der live aus New York zugeschaltet wurde und seinen Part des Songs beisteuerte.Danach sang Julie Ocean zusammen mit Marcus Meyn das Stück "Close" im Duett. Wer es bis dahin noch nicht bemerkt hatte, merkte es spätestens jetzt: Das Publikum im Saal war völlig aus dem Häuschen! Wer dachte, Camouflage gingen so langsam die Gäste aus, der irrte: De/Vision stand plötzlich auf der Bühne und es wurde gemeinsam mit CAMOUFLAGE der Song "Thief" zelebriert. Es ging Schlag auf Schlag - Hit auf Hit ... "I Can't Feel You", "Me And You", "Confusion" und schon stand der nächste Gast in den Startlöchern, um CAMOUFLAGE mit einem eigenen Beitrag zu gratulieren. Lokalmatador Felix Räuber (POLARKREIS 18) sang mit Marcus den Song "Passing by". Dieses Feuerwerk an live gespielten Klassikern und Gästen auf der Bühne ließ sich nur noch durch eines toppen: Einem neuen Song! Und den packten die drei Jungs aus dem Süd-Westen mit "Shine" aus. Dieser soll im Herbst als Single erscheinen und wir bekamen ihn bereits am Samstag zu hören. Soviel sei an dieser Stelle verraten, es ist ein typischer CAMOUFLAGE-Song mit Hit-Charakter. Der offizielle Teil des Jubiläumskonzerts war beendet und wir kamen direkt zu den Zugaben. "We are Lovers" und "Heaven (I Want You)" bekamen wir als Nachschlag. Und wer dachte, jetzt ist Schluss, der irrte schon wieder! Peter Heppner (Wolfsheim) betrat die Bühne und sang gemeinsam mit Marcus Meyn das Stück "That Smiling Face", seinerzeit in den USA als Single veröffentlicht, in Deutschland aber leider nicht. "Helpless, Helpless" war die nächste Zugabe, und dabei hatte Christian Zirngibl seinen Gastauftritt am Piano/Keyboard.Der definitiv letzte Song war dann das ebenfalls mit Orchester arrangierte "Love Is A Shield", das der Publikumschor laut mitsang und die Stimmung letztmalig an diesem Abend bis an die Schmelzgrenze führte. Die "Dreißigjährigen" gaben auf ihrer Geburtstagsbühne knapp drei Stunden Gas und spielten - wenn ich richtig gezählt habe - insgesamt 27 Songs (!!!) aus ihrem umfangreichen Repertoire. Beeindruckend! Es waren aber nicht nur die Musik und die vielen Gäste, die dieses Konzert haben besonders werden lassen. Auch die Entertainer-Qualitäten von Marcus Meyn und seinen Bandkollegen trugen einen großen Teil dazu bei. Zwischendurch wurden kleine Anekdoten durch die Bandmitglieder zum Besten gegeben, die sowohl Band als auch Fans immer wieder schmunzeln ließen. Schön zu sehen war, dass die Mannen sich hin und wieder auch selbst feierten. Nach 30 Jahren Arbeit haben sie sich das auch redlich verdient. Auch die Frage nach dem "Warum?" wurde gestellt und beantwortet, denn Marcus gab im Laufe des Abends die oft gestellte Frage wieder, warum das Konzert anlässlich des Bandgeburtstags ausgerechnet in Dresden stattfand. Er beantwortete diese Frage dann mit den Worten, "Schaut Euch mal um!" Damit spielte er auf das Publikum an, das zahlreich erschienen war und die Band während der gesamten drei Stunden fast durchgehend bejubelte. War es während der ruhigeren Stücke auch mal ruhiger, so wurde die Band aber spätestens zwischen den Songs doch geradezu frenetisch gefeiert. Speziell Marcus verstand es aber auch immer wieder, das Publikum zu animieren und so die Stimmung anzuheizen. Auch der Rest der Band und die Herren Gastmusiker haben sich an ihren Instrumenten völlig verausgabt. Besonders zu erwähnen ist hier Gitarrist Volker Hinkel. Der Mann, der sonst bei FOOLS GARDEN in die Saiten greift, veredelte viele der auf den CAMOUFLAGE-LPs als reine Synthie-Nummern aufgenommenen Stücke mit seinem Spiel, und gab ihnen somit richtig Tiefe.Oft sind es ja die Leute im Hintergrund, die ebenfalls einen großartigen Job machen und doch leider viel zu wenig beachtet werden. So kann ich nur sagen, dass der Ton super abgestimmt war und auch was das Licht anging, wurde da eine richtig tolle Show mit verschiedenen Effekten aufgefahren. Dafür gab es dann auch direkt von der Bühne ein großes Lob und Dankeschön für die tolle Arbeit der Männer hinter den Kulissen. Wer nach dem Konzert noch nicht genug hatte, konnte sich auf der anschließenden Aftershowparty in einem angrenzenden Club weiter vergnügen. Die Band selbst mischte sich mit unter die Feiernden. Dort wurde auch die Jubiläumsbox "THE BOX 1983-2013" vorgestellt, die aus zwei Büchern und 10 CDs besteht. Am Fanartikelstand konnte diese auch erworben werden. Übrigens wurde umweltbewusst gedacht, denn der stolze Käufer dieses Schatzes konnte seine limitierte Box im Stoffbeutel nach Hause tragen. Zu loben ist auch die große Auswahl an Fanartikeln, die dort aufgeboten wurden. Die Box werden wir Euch demnächst hier auch noch näher vorstellen. Als Fazit lässt sich sagen: 30 Jahre und kein bisschen leiser. Und dass die Geschichte der Band weitergehen wird, ist heute schon klar. Neben der eben erwähnten neuen Single "Shine" darf man sich auch auf das dazu passende Album "Greyscale" freuen, das ebenfalls im Herbst erscheinen soll. 



Über diesen Bericht könnt ihr in unserem Forum diskutieren.




Termine:

• 21.03.2014 - Istanbul (TUR) - Roxy
• 23.05.2014 - Leipzig - Parkbühne
• 24.05.2014 - Magdeburg - Festung Mark
• 26.07.2014 - Köln - Staatenhaus/Tanzbrunnen (X. Amphi Festival)

Alle Angaben ohne Gewähr. Nähere Infos auf der bandeigenen Homepage



Bitte beachtet auch:

• off. Homepage von CAMOUFLAGE: www.camouflage-music.com
• Portrait über CAMOUFLAGE: HIER klicken



Fotostrecke:


Konzert:    

   
   
© Deutsche Mugge (2007 - 2022)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.