000 20210712 1370489652
uesc 20210712 1890363453
Interview vom 29. Mai 2021



Es ist bald wieder soweit, aber auch diesmal wieder nicht im Frühjahr, sondern wie 2020 im späten Sommer. Andere Veranstalter haben recht frühzeitig aufgegeben, nicht so Musik-Veranstalter UWE TREITINGER, Frontmann vom Musik-Club BERGKELLER, Macher des Art-Rock-Festivals und vieler anderer Veranstaltungen. Dank seiner erstklassigen lokalen Teams für Technik und Prog-Kathedrale NEUBERINHAUS sowie seinen Buchungsspezialisten hat er immer die richtigen Kartensätze im Ärmel stecken. Auch wieder 2021 im zweiten Pandemie-Jahr?? Daran lässt UWE keinen Zweifel, denn er ist durch und durch ein Macher, ich weiß das sehr genau!! Für alle Fans des Art-Rock-Festival im Vogtland, das Programm ist wieder auf höchstem Niveau, hier ein kleiner Einblick hinter die Kulissen und in die Seele eines berechtigt stolzen Musik-Maniac aus Reichenbach ...




Erzähl mal ein wenig zu deinen frühen musikalischen Wurzeln??
Tja, ich kam sehr schnell schon als ein junger Mensch zu Bands wie GENESIS oder YES. Das lag sicherlich auch im Umgang mit älteren Freunden die diese Musik gehört haben. In der DDR gab es auf vielen Dörfern Säle wo Live-Musik gespielt wurde, oder aber auch Disco. Man war eigentlich jedes Wochenende oder auch in der Woche unterwegs. War auch in der DDR eine wirklich geile Zeit! Ich möchte sie nicht missen! Mit Live-Musik habe ich vor rund 25 Jahren oder so angefangen, völlig ohne jegliches Wissen darüber. Ich wusste nicht mal was eine "MUGGE" eigentlich ist. Ich glaube, ich bin wirklich den meisten Musikern sehr auf die Nerven gefallen was ich alles wissen wollte. Mein Bedürfnis war eigentlich nur, ich wollte wissen wie es geht, wie eine Gitarre funktioniert, was der Amp macht, was die Knöpfe auf einem Mischpult für Sachen bewirken und so weiter. Ich habe diese Informationen aufgesogen wie ein Schwamm! Ich bedanke mich immer noch im Geiste für die Geduld einiger Musiker und Techniker mit mir!

001 20210712 1901361388
ARFX_2019: Uwe und Clive Nolan (Arena)





Wann und wie ist aus dem Restaurant "Bergkeller" der legendäre Musik-Club geworden ??
Ha, ha, ha... legendär ist gut! Na ja, so ein wenig länger wie vor 25 Jahren habe ich mit Live-Musik angefangen, Coverbands natürlich. Irgendwann später mit Progressiv-Rock. Erste Band war R.P.W.L. Aber das ich mal Grammy-Preisträger oder auch CARL PALMER hier habe, dass hätte ich ins Reich der Fabel verwiesen! Definitiv!

Wie hast du es geschafft den Musik-Club durch die Pandemie zu bringen ??
Naja, ich habe ja auch noch einen "vernünftigen" Job in einer Metallbau-Firma. Dadurch konnte ich gerade noch in die gesetzliche Krankenversicherung zurück, fast eine Punktlandung. So aber, wie eben alle Medaillen, gibt es eine zweite Seite. Nämlich, ich habe keinen Anspruch auf irgendeine staatliche Hilfe. Als aber in der Firma noch Kurzarbeit angesagt war, musste ich schon den Gürtel noch um einige Löcher anziehen. Aber Lamentieren gilt nicht, war noch nie meines. Teilweise hat mich mein Lieferservice über Wasser gehalten mit dem ich zu Weihnachten 2020 angefangen habe. Und es gab auch einige Spenden. Ich habe aber niemals in Erwägung gezogen, zu sowas aufzurufen! Ich finde es peinlich in einer Welt, wo täglich sehr viele Kinder verhungern, Menschen aufzufordern, mich zu unterstützen! Ein "No Go" für mich!

002 20210712 1241538458
ARFX_2020: Christa, Gerd (FP Chemnitz), Uwe





Du hast auch viele Kontakte in den lokalen Instrumentenbau, erzähl doch mal ??
Naja, die Instrumentenbauer sind meist logischerweise auch Musiker. Im Laufe der Zeit lernt man sich eben auch kennen. Sie möchten mir eben auch zeigen, was sie gerade bauen. Es sind schon hier im Vogtland absolute Top-Adressen dabei! Für mich zum Beispiel baut CUBE-Drums aus Plauen die besten Schlagzeuge der Welt! Ich habe in meiner doch schon längeren Zeit als Veranstalter jedenfalls noch nie ein Besseres gesehen. Und Leute wie CHESTER THOMPSON haben mir Recht gegeben. Macht mich auch ein wenig stolz auf meine Heimat. Es sind eben nicht nur die Weltfirmen wie WARWICK, sondern eben auch ganz kleine wie zum Beispiel THORSTEN PREUß aus Markneukirchen, die sensationelle Instrumente herstellen, oder auch ANSELM RIESS aus Treuen um hier nur zwei zu nennen. Es ist die Vielzahl der Instrumenten-Bauer von Gitarren und Bässen über Bögen, Violinen, Blechblas-Instrumenten und so weiter was die Region ausmacht.

Mit dem Bürgermeister von Reichenbach habe ich schon gequatscht, er ist auch Festival-Fan, oder ??
Ja, er kommt eigentlich immer, außer letztes Jahr! Er hatte wohl ein wenig Angst. Verständlich mit sechs Kindern! Er ist ein großer Förderer der Kultur in seiner Stadt! Für mich ein Top-Mann!

Du bist ein großer Förderer der lokalen Musik-Kultur und der Musiker, warum diese Hingabe ??
Naja, so würde ich es nicht beschreiben. Aber wir sind nicht nur ein Volk der Dichter und Denker, sondern eben auch der Musiker und Komponisten. Ich glaube, wenn meine Stadt ein sehr großes Gesangstalent hervorbringt, und dieses junge Mädchen (Anmerkung_Team: HANNAH GRUSCHWITZ) auch bei der Stange bleiben will, dann kann man schon mit ein paar Kontakten helfen, ihr eine extrem gute Band zur ersten Aufnahme zusammenzustellen. Und wenn die Musiker sich auch noch kennen und schätzen, egal ob diesseits oder jenseits des großen Teiches, es ihnen sogar noch Spaß macht, warum eigentlich nicht? Und ab und an bekomme ich auch mal eine "Anerkennung", berechtigt oder nicht, sei dahingestellt. Ich spende das dann fast immer. So konnte ich zusammen mit dem Inhaber von CUBE-Drums der Musikschule eben etwas Equipment geben. Ich möchte da aber nicht so viel Auflebens drum machen.

Mir ist aufgefallen, dass du zu den Künstlern ein herzliches Verhältnis hast, was ist dein Geheimnis ??
Keine Ahnung! Vielleicht meine große Klappe, oder die Rose, die jede beteilige Dame von mir beim Eintreffen bekommt... (lacht) Ich weiß es wirklich nicht. Vielleicht auch, weil wir alle versuchen, die Musiker und auch deren Personal zu unterstützen, ihnen ihre Wünsche zu erfüllen. Das bin aber ich nicht allein, es ist die Crew die dies möglich macht, ich da wirklich weniger.

003 20210712 1991146808
2005: Uwe und Kalle Wallner von RPWL (Foto: Andreas Tittmann)





Oft buchst du die wahren Szene-Stars, zuletzt Clannad, C. Slade, Animals, woher diese feine Nase ??
Naja, ein paar Ideen habe ich auch. Oft ist es aber so, dass mir eben die Booker schon große Namen anbieten. Mit zwei davon habe ich sowas wie eine Freundschaft seit vielen Jahren. Geht normal überhaupt nicht, ist aber so.

Die Ton- & Lichttechnik ist stets ausgezeichnet, was ist der Grund dafür ??
Meine gute Crew!! Als ich vor weit über 20 Jahren angefangen habe, Musik zu veranstalten, hatte ich das Glück mit einem der alten Sound-Legenden der DDR zusammen zu arbeiten, beziehungsweise einer der Jungs, die unter seinem Einfluss standen. Man bekommt dann einfach ein Gefühl für Musik, man hört ganz anders wie ein Fan. Aber es hat eben auch Schattenseiten, wenn du bei jedem Titel den Bass, die Klampfe, die Keys, die Drums und den Gesang hörst, aber nicht mehr den Song an sich. Man seziert quasi das Lied, kann nicht mehr normal hören. Aber nur mit dieser Fähigkeit kann man Musik mischen, zumindest so wie ich es will. Ich gebe zu, ich bin ein Sound-Fetischist. Am Anfang, selbst jetzt noch, greife ich ein, wenn mir der Sound nicht passt den die Crew mixt. Das ist aber sehr selten. Ich kenne eben meist die Titel der Band, die Crew weniger.

Kann das "Neuberinhaus" diese ständigen Terminwechsel so einfach mit machen ??
Ich habe da ein wenig "Narrenfreiheit!". Geschuldet auch, dass die Leute von dort große Fans des Festivals sind, vor allem sehr große Fans meines Publikums! Sie schwören darauf! Ich, beziehungsweise wir, werden vom Chef bis zu den Reinigungsdamen in allerhöchsten Maßen unterstützt! Es ist eine wahre Freude dort zu arbeiten!

Meinst du das Programm Art-Rock-Festival wird im August 2021 so stattfinden ??
Nein, definitiv nicht! Alle paar Tage gibt es in Europa in irgendeinem Land eine neue Entwicklung. Das ist einfach nicht vorhersehbar.

Auch für 2022 hast du ja schon wieder ein fettes Programm, wird es so stattfinden ??
Ich denke ja! Wir werden gelernt haben mit dieser Pandemie zu leben bis dahin!

Das Format Art-Rock-Festival ist ja zu einer erfolgreichen Marke geworden, überrascht dich das ??
Naja, ich habe es ja mal angefangen um damit ein wenig Geld zu verdienen. Würde langsam Zeit werden damit. Aber es überrascht schon, wenn du Tickets nach Neuseeland schicken musst. Aber eine "Marke"? Ich weiß nicht...? Es ist ein kleines Festival, auch wenn Fans im Normalfall aus 20 Ländern oder mehr kommen.

004 20210712 2099750909
2013: Uwe und Michi Dei Rossi von Le Orme (Foto: Andreas Tittmann)





Du hast mal erzählt, dass du Leute hast die dich beim Buchen unterstützen. Sind das Freunde von dir ??
Ja, es sind die oben genannten zwei Booker: ein Amerikaner der in Deutschland lebt und ein Italiener der in Deutschland gelebt hat.

Du warst 2020 in den Medien präsent, hast Auszeichnungen erhalten, bist du stolz darauf ??
Nein, es ist mir egal. Vielleicht ein wenig, aber meist ist es mir sogar etwas peinlich! Ich denke, ich bin eher ein "Macher", als einer der im Rampenlicht stehen will. Ich bleibe da lieber im Hintergrund. Die meisten Ehrungen lehne ich sowieso ab. Fast hätte ich das vergessen! Auf was ich wirklich stolz bin, dass ich Botschafter für zwei Umweltschutzorganisationen bin und auch das ARTROCK FESTIVAL diesen Status hat!

Würdest du zurzeit gerne in Köln, Berlin, London, Paris oder New York leben ??
Nein, ich liebe meine Heimat, bin hier gerne zu Hause. Es ist manchmal etwas schwierig mit der Mentalität hier. Zumal ich eben sehr viel mit ausländischen Fans und Musikern zu tun habe. Man tickt dann schon ein wenig anders wie ein normaler Bürger hier. Und es gibt wichtige Menschen in meiner Heimat die mich, beziehungsweise dass was ich tue, unterstützen. Wie eben der Oberbürgermeister oder auch der Generalmusikdirektor der ansässigen Philharmonie. Ich laufe da immer offene Türen ein. Warum sollte ich dann in eine große Stadt? Der "Bergkeller" selbst liegt ja schon in dieser kleinen Stadt am Rande. Es ist gut so im Augenblick!

Was hat dich bewogen die Region Vogtland und speziell Reichenbach als Basis zu wählen ??
Ich wohne eben hier! Und im Augenblick will ich nicht wieder weg.

Was hast du noch für Pläne hinsichtlich musikalischer Aktivitäten ??
Eigentlich keine! Ich komme immer mal auf Ideen die ich versuche umzusetzen. Manchmal mache ich es, manchmal verwerfe ich es wieder.

005 20210712 2043937625
Uwe mit Marcella Arganese (Ubi Maior)





Was war das wichtigste Ereignis in deinem bisherigen Leben ??
Schwierige Frage! Musikalisch vielleicht die Begegnungen mit CARL PALMER, STEVE HACKETT, CHESTER THOMPSON, ALBERT LEE und sicher noch einige mehr. Nicht nur weil sie eben mein Leben musikalisch teilweise extrem beeinflusst haben, sondern vor allem menschlich. Sehr imponierende Persönlichkeiten! Beruflich als Koch, meinen Meistertitel auf alle Fälle, auch die Erlebnisse, gelegentlich für sehr hohe Persönlichkeiten kochen zu dürfen, in der DDR-Zeit das ganze ohne Parteibuch! Aber das ist sehr lange vorbei! Geschichtlich natürlich der Mauerfall. Ich war zu der Zeit in Bad Frankenhausen bei der NVA. Jeder ältere "Ossi" weiß was das heißt, dort "dienen" zu müssen. Und auch da habe ich mich nicht verbiegen müssen, im Gegenteil ! Privat? Das sollte privat bleiben, vielleicht steht mir ja das Wichtigste noch bevor? Vielleicht passiert das zum nächsten Festival? Ich werde es sehen... (lacht)

Schön, dass du auf die Fragen sehr authentisch und aussagekräftig geantwortet hast. Man kommt dem Macher mit der weichen Schale etwas näher. Ich bin sehr glücklich, dass ich das Interview mit dir machen durfte und du mich ein wenig mehr in deine Seele hast schauen lassen. Du bist eine echte Bereicherung für die Gesamtdeutsche Kulturszene. Bleib deinem Weg treu, folge weiter deinen Visionen, habe weiterhin ein Herz für die Weggefährten die Hilfe brauchen. Liebe Grüsse an den Abt der Prog-Kathedrale, Der SchoTTe




Interview: Roland "Der SchoTTe" Kocb
Bearbeitung: cr
Fotos: Andreas Tittmann, Christa und Roland Koch





   
   
© Deutsche Mugge (2007 - 2022)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.