000 20121118 1560286361

Bericht:
Gerd Müller

Fotos:
Gerd Müller (alle Live-Fotos)
Pressematerial (Textillustration)


 

Drei Feen, die verzauberten...

Wem Namen wie Schuen oder Moling etwas sagen, wusste meist, dass dahiner die Gruppe GANES steckt. Sie tourten nämlich einige Jahre mit Hubert von Goisern durch die Lande und bereicherten mit einer eindrucksvollen Performance im Juni 2009 zum Beispiel das Open Air-Konzert auf dem Domplatz in Bamberg. Und später auf dem umgebauten Konzert-Lastschiff, mit der die Goisern-Band vom Schwarzen Meer bis zur Nordsee schipperte und dabei viele interkulturelle Begegnungen hatte. Bereits im vergangenen Jahr traten GANES im "Live Club" in der Altstadt Bambergs auf. Gute Erinnerungen an diese idyllische Lokalität und natürlich das dankbare Publikum haben offenbar dazu bewogen, dort erneut zu konzertieren. Seit gut zwei Jahren gibt es diese Formation und vor kurzem haben sie ihre dritte (Doppel-)CD veröffentlicht.

a 20121118 1512864961

Nachdem der Bandname schon einige Male erwähnt wurde: Woher kommt dieser ungewöhnliche Begriff? "Ganes" sind Wald- oder Wasserfrauen, Feen und Hexen, die in der ladinischen Mythologie eine markante Rolle spielen. Ladinisch? In der kleinen Ortschaft La Val, oder auch Wengen genannt, wuchsen die Schwestern Elisabeth und Marlene Schuen sowie deren Cousine Maria auf. Hier, sowie im gesamten Gadertal und im ganzen Zentralbereich der Dolomiten, sind die Ladiner beheimatet. Leider wird diese an Klangfarben reiche Sprache heute nur noch von etwa 30.000 Menschen gesprochen. Dass sie nicht austirbt, dazu tragen nicht zuletzt GANES mit ihrem sympathischen Auftreten und ladinischen Liedertexten bei.

So waren die zahlreichen Musikliebhaber im gemütlichen Clubambiente neugierig, wie sich die Gruppe zwischenzeitlich weiter entwickelte. Pünktlich um 21:00 Uhr bahnten sich die Musikerinnen mit ihrer dreiköpfigen Begleitband einen Weg durch das Publikum. Nach herzlicher Begrüßung erklang das beschwingte "La La La". Auch wenn man natürlich ladinisch nicht verstand, übertrug sich ihre ungekünstelte Fröhlichkeit und der betörend schöne Harmoniegesang sofort auf das Publikum. Die Songs flossen aus den Herzen der Künstlerinnen direkt in die der gebannt lauschenden Zuschauer. Selbstverständlich vermittelten die Musikerinnen die Songinhalte der selbst komponierten und getexteten Lieder zum besseren Verständnis. So ging es z.B. auch um den Schönheitswahn und Dinge des zwischenmenschlichen Lebens. Marlene Schuen, eine studierte Violinistin, erzählte mit Blick auf den Song "For Eva" und kleinen Seitenhieben auf die Männerwelt, dass laut Altem Testament Eva aus einer Rippe des Mannes entstanden sein soll. Natürlich durfte die Verführung Adams durch den Apfel im Paradies nicht fehlen, mit dem Hinweis, er hätte ja auch nein sagen können. All dies wurde natürlich charmant mit Augenzwinkern präsentiert. Ein englischer Songrefrain mit einem "Apple tree" mündete in einen kleinen Sängerwettstreit zwischen dem weiblichen und männlichen Teil der Anwesenden.

Daneben erklangen die Songs des Trios auch in italienischer, d 20121118 1516299581englischer und französischer Sprache. Selbst kubanische Rhythmen mit Tanzeinlage und Unterstützung der begeisterten Fans fehlten nicht. Die Stimmung im Saal hätte nicht besser sein können. Dazu ertönte "Parole Parole", der einzige Coversong (Original von Dalida), den sie mit ihrem Dreigesang in einer völlig eigenständigen Version kreierten.

Dazwischen zeigten die drei männlichen Bandbegleiter Nick Flade (Keyboard), Raffael Holzhauser (Gitarren) und Sebastian Gieck (Bass) ihr Ausnahmekönnen durch beeindruckende Soloeinlagen. Das kommt nicht von ungefähr. Nick Flade studierte Jazz-Piano an der Musikhochschule Würzburg und am Konservatorium München und begleitete namhafte Stars der internationalen Musikszene, wie Chris de Burgh oder Leslie Mandoki. Raffael Holzhauer studierte Jazzgitarre und war gleichfalls mit bekannten Musikern unterwegs. Dass Sebastian Giech Jazz-E-Bass in München studierte, verwundert dann nicht mehr. So wird durch diese Musiker der Sound mit angereicherten Jazzelementen mitgeprägt. In diesem Zusammenhang muss unbedingt Maria Moling erwähnt werden, die neben den Gesangspartien auch an den Percussion-Instrumenten einen hervorragenden Eindruck machte und daneben noch Gitarre spielte. Müßig zu erwähnen, dass auch sie ein Musikstudium hinter sich hat. Elisabeth und Marlene verkörperten mit ihren Violinen gleichsam ein Traumduo. All diese Einzelkomponenten gaben der Musik den besonderen Touch und trugen die Stimmen in eine gesangliche Dimension, die man nur unvollkommen beschreiben kann.

cd 20121118 2044484537

In den Zugaben bewies Elisabeth Schuen in einem ergreifenden französischen Chanson mit einer Arieneinlage und traumhaft schöner Mezzosopranstimme, dass sie nicht umsonst Gesang studierte und darüberhinaus auch im Opern-, Oratorien- und Liedfach zu Hause ist. Hier hätte man die sprichwörtliche Nadel auf den Boden fallen hören, so gebannt hing das Publikum an ihren Lippen. Der allerletzte Song begann wie der erste - mit einer anderen Version von "La La La". Begeisterter Beifall verabschiedete die Band nach gut 100 Minuten, in denen keine Sekunde Langeweile aufkam. Eine zauberhafte musikalische Sternstunde mit sicherlich langer Nachhallzeit ging damit leider zu Ende...

Ein Sonderlob gilt der Technik. Wenn man Lautstärke so gut dosiert, dass man keine Ohrstöpsel benötigt, spricht das für sich, denn nur so kann man diese traumhaft schöne Musik genießen und verinnerlichen.

Anschließend konnte man CDs erwerben und signieren lassen. Auf meine Frage an Marlene, ob die Ära mit Hubert von Goisern abgeschlossen ist, meinte sie, dass dies zwar kein Thema sei, aber "man könne ja nie wissen".

Die Tour mit insgesamt 41 Terminen geht weiter. Wer GANES noch nicht kennt, sollte unbedingt einen Konzertbesuch erwägen.


Beitrag kommentieren:
Das kannst Du im Forum.


Weitere Live-Termine:

20.11.2012 - Nürnberg - Gutmann am Dutzendteich
21.11.2012 - Würzburg - Posthalle
22.11.2012 - Landshut - Prunksaal
23.11.2012 - Ulm - Roxy
24.11.2012 - Reutlingen - FranzK
28.11.2012 - Wien (AUT) - Wiener Neutstadt Stadtheater
01.12.2012 - Pforzheim - Osterfeld
03.12.2012 - Stuttgart - Theaterhaus
05.12.2012 - München - Circus Krone
Weitere Infos und Termine auf der off. Homepage

Bitte beachtet auch:
- Off. Homepage von GANES: www.ganes-music.com
- Homepage der Agentur: www.blankomusik.de
- weitere Fotos von Gerd Müller: HIER


 

Video-Clip:
Ganes live - Studio-Brettl - SWR2 - 2012

 

Fotos:

 


   
   
© Deutsche Mugge (2007 - 2017)