000 20190131 2046671920
Ein Beitrag von Christian Reder | Fotos: Privatarchiv Hähle, Lutz Müller Bohlen genannt Gramm



Wir alle dachten doch, er hätte es geschafft. Im November feierten wir Hähles "Wiederkehrfeier" und seinen Geburtstag in Leipzig - freuten uns darüber, wie gut er aussah und wie gut es ihm wieder ging. Doch an einem Dienstag im Januar knapp zwei Monate danach - holte uns die harte Realität auf den Boden der Tatsachen zurück. Andreas Hähles Frau Lika informierte die Netzgemeinde über den Gesundheitszustand ihres Mannes: Der Krebs ist zurück. Und er wirft unseren Freund und Kollegen Andreas nicht nur körperlich aus dem Gleichgewicht.

Vor wenigen Tagen wandte sich Andreas dann selbst über seinen Facebook-Account an seine Freunde und teilte ihnen mit, dass er "keine Zeit" mehr habe. Es ginge nun nicht mehr um Heilung, sondern nur noch um eine Verlängerung seines Lebens. Mit dem Wissen, nur noch Monate und keine Jahre mehr für seine geliebte Frau Lika, seine Kinder, Freunde und seine Kunst zu haben,001 20190131 1814245587 klärte er die Leser seiner Zeilen über die harten Fakten und die neue, veränderte Situation auf. Ebenso darüber, dass er als freischaffender Künstler nunmehr an seine finanziellen Grenzen gestoßen ist. Bedingt durch seine schwere Erkrankung kann er nicht mehr in vollem Umfang seiner Tätigkeit auf der Bühne und der als Trauer- und Festredner nachgehen. Schon während der langen Zeit der Behandlung (Operation, Chemo-Therapie) im letzten Jahr war es ihm nicht möglich, mit Auftritten Geld zu verdienen. Das Ehepaar Hähle bestritt u.a. auch von Ersparnissen, die eigentlich mal für ein gemeinsames Heim gedacht waren, ihren Lebensunterhalt und deckte damit ferner die aus der Krankheit entstandenen Folgekosten ab. Nach der nur sehr kurzen Rückkehr auf die Bühne im November und Dezember 2018 und der erneuten Erkrankung wird die finanzielle Situation jetzt aber kritisch. Das Vorschlagen seiner Person für eine gut dotierte Auszeichnung, wie z.B. den Textdichterpreis der GEMA, nannte er als wünschenswertes Ereignis, würde das doch Geld in seine leere Kasse spülen, das er und seine Frau gerade dringend bräuchten. Der von Hähle genannte Preis wurde gerade erst für das Jahr 2019 an Monika Ehrhardt-Lakomy vergeben, um deren Unterstützung er bei der Gelegenheit auch noch bat. Aber warum ihn irgendwo für eine Auszeichnung vorschlagen, wenn man für Hähle auch einen eigenen Publikumspreis erschaffen kann?

Angestoßen von Grit Maroske, einer rührigen und engagierten Freundin Hähles, wurde nun extra für ihn ein Publikumspreis erschaffen: Der Andreas Hähle-Preis. Damit möchten ihm seine Freunde noch zu Lebzeiten eine Auszeichnung für sein Lebenswerk verleihen, die auch noch mit einem möglichst hohen Geldbetrag dotiert ist. Dafür wurde eigens eine Spendenkampagne (Crowdfunding) gestartet, die schon in den ersten drei Tagen eine Summe von knapp 5.500 EUR eingebracht hat. Mit etwas Glück fällt schon bald die Marke von 6.000 EUR. Über folgenden Link kommt Ihr direkt zur Aktion: HIER klicken. Die komplette Summe soll am Ende an Hähle und seine Frau Lika fließen - verbunden mit eben schon erwähntem Publikumspreis. Das Organisations-Team um Grit Maroske, Nina Baum, Andrea Köhne und Christian Reder sammelt fleißig weiter, und zusätzlich zur Spendenaktion wird es demnächst auch noch Benefiz-Auktionen geben, bei denen von Freunden (darunter auch viele Künstler) gestiftete Dinge neue Besitzer finden sollen. Sobald diese Aktion gestartet ist, erfahrt Ihr es bei uns. Auch die dabei erzielten Geldbeträge sollen der Familie Hähle zukommen. Nähere Auskunft zu den Aktionen und dazu, wie man sich selbst auch engagieren kann, bekommt Ihr bei Grit Maroske (E-Mail: soulforsale[at]web.de | Tel.: 0152/53747968) und Christian Reder (E-Mail: cr[at]cr-cr.de | Tel.: 02305/442922 oder 0163/4405850).

Parallel dazu - und unterstützt von uns - veranstaltet das Team des Berliner "BornholmZwei", verstärkt durch unseren Freund André Kemnitz-Voigt, am Freitag, den 22. März 2019 von 18:00 bis 01:00 Uhr ein Benefizkonzert für Andreas Hähle. Viele Musiker haben sich sofort bereit erklärt, für ihren Freund Andreas eine Wansinns-Party auf die Beine zu stellen. Unnötig zu erwähnen, dass auch hier der Erlös komplett an Andreas und Lika gehen wird. An diesem Abend werden folgende Künstler live auf der Bühne zu erleben sein: André Herzberg (Pankow) • André Drechsler • Dirk Zöllner • André Gensicke • Steinlandpiraten • Jule Werner Band • Anna-Marlene Bicking und Andreas Bicking • Ossternhagen • HC Schmidt • Tino Eisbrenner • Steffi Breiting und Sweet Confusion • Peter Michailow • Sebastian Kruhl • Thomas Putensen • Tina Rogers • Bluewater • Chill Factor. Karten für diese Veranstaltung gibt es ab sofort im Vorverkauf in Speiches Rock- und Blueskneipe (Tel.: 030/4445624) sowie im BornholmZwei (Tel.: 030/4459869) zum Preis von 28,00 EUR (Abendkasse 30,00 EUR).

Mit einem Handstreich über die Wasseroberfläche wurde eine kleine Welle erzeugt, die schon nach wenigen Stunden gewachsen ist und die beim Erreichen des Ufers groß genug sein soll, um die finanziellen Sorgen eines unschuldig in Not geratenen Künstlers wegzuspülen. Helft mit und seid dabei, die Welle der Solidarität noch größer werden zu lassen.
(31. Januar 2019)



HIER geht es zur Spendenaktion ...



 


   
   
© Deutsche Mugge (2007 - 2018)
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen