000 20200730 1114328656
uesc 20200730 2061088580
Die Fotos in diesem Beitrag sind off. Pressematrial des Künstlers
 
 
Aus seiner Zuneigung zu Cannabis hat Willie Nelson nie ein Geheimnis gemacht. Allerlei unglaubliche Anekdoten gibt es dazu aus dem Leben des Country-Sängers, der im April des Jahres seinen 87. Geburtstag feierte. So soll Nelson einst einen Joint auf dem Dach des Weißen Hauses in Washington DC geraucht haben, und zwar gemeinsam mit dem Sohn des damaligen US-Präsidenten Jimmy Carter. Und mit Rapper Snoop Dogg soll er sich einen regelrechten Wettstreit darum geliefert haben, wer mehr Cannabis rauchen kann.001 20200730 1173245934 Bei dieser Begegnung musste sich Snoop Dogg überraschenderweise geschlagen geben. Aber diese Anekdoten liegen schon eine Weile zurück und die meisten hätten wohl damit gerechnet, dass Nelson aufgrund seines fortgeschrittenen Alters die Dinge mittlerweile etwas langsamer angeht. Das ist weit gefehlt, wie Nelson jüngst bei einem Talkshow-Auftritt verriet.

Ein Musiker im Cannabis-Geschäft
Die Liebe zum Cannabis geht für den Musiker so weit, dass er sogar eigens ein Unternehmen zum Verkauf des grünen Goldes gegründet hat. Unter dem Namen „Willie‘s Reserve“ vertreibt er Zubehör und medizinisches Marihuana. Im Angebot sind sowohl Sativa- als auch Indica-Züchtungen. Indica-Sorten wie Critical, eine Kreuzung von Afghani und Skunk, sind auch in Europa sehr beliebt, weil sie sehr potent und widerstandsfähig sind. Auch wenn feminisierte Samen dieser Sorte im Fachhandel pro Stück bis zu sieben Euro kosten, lohnt sich der Anbau. Denn die Zeit bis zur Blüte ist relativ kurz, gleichzeitig kann ein hoher Ertrag erzielt werden. Willie Nelson dürfte mit seinem Geschäft also mehr als nur ein Taschengeld verdienen. Erhältlich sind die Produkte von Willie‘s Reserve vor allem in den US-Bundesstaaten Colorado und Kalifornien.

Kein Ende in Sicht
Willie Nelson geht mittlerweile auf die 90 zu und musste im letzten Jahr seine Tour frühzeitig abbrechen, weil er Atemprobleme hatte. Trotzdem verriet der Country-Sänger jüngst bei einem Talkshow-Auftritt, dass er weiterhin an seinem Cannabiskonsum festhielt. Nur das Rauchen von Zigaretten habe er schon vor langer Zeit aufgegeben. Gerüchte, nach denen er sich vom Cannabiskonsum distanziert hätte, seien völlig falsch. Er habe diese Behauptung über sich vor kurzem im Internet gelesen und darüber geschmunzelt. Und auch eine amüsante Anekdote zu seinem Marihuana-Hobby hatte er wieder einmal parat. Einmal habe er vor einem Auftritt so viel Cannabis geraucht, dass er zu high war, um zu singen. Er habe sich dann beim Publikum entschuldigt und sei zurück in seinen Tourbus gegangen.

Neues Album
Außerdem sprach der Musiker über sein neues Album, das am 3. Juli veröffentlicht wurde. First Rose of Spring ist Nelsons 70. Studioalbum – ein rekordverdächtiger Wert. Seit dem ersten Album des Musikers, das 1962 veröffentlicht wurde, sind mittlerweile beinahe 60 Jahre vergangen. Damit hat Nelson über einen Zeitraum von mehr als einem halben Jahrhundert im Durchschnitt jedes Jahr mindestens ein Album veröffentlicht. Auch nach einer so langen Zeit scheint ihn seine kreative Energie nicht verlassen zu haben. Das Album selbst wurde von Kritikern insgesamt positiv aufgenommen. Auch wenn sich die Lieder hier und da auf Themen wie Altern und Sterblichkeit anspielen, ist es ein äußerst lebensfrohes Werk. Wenn es nach Willie Nelson geht, dürfte es auch bei weitem nicht seine letzte Platte sein.
 
 
 

   
   
© Deutsche Mugge (2007 - 2020)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.