000 20131103 2019940820

Bericht:
Reinhard Baer

Fotos:
Reinhard Baer






ECHTE ÄRZTE operieren mit vollem Besteck in Thyrow
Benefiz-Konzert zu Gunsten des Netzwerkes Gesunde Kinder Teltow-Fläming


Am 28. Oktober 2011, also vor fast genau zwei Jahren, waren mein Kollege Torsten Meyer und ich bereits zu einem Konzert der ECHTEN ÄRZTE hier in Thyrow. Torsten hatte anschließend den Bericht verfasst, ich habe die Fotos beigesteuert. Nachdem die Band im Jahre 2010 hier zum ersten Mal gastierte, war dies ihr zweiter Auftritt in Thyrow, und das war richtig gut. Das Konzert im letzten Jahr haben wir verpasst, aber am letzten Freitag war es mal wieder soweit: Die ECHTEN ÄRZTE hatten sich wieder für ein Konzert in Thyrow angesagt. Es war das inzwischen vierte Konzert im vierten Jahr, so scheint ein Gastspiel dieser Band in Thyrow zu einem festen Ereignis im Jahr geworden zu sein. Bevor ich aber etwas zur Band erzähle, zunächst etwas zum Anliegen dieses Events.

a 20131103 1395946162Die Band spielte am Freitag ohne Gage. Alle Einnahmen aus dem Verkauf der Eintrittskarten kommen dem Netzwerk "Gesunde Kinder Teltow-Fläming" zugute. Dieses Netzwerk betreut Familien mit Kindern von 0 bis 3 Jahren sowohl mit Fachkräften, als auch mit ehrenamtlichen Paten. Torsten hat vor zwei Jahren in unserem Beitrag ausführlich über das Anliegen des Netzwerkes geschrieben (siehe HIER), daher möchte ich heute etwas mehr über das Konzert an sich berichten. Dass der Besuch dieser Veranstaltung für viele Teltow-Fläminger, und auch für Gäste, die aus weiterer Entfernung angereist waren, ein Herzensanliegen war, sah man bereits an den Autokennzeichen auf dem Parkplatz. Hier fand sich am Freitagabend leider auch keine Lücke mehr für mich, so dass ich woanders mein Glück versuchen musste. Der Saal war dementsprechend voll und ich musste mir meinen Platz vor der Bühne, den ich zum Fotografieren brauchte, immer wieder neu erkämpfen. Die ECHTEN ÄRZTE hatten den Saal mit allerlei Utensilien, wie z.B. Arztkitteln, die an Kleiderständern hingen, Mundschutz, Verbandsmaterialien und anderen medizinischen Dingen dekoriert. Links vor der Bühne stand eine mit einem Arztkittel bekleidete Schaufensterpuppe und eine weitere Puppe, mit verbundenem Kopf und Krankenhemd, saß auf einem Stuhl. Auch im Saal konnte man einige Leute sehen, die in Arztbekleidung umher liefen. So gut auf das Konzert eingestellt, war man gespannt, was die Band für das Publikum musikalisch vorbereitet hatte.

An dieser Stelle noch ein paar Worte zu den ECHTEN ÄRZTEN: Man sollte sich vom Namen nicht in die Irre führen lassen. Es handelt sich bei der Gruppe nicht - wie manch vielleicht denken könnte - um eine DIE ÄRZTE-Coverband, sondern um eine aus zehn Musikern bestehende Formation, von denen jeder einzelne im richtigen Leben den Beruf des Arztes ausübt.b 20131103 1807030351
Sie sind Hauptberflich an Kliniken tätig, z.B. in Berlin an der Chaite, in Potsdam und in Ludwigsfelde. Jeder Musiker trägt also mindestens ein "Dr. med." vor seinem Namen. Zwei der Zehn sogar noch den Titel "Professor" davor. Im Einzelnen sind das die beiden Sängerinnen

Dr. med. Nina Blümchen,
Dr. med. Akosua Sarpong (von ihren Kollegen Aki genannt),
Prof. Dr. med. Bodo Niggemann am Schlagzeug,
Prof. Dr. med. Thomas Lempert an der Gitarre,
Dr. med. Stefan Neuber an den Tasteninsturmenten,
Dr. med Thomas Schnellbacher an den Percussion-Instrumenten,
Dr. med Markus Schmitt am Bass,
Dr. med. Arpad von Moers am Saxofon,
Dr. med. Bernd Frericks am anderen Saxofon und
Dr. med. David Ottlitz an der Trompete.

Im Vergleich zum Konzert vor zwei Jahren waren die drei Bläser damals noch nicht dabei. Apard von Moers gehörte zwar damals schon zur Band, war aber bei der Mugge 2011 dienstlich verhindert. Frericks und Ottlitz sind erst danach neu zu den ECHTEN ÄRZTEN gekommen. Der Bläsersatz ist eine echte Bereicherung für die Band, denn sie tun dem Sound ausgesprochen gut!

c 20131103 1806291736Kurz nach 20:00 Uhr wurde das Benefiz-Konzert in Thyrow eröffnet. Die Ortsvorsteherin Gertrud Klatt und Dr. Markus Schmitt sprachen einige Worte zur Begrüßung und dann ging es auch schon los. Der erste Titel war ein Oldie von der Spencer Davies Group aus dem Jahre 1967, "Gimme Some Lovin'". Danach ging es zügig weiter mit Titeln aus Schlager, Soul, Country und Rock'n Roll. Die Band spielt alles, was sich zum Tanzen eignet und von der Aufforderung zum Tanz wurde vor der Bühne auch regen Gebrauch gemacht. Bei den zehn Musikern hat man überhaupt nicht den Eindruck, dass es sich bei ihnen um irgendwelche Freizeit-Musikanten handelt. Vielmehr wurde man über die volle Distanz das Gefühl nicht los, als würden sie den Job des Musikers hauptberuflich ausüben. Jeder einzelne "Halbgott in Weiss" beherrscht sein Instrument perfekt, und das konnte er/sie am Freitagabend auch mit Soli oder dem harmonischen Miteinander zeigen. Da gab es Gitarren- und Keyboard-Soli vom feinsten, die aus den Originalsongs fast schon eigene Stücke haben werden lassen. Gesanglich und instrumental meisterten die Damen und Herren große Vorlagen von Joe Cocker, Stevie Wonder, Pink Floyd, Uriah Heep, Robbie Williams, Manfred Mann's Earth Band, Weather Girls, aber auch von Abba, Drafi Deutscher, Trude Herr, Nina Hagen und der Band BRINGS aus Köln scheinbar mit Leichtigkeit. Sehr gut hat mir der Titel "Brain Damage" gefallen, im Original zu finden auf dem Pink Floyd-Album "Dark Side Of The Moon". Am Ende des Titels spielen die drei Bläser und Nina Blümchen auf der Blockflöte einen eigenen Part, und ich kann mir nicht helfen, aber irgendwie klang das ein wenig nach "Fool On The Hills" von THE BEATLES. Auch "Davy' On The Road Again" mit einem spitzenmäßigen Keyboard-Solo kam gut an. Mit dem Stevie Wonder-Titel "Master Blaster" ging nach reichlich zwei Stunden das Konzert zu Ende, und es folgte der Zugabenteil. Allein die Tatsache, dass die Band vier (!) Zugaben spielte, zeigt, wie gut sie war und in welch ausgelassene Stimmung sie ihr Publikum gespielt hatte. In den Zugaben fand sich u.a. der Nina Hagen-Klassiker "Du hast den Farbfilm vergessen" aus der Feder von Michael Heubach wieder, und das Publikum wurde mit dem letzten Song, "Merry X-Mas" von SLADE, auf das bevorstehende Weihnachtsfest in Stimmung gebracht. Gleichzeitig wurden wir darauf hingewiesen, dass die ECHTEN ÄRZTE am 20. Dezember im Astra-Kulturhaus in Berlin-Friedrichshain ein weiteres Benefiz-Konzert geben werden. Mit "die letzte Tanzstelle vor der Weihnachtsgrenze" bekam das Konzert dann auch gleich einen Namen verpasst. Der Erlös der Dezember-Mugge geht dann an das "Arztmobil der Caritas".

d 20131103 1113793963In Thyrow ging der Konzertabend am Freitag mit einem zufriedenen und gut aufgelegten Publikum zu Ende, das sich dann auch gleich auf den Heimweg machte. Es wurde die Hoffnung geäußert, die Band auch im nächsten Jahr wieder in der Kulturscheune begrüßen zu dürfen. Es wäre das fünfte Konzert im fünften Jahr, und damit könnte man eine begonnene Tradition fortsetzen.

Titelliste Echte Ärzte am 01.11.2013 in Thyrow

Set 1:
Gimme Some Lovin'
You Got To Work It
So Excited
Stand By Your Man
Schüttel Deinen Speck
Davy's On The Road Again
Marmor, Stein und Eisen bricht
Compared To What
Stealin'
Set Them Free
Blue Suede Shoes
So lang mer noch

Set 2:
Let Me Entertain You
Baby Love
Ich will keine Schokolade
Brain Damage
I Feel Good
Waterloo/ Mamma Mia
Some Kind Of Wonderful
Country Boy
Feeling Alright
Master Blaster

Zugabe:
Du hast den Farbfilm vergessen
I Can' Stand The Rain
You Can Leave Your Head On
Merry X- Mas



Über diesen Bericht könnt ihr in unserem Forum diskutieren.




Termine:

20.12.2013 - Berlin - Astra-Kulturhaus

Alle Angaben ohne Gewähr. Nähere Infos auf der bandeigenen Homepage.



Bitte beachtet auch:

- off. Homepage der ECHTEN ÄRZTE: www.echte-aerzte.de
- Homepage der Kulturscheune Thyrow: www.kulturscheune-thyrow.de




Fotostrecke

 
 
 




   
   
© Deutsche Mugge (2007 - 2017)