000 20130510 2097089983



Die Indierock-Band aus Halle/Saale hatte bereits im August 2010 einen ersten Eindruck in Form eines Interviews bei Deutsche Mugge hinterlassen. Damals stellten die Musiker ihr Debüt-Album bei uns vor und Frontmann Cornelius Ochs erzählte über die Musik und die Band (Interview HIER). Inzwischen sind drei Jahre vergangen und bei THE BABY UNIVERSAL hat sich einiges bewegt, u.a. haben einige Musiker die Band verlassen und neue Kollegen kamen hinzu. In der neuen Besetzung erschien Ende März 2013 das zweite Album "Slow Shelter" (Rezension HIER).
Am Rande des Record Release-Konzertes von THE BABY UNIVERSAL am 30. März 2013 im Franzz-Klub Berlin (Bericht HIER) hatten wir Gelegenheit, Frontmann und Sänger Cornelius Ochs ein paar Fragen zu stellen...



a 20130510 1745935601Hallo Conny! Ich habe immer noch den Eindruck, dass Euch viel zu wenige Leute kennen.
Ich auch (lacht).

Das heißt, es wäre daher schon für die Leser unserer Seite von Interesse, woher ihr kommt - soweit ich weiß aus Halle.
Ja, genau. Wir sind in Halle geboren, also Hannes (Scheffler - Anm. d. Red.) und ich jedenfalls. Mittlerweile kommt die Band aber aus allen möglichen Städten. Unsere beiden Sängerinnen, die heute mitmachen (Kiki Bohemia und Trisha - Anm. d. Red.), kommen aus Berlin. Unsere Rhythmusgruppe ist aus Dresden, und Boddi Bodag ist heute unser Spezialgast und sonst nicht in der Band und auch aus Berlin. Und Hannes und ich sind aus Halle.

Ja, dann erzähl mal: BABY UNIVERSAL - was hat es damit auf sich? Wann habt Ihr angefangen, wie habt Ihr Euch gefunden, wie nahm alles seinen Lauf?
Hannes und ich kennen uns schon lange, schon seit Kindertagen eigentlich. Wir machen auch schon seit wir 14, 15 sind zusammen Musik. Wir haben vorher in anderen verschiedenen Bands gespielt und im Winter 2006/2007 BABY UNIVERSAL gegründet. Das kam eigentlich aus einer Bearbeitung von Woody Guthrie-Sachen. Wir haben uns 'ne Weile mit Woody Guthrie beschäftigt, weil ich zu der Zeit viel Blues gehört und mich für Songwriting interessiert habe. Wir haben damals also Woody Guthrie-Texte vertont, das war so ein kleines Projekt. Da hab' ich angefangen, englisch zu schreiben. Vorher hatte ich eigentlich nur deutsche Texte geschrieben. Dadurch bin ich bei den englischen Songwritern hängengeblieben. Wir haben einfach 'ne neue Band dafür gegründet, weil die neuen Texte, die ich geschrieben habe, gut dafür gepasst haben - das war BABY UNIVERSAL. Wir haben dann zuerst selbst eine Platte gemacht und herausgebracht und dann ein Label gefunden, das unser Debüt-Album veröffentlicht hat.

cd 20130510 1306654783EMI?
Am Anfang waren wir bei EMI bei einem Vertrieb; das war aber zu groß und inmitten eines Umbruchs, als so keiner so richtig wusste was los ist. Es hat auch alles wahnsinnig lange gedauert bei denen und keiner hat wirklich Verantwortung übernommen, also sich wirklich mit Musik beschäftigt. Das ist nichts für uns gewesen, weil wir einfach mit Leuten zusammenarbeiten wollten, die einfach Bock auf Musik haben und nicht nur auf Geld. Wir haben dann eine Zeit lang mit "Dreaminc" zusammengearbeitet - das ist eine Plattenfirma aus Berlin. Da war es aber so ähnlich, da sie nur kommerziell orientiert waren. Jetzt, also vor zwei Jahren, haben wir dann zusammen mit Thommy Krawallo, der das Kabumm-Studio in Berlin hat, ein eigenes Plattenlabel gegründet, nur für die Band. Wir machen das also jetzt selbst. Daneben gibt es Booking und Vertrieb, aber wir bringen die Platte selbst raus.

Du hast es schon angesprochen: Euer Debüt-Album hat ab August 2010 ziemlich eingeschlagen, und das richtig gut. Wie ging's danach weiter?
Wir haben eine gute Tour gespielt - unsere erste Headliner-Tour mit BABY UNIVERSAL, fast vier Wochen. Das war sehr schön; wir haben ein Video gedreht und viele Leute kennengelernt, mit denen wir auch immer noch zusammenarbeiten - Videoleute, Grafiker, alles Mögliche. Die Familie ist größer geworden. Unsere "Crew" hatten wir dort zum ersten Mal mit dabei. Das erste Mal, dass wir mit der Musik so richtig raus konnten, mit der Band. Insofern war's gut.b 20130510 1441371238 Wir haben dann gleich noch eine Live-Platte gemacht von den letzten beiden Konzerten der Tour, welche wir damals in Halle gespielt hatten. Danach haben wir die neue Platte aufgenommen. Da gab es dann ein paar Umstellungen in der Band. Unsere Rhythmusgruppe ist vor einem Jahr ausgeschieden, weil sie sich für ihre Familien entschieden haben und keine Lust mehr hatten, die ganze Zeit unterwegs zu sein. Wir aber schon! Die neue Platte haben wir dann zu zweit aufgenommen ...

Alles selbst eingespielt?
Alles selbst eingespielt! Und selbst geschrieben. Es ist eigentlich eine sehr spezielle Platte für uns, weil wir ins Studio gegangen sind und ich eigentlich nur Songs hatte, also Akustik-Gitarre und Texte, und wir zusammen mit Thommy (Krawallo - Anm. d. Red.) die Songs im Studio geschrieben und auch eingespielt haben.

Thommy hat ja sicherlich auch mitgespielt, oder?
Nein - er spielt zwar sehr gut, aber wenn er Produzent ist, spielt er nicht mit. Er sagt, er könne nicht, er sei dann "zu weit drin". Als die Platte fertig war, haben wir dann angefangen, neue Leute zu suchen, die das Material auch spielen können, und haben dann unsere Freunde aus Dresden gefragt, die ich auch schon sehr lange kenne. Sie sind dann eingestiegen. Seitdem sind wir mit ihnen unterwegs.

Du verwendest immer den Begriff "Rhythmusgruppe"...
Ja, Bass und Schlagzeug.

In der alten Besetzung gab es sogar zwei Schlagzeuger...
Wir hatten einen Percussionisten. Das war aber nur eine bestimmte Zeit so; er kam noch aus der Woody Guthrie-Zeit und hat am Anfang noch eine Weile mitgespielt. Hauptsächlich waren wir dann aber zu viert.

c 20130510 2037007054Du trennst aber - so mein Eindruck - immer einerseits in ‚Conny und Hannes', die ja eine Weile auf sich allein gestellt waren, und dann kommt irgendwann die ‚Rhythmusgruppe' dazu. Es ist aber schon so, dass BABY UNIVERSAL eine Band sind, oder?
Ja. Hannes und ich haben die Band aber gegründet und schreiben die Songs.

Gemeinsam? Oder einer diesen, der andere jenen?
Also ich denke, etwa die Hälfte kommt von mir. Hannes hat ein Studio in Halle und bringt auch Songideen. Er schreibt aber keine Texte, komponiert aber auch. Also fifty-fifty.

Wie bei Jagger/Richards...
Mir wären Lennon/Mc Cartney lieber. Aber das wäre jetzt Blasphemie (lacht).

Und der Bandname BABY UNIVERSAL?
Kommt von David Bowie, TIN MACHINE. Bowie ist ein großer Held von mir. Als ich nach 'nem Bandnamen suchte, bin ich über die Platte gestolpert. Wie das bei Bandnamen so ist - man hat eine lange Liste und wartet so ein paar Tage, zwei Wochen, was davon übrig bleibt.

Wie würdest Du Eure Musik beschreiben, Euren Stil?
Du stellst genau die Frage, die immer so schwer zu beantworten ist. Es ist schwierig. Wir haben angefangen als Rock'n'Roll-Band, würde ich sagen. Wir kommen eher aus dem Rock'n'Roll.d 20130510 2021329236 Was wir auf der neuen Platte jetzt machen, ist meiner Meinung nach ein bisschen ruhiger und ein bisschen dunkler, was die Texte angeht. Wir orientieren uns da eher an Leuten wie Leonard Cohen oder Nick Cave. Die BAD SEEDS zum Beispiel sind für mich eine sehr große Inspiration. Also eher ruhigere bis bedrohliche Rockmusik, würde ich sagen.

Stellt die neue Platte "Slow Shelter" einen Stilwechsel zum Debüt-Album dar? Oder eine bloße Fort- bzw. Weiterentwicklung? Und inwieweit hat die personelle Umbesetzung der Band daran einen Anteil?
Ich glaube, es hat auf jeden Fall etwas damit zu tun. Selbst, wenn Hannes und ich die Songs geschrieben haben, spielt man natürlich mit Leuten. Wie diese spielen, wie man im Probenraum zusammenarbeitet - all das beeinflusst einen und spielt garantiert eine Rolle. Zuvor habe ich eine Solo-Tour gemacht, und hab' einfach andere Songs geschrieben, weil ich eine andere Zeit in meinem Leben hatte, die ein bisschen dunkler war als vorher. Das steckt in der Platte - so glaube ich - auch drin. Ich find's persönlich nicht ruhiger, jedenfalls inhaltlich nicht. Aber ich bin da halt auch sehr nah dran. Ich weiß nicht, wie es jemand hört, der sich jetzt einfach nur die Platte anmacht...

Ich finde, es braucht ein bisschen, man muss sie einige male hören...
Ich glaube, das ist so eine Platte. Mir haben viele Leute genau das gesagt, so etwa Fans "Ja, gut, aber ich hab' länger gebraucht, als bei der ersten Platte, um da ranzukommen."e 20130510 1592040431 Ich persönlich finde das ehrlich gesagt gut. Die Platten, die ich besonders mag, sind immer diejenigen gewesen, die ich selbst für mich entdecken musste. Wenn die Leute dafür noch Zeit haben in dieser schnelllebigen Epoche...

Aber alles andere überhört sich dann eben auch recht schnell.
Es kommt darauf an. Für mich ist es so. es gibt aber auch Bands... IGGY AND THE STOOGES etwa, oder PANKOW-Platten hauen ja sofort rein, das finde ich auch großartig. Aber ich glaube, wir sind noch ein wenig am experimentieren. Wahrscheinlich wird das nächste, was wir machen, auch wieder etwas anders werden. Das ist ein Teil von Hannes und mir, unserem Songwriting und unserem Bandkonzept. Es bewegt sich halt sehr viel.

Habt Ihr da schon etwas Konkretes in Planung?
Eine neue Platte? Nein, das wäre noch zu früh. Aber so wie ich uns kenne, wie wir Musik machen - Hannes macht viel nebenher, unter anderem Filmmusik; ich mache viel alleine und habe auch noch ein anderes Projekt - da kommt immer soviel Musik rein, dass ich das Gefühl habe, dass man noch lange nicht an dem Punkt ist, an dem man sagt, man hat jetzt das gefunden, was man macht, wo man zuhause ist und es wahrscheinlich wieder genau so macht. Es ist schon noch so, dass ich merke, ich habe Lust, auch wieder neue Sachen auszuprobieren.

Eure Fans waren bei den Aufnahmen dabei?
Ja, ich erzählte ja bereits, dass wir unsere Platten selbst rausbringen. Wir haben da eine Supporter-Aktion gemacht, um ein bisschen Geld aufzutreiben für die Produktion, weil wir die nicht komplett selbst finanzieren konnten. Da haben sich ziemlich viele Leute gemeldet.g 20130510 1191865675 Wir haben dann gesagt, ab einer bestimmten gespendeten Summe laden wir die Leute ins Studio ein, zum Mitsingen. Das ist dann auch so passiert. Es war sehr schön, bei "False Profits" auf der Platte kann man den Supporter-Chor hören. Wir sind dafür sehr dankbar. Es war das erste Mal, dass wir das so gemacht haben. Dass man so auf die Hilfe seiner Fans zählen kann, ist gut, ein schönes Gefühl!

Wie viele Leute waren da mit dabei?
Dreißig.

Eine ganze Menge.
Ja. Der am weitesten Angereiste kam glaube ich aus Wien.

Es gab ja auch bereits ein sehr schönes, von Fans gestaltetes Video zu "Boys And Girls" von Eurem Debüt-Album.
Wir versuchen halt, viele solcher Dinge zu machen. Das war halt ein erster Schritt. Wenn man schon das Internet hat heutzutage, das sonst ja auch viel durcheinanderbringt, ist es gut, dass man miteinander in Verbindung treten kann. Nicht nur via Email oder Facebook. Bei dem Video war es so, dass verschiedene Leute aus der ganzen Welt den Song gesungen haben, und am Ende haben wir es zusammengebaut. Bei der neuen Platte haben wir einen Aufruf gemacht über das Internet, und am Ende ist das nicht im Cyberspace geblieben, sondern trotzdem etwas Reales herausgekommen, wenn dreißig Leute im Studio stehen, die sich nicht kennen und dann gemeinsam singen.

Du hast es angesprochen - Ihr tanzt sozusagen auf mehreren Hochzeiten. Hannes gehört bekanntlich zu Wenzels Band. Auch Du machst parallel andere Projekte. Wie kriegt Ihr das zeitlich auf die Reihe?
Es ist kompliziert, natürlich. Man muss sich halt gut organisieren. Alle müssen sich ein bisschen aufeinander einstellen.f 20130510 1549486754 Wir haben das Glück, dass wir Leute haben, die alle gut spielen, und dass man ziemlich kurzfristig proben kann. Man ist halt ständig unterwegs, da bleibt nicht viel Zeit, irgendetwas anderes zu machen.

Gibt es denn mit anderen Künstlern eine Zusammenarbeit? Ich weiß, Ihr wart im Vorprogramm von PANKOW auf deren Tour, auch mit Wenzel sieht man Euch öfter mal.
Boddi Bodag haben wir jetzt erst kennengelernt bei der Produktion der Platte, auf der er mitgespielt hat. Er ist ein Freund von Thommy. Aber an sich ist da weiter nichts Festes geplant. Wir werden jetzt unsere Tour machen, und mal sehen, was sich noch ergibt. Wir werden wahrscheinlich bei Wenzel, der ja immer ein Festival in Kamp macht und wo immer was los ist, entweder dieses oder nächstes Jahr spielen. Es gibt ja durch Hannes die Verbindung. Ansonsten müssen wir sehen. Aber im Moment konzentrieren wir uns auf die Band.

Und wie ist die neue CD zu beziehen?
Broken Silence ist der Vertrieb. Ansonsten über unsere Homepage oder Online-Shops. Oder aber auch im ganz normalen Plattenladen.h 20130510 1877622000 Ich finde ja übrigens immer besonders gut, wenn man in den Plattenladen geht, den man mag, und die Platte zum Beispiel dort bestellt, einfach auch, um die Plattenläden zu unterstützen. Ich mache das meistens so, wenn ich eine Platte kaufen will.

Wird es das Album auf Vinyl geben?
Noch nicht. Aber wir arbeiten dran. Jetzt kommt zunächst die CD-Auflage, aber sobald wir ein paar Konzerte gespielt haben und das Geld wieder da ist, dann wollen wir das auch angehen.

Wie sieht es um die Tourplanung aus?
Ab Ende April eine kleine Tour mit sechs Shows, und dann werden wir sicher im Herbst noch etwas machen.

Dann bleibt mir nur, Euch für die neue Platte im Allgemeinen und das heutige Record-Release-Konzert im Speziellen viel Erfolg zu wünschen! Vielen Dank für das Interview!
Ja, vielen Dank auch!


Interview: Rüdiger Lübeck
Bearbeitung: cr
Fotos: Rüdiger Lübeck, Pressematerial





Über dieses Interview könnt ihr in unserem Forum diskutieren.


 


   
   
© Deutsche Mugge (2007 - 2018)
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen