000 20130923 1993461627



Ziemlich unerwartet ereichte mich die Anfrage, dieses Konzert zu besuchen. Ich sagte einfach zu, ohne zu wissen, was mich erwarten würde.a 20130923 1222145625 Zumindest ein paar Hörschnipsel auf einem bekannten Videoportal vermittelten mir vorab einen kleinen Vorgeschmack auf das, was mich erwartete. Ausserdem vermittelte mir das unendliche Wissen des Internets, dass Dominique die Tochter von FRANK SCHÖBEL und AURORA LACASA ist. Damit schließt sich der Kreis zur Deutschen Mugge, wo FRANK SCHÖBEL Ehrenmitglied ist.

So fuhr ich dann am Feitagabend zur angegebenen Adresse. "Sepp Maiers 2raumwohnung" stellt unmissverständlich die Affinität des Wohnungsinhabers zum Fussbballsport klar und ist tatsächlich der private Wohnraum von Achim Seuberling und Ella der Hauskatze, die Achim als ihren persönlichen Assistenten akzeptiert, und mit der ich zeitweise meinen Sitzplatz zu teilen hatte. Achim organisiert mit Ellas Duldung im ebenerdigen Wohnzimmer mit Haustür zur Strasse immer wieder Konzerte und Vernissagen, die vorzugsweise Duos in allen Variationen präsentieren.

Die geneigten Teilnehmer der Veranstaltung sind dann private Gäste der Musiker oder Aussteller. Entsprechend persönlich und nah ist dann auch die Atmosphäre zwischen den Gastgebern und den Gästen. Natürlich ist der Eintritt frei und die Bewirtung mit Getränken aller Art ist kostenlos. Alleine um eine freiwillige Kostenbeteiligung wird gebeten.

Auch für diesen Abend hatte Achim seine privaten Dinge aus seinem Wohnzimmer ins Schlafzimmer geräumt, seine Küche in eine Bar verwandelt und DOMINIQUE LACASA (Gesang, Klavier, Rhythmusinstrumente) und TOBIAS KABIERSCH (E-Bass, Kontrabass) sein Wohnzimmer zur Verfügung gestellt. Ich war gespannt wie ein Flitzebogen, wie der Abend werden würde.

b 20130923 1556396891Zunächst aber begrüsste mich Achim Seuberling, der sich freute, dass ich für die Deutsche Mugge seiner Einladung folgen konnte. Kurz darauf stellte er mich dann Dominique und Tobias vor, mit denen ich kurz ein paar organisatorische Dinge abklärte. Schnell erweiterte sich der Kreis und es wurde munter erzählt und diskutiert. Die ca. 30 bereitgestellten Sitzgelegenheiten waren nun fast alle besetzt und das akademische Viertelstündchen für den Konzertbeginn längst überschritten, als Achim die Gastgeber des Abends vorstellte und diese mit herzlichem Applaus begrüsst wurden.

Und schon legten die Beiden mit "Ich bin ich" los. Dieser sehr jazzige Titel mit seiner sparsamen musikalischen Begleitung wird wesentlich von Dominiques sehr sicherer und facettenreicher Stimme geprägt. Nach dieser Einleitung wurden die Gäste gebeten, sich stimmlich beim Titel "Du" einzubringen, was erstaunlich gut klappte und die Männer ihren Part ungewöhnlich gut ausfüllten. Solch spontanes gemeinsames Singen erzeugt eine ganz besondere Atmosphäre der Verbundenheit.

Die jazzig angehauchte Musik würde ich mir privat niemals als Konserve zulegen. Aber so eine Live-Performance hat seine ganz eigene Faszination. Da ist zunächst natürlich die Aura und sichtbare Freude und Leidenschaft, mit der das Duo seine Stücke präsentiert. Aber auch die Hochklassigkeit und technische Perfektion der Darbietung der beiden Musiker. Gerade die minimalistische Instrumentierung nur mit E-Bass verlangt höchste Genauigkeit. Der Kontrabass musste angesichts der widrigen Wetterverhältnisse zu Hause bleiben. So fehlte zu Gitarre und Gesang nur noch das Lagerfeuer. Aber sich Dieses virtuell dazu zu denken fiel nicht schwer.

Die Minimalistik wurde nur für ein einziges Stück aufgegeben, nämlich als Dominique sich zusätzlich auch auf dem hervorragend klingenden Klavier begleitete, und sonst nur hin und wieder sparsam mit Rhythmusinstrumenten wie Handrassel oder Rainstick agierte oder eine Kalimba zupfte.

Dominique und Tobias finden sich seit ein paar Jahren immer wieder als Duo zusammen um Dominiques vertonte Poesie musikalisch auf den Punkt zu bringen. Die Themen werden vor allem auf Dominiques Reisen zusammengetragen. Vom Jakobsweg nach Santiago de Compostela, in das Heimatland ihrer Mutter, bis hin zu Exkursionen nach Neuseeland und Alaska reicht das Spektrum der Eindrücke und Themen, die verarbeitet werden. Ereignisse im privaten Umfeld geben auch Anlass, sich damit textlich zu befassen. Auch wenn nachdrücklich betont wird, dass man Pop-Musik machen will, ist es wohl eher doch nur ein Wunsch, dass diese Musik zur populären Musik wird.c 20130923 1156031234 Dazu ist der Anspruch an die Zuhörer nach meiner Einschätzung einfach zu hoch und für eine Berieselung auch zu schade.

Es war aber genau die richtige Musik für einen verregneten Frühherbstabend mit Leuten, die sich darauf einlassen wollen, und der Vortrag der Stücke wurde von wirklich absolut keinen Nebengeräuschen gestört. Man genoss es einfach. Das mag ein Grund gewesen sein, warum Tobias an diesem Abend eine besondere Anspannung spürte und erst nach der Pause zur Hälfte des Konzerts seine gewohnte Lockerheit fand. Das sowieso schon virtuose Spiel des E-Basses bekam dadurch noch einmal einen besonderen Pep und mehr Dynamik.

In der zweiten Konzerthälfte zeigte uns Dominique auch ihre sprachliche Vielseitigkeit, nämlich mit je einem Lied in spanischer und einem in englischer Sprache vorgetragen. Eingeleitet aber von der a capella, ohne Verstärkeranlage, vorgetragenen Interpretation eines französischen Stücks von JAQUES BREL. Das war echt hammergeil - wo ich doch sonst solche Ausdrucksweise meide.

Nach zwei mal 45 Minuten mit zwei Zugaben und einem letzten Rausschmeisser war das Repertoire erschöpft und die Gäste wurden in die Nacht entlassen. Ich verbuche diesen Abend für mich als einen der erinnerungswürdigen Abende unter meinen persönlichen Top 10. Mein Dank geht an die Künstler genauso wie an die Gäste, die durch ihr Mitmachen und auch völlige Stille an den richtigen Stellen, einen besonderen Hörgenuss ermöglichten. Und natürlich geht auch ein Dankeschön an Achim Seuberling und Ella für die Einladung.

Bericht:
Volker Tonn

Fotos:
Volker Tonn (alle Live-Fotos)
Pressematerial (Textillustration)

Video:
Volker Tonn




Über diesen Bericht könnt ihr in unserem Forum diskutieren.




Termine:

25.10.2013 - Golzow - "Zickengang"

Alle Angaben ohne Gewähr. Nähere Infos auf der Homepage von Dominique



Bitte beachtet auch:

- off. Homepage von Dominique Lacasa: www.dominique-lacasa.de
- off. Homepage von Tobias Kabiersch: www.tobias-kabiersch.de
- Homepage von 'Sepp Maiers 2raumwohnung': www.seppmaiers2raumwohnung.de




Livefotos:

 
 
 
 
Videoclip:


 




   
   
© Deutsche Mugge (2007 - 2018)
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen