000 20130211 1128863256

Bericht: Thomas Handrick

Fotos: Sandy Reichel (alle Live-Fotos)
             Pressematerial (Foto in der Überschrift)


 

Ich mag ja gute Bandnamen und Tanten. TANTE POLLY ist wieder so eine(r). Wir waren verabredet im BKA in Berlin Kreuzberg. Gut, dass ich meinen alten FDJ-Ausweis dabei hatte, so konnte ich diesen lässig im Vorbeigehen dem Pförtner zeigen. Mein hochgeschlagener Mantelkragen beeindruckte ihn offenbar derart, dass er wohl nicht weiter sich traute, genauer darauf zu schauen. So war ich im BKA-Theater, was ausgesprochen "Berliner Kabarett Anstalt" heisst. Im 5. Stock eines Hauses befindet sich die Location, 3 Bereiche - Saal für ca. 200 Personen, eine Bar, und eine "Chillzone".
a 20130211 1223446296

Hier waren heute TANTE POLLY zu Gast. Eine Hamburger Formation, ein Trio, das sich musikalisch an Blues, Jazz, Rock und Chanson orientiert. Am 2. Februar erschien ihr Debütalbum. Titel dessen: "Herzkotze" (eine ausführliche Rezension mit Videoclips gibt's dazu HIER). Der Saal füllte sich und ich war aufgrund ihres Genres und der ersten Platte, auf welcher der Bookletdruck gerade erst trocken wurde, ehrlich gesagt überrascht ...

Das BKA war ausverkauft und darin fand sich bis auf wenige Ausnahmen "Zielgruppenpublikum" - gut gemischt also. Es konnte losgehen. Und es ging los, gleich in die Vollen, ohne große Ansagen - frisch aufgespielt! Einen Flügel, ein Saxofon, ein Schlagzeug - mehr brauchte es nicht, um den flotten und chilligen Opener zu spielen. Außer noch: Stimmen! Die drei Jungs, Dominik Dittrich (Klavier, Gitarre, Akkordeon, Gesang), Sebastian Strehler (Schlagzeug, Gesang) und Benjamin Leibbrand (Saxophon, Klarinette und Gesang) waren mit unglaublich guten Stimmen mit breiten Farben zu erleben.

Nun, Männer die singen können haben es generell besser. Sie können typische zwischenmenschliche Dinge nämlich in Lieder fassen und viel besser sogar, sie vermögen diese auch noch zu singen. Dazu passend ist der Albumname "Herzkotze" - ein Spagat aus zwei Wörtern mit "z", die schöner wohl noch nie kombiniert wurden. Von dem Wort "Zugzwang" einmal abgesehen. Sollte beim Lesen ein insgesamt leicht ironischer Eindruck entstehen, so ist das reine Absicht. Denn so darf das Trio ebenso mit einem Augenzwinkern verstanden werden. Bereits beim zweiten Lied sprang der Funke auf's Publikum über. "Kontrollierte Improvisation" nannte es Frontmann und Sänger Dominik Dittrich nach dem Auftritt.

c 20130211 1235827221

Damit keine Missverständnisse aufkommen: die Jungs, die erst ein Jahr zusammen spielen, beherrschen ihr Handwerk, was besonders in Soloeinlagen deutlich wurde. Zudem zeigte sich Saxophonist Benjamin detailverliebt mit Gravuren in seinen Instrumenten und die Bedienung eines Steinway-Flügels bereitete Dominik großes Vergnügen. Für das Publikum war es ebenso ein Genuss, dem gesamten Zusammenspiel aus Musik, Gesang und den Zwischenmoderationen zu lauschen.

Es gab ein breites Textsprektrum bei "Herz aus Beton", "Oder tust du noch so", dann einem heimatverbundenen Lied über ihren Vorgarten "Lüneburger Heide" sowie einer eigenen literarischen Ecke für den Schlagzeuger Sebastian, der diese moderieren und ein "selbstvorgetragenes Gedicht" vortragen durfte: "Willst du Liebe, dann geh' dicht". Auch dieser kurze Tupfer lies diesen Abend sehr unterhaltsam werden.
Ebenso sehr gut zu merken war, dass die Jungs ihren eigenen Spaß daran haben, auf der Bühne zu sein, und dass ihre Texte neben leichter (Selbst)Ironie auch einen Tiefgang haben.

Den geforderten Zugaben kam die Band gern nach, denn Hamburger und Berliner gleicht etwas. "Wir haben die Elbharmonie, ihr den Flughafen - das verbindet", und so gaben sie sich betont hanseatisch, bei ihrem unplugged (Akkordeon, Saxophon, Gitarre) vorgetragenem Seemannslied "Bombay" und dem a capella Gute-Nacht-Lied "Vögelchen".

Mein Tipp: sie touren derzeit noch durch Deutschland, nennen das selbst "World-Tour-2013". Also hingehen! Wenn es im Februar nicht damit klappen sollte: sie kommen wieder, nur könnte das ein wenig dauern, da sie jeweils auch noch eigene Projekte und Tätigkeiten haben. Empfehlenswert ist in jedem Fall, sich die Debüt-CD "Herzkotze" von TANTE POLLY zu besorgen.

 


Über diesen Bericht könnt ihr in unserem Forum diskutieren.


 

Termine:
15.02.2013 - Hildesheim - LitteraNova
19.02.2013 - Hannover - Café Glocksee
20.02.2013 - Köln - Brussels
21.02.2013 - Münster - Café Arte
22.02.2013 - Moers - Bollwerk 107
26.02.2013 - Glückstadt - Wasmer Palais
27.02.2013 - Kiel - Prinz Willy (Songwriter Special)
01.03.2013 - Hamburg - Die Motte

Alle Termine ohne Gewähr. Weitere Infos auf der bandeigenen Homepage...


Bitte beachtet auch:
- Off. Homepage von TANTE POLLY: www.tante-polly.com
- Homepage vom BKA Theater in Berlin: www.bka-theater.de
- Rezension zur CD "Herzkotze": HIER klicken

 


Live-Impressionen:
 
 

   
   
© Deutsche Mugge (2007 - 2019)
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.