000 20170409 1668450415
Ein Nachruf von Mike Brettschneider. Fotos: u.a. Karla Kotzsch


Er war im Jahr 1964 Mitbegründer der STERN-COMBO MEISSEN und viele Jahre ihr begnadeter Percussionist, Komponist sowie Texter zahlreicher unvergessener Songs. In den frühen Morgenstunden des 7. April 2017 verstarb Norbert Jäger im Alter von 71 Jahren in Meißen.

Am 24. September 1964 begann alles in der HO-Gaststätte "Luftbad" in Meißen-Spaar. Gemeinsam mit Martin Schreier, Bernd Fiedler, Werner Bertram, Wolfgang Leuschner, Günter Manicke, Gottfried Sieber und Dieter Schreiber traten die Musikanten gemeinsam mit Norbert Jäger (zunächst noch als Keyboarder) erstmals unter dem Namen STERN-COMBO MEISSEN in besagter HO-Gaststätte auf.001 20170409 1809562056 
Vor etlichen Jahren, während meines ersten Besuchs bei Norbert in Meißen, war für ihn natürlich völlig klar, dass er mir besagte Location vorstellen musste. Es war ein sonniger, fröhlicher Tag und ich bekam einen kleinen Eindruck davon, wie es damals gewesen sein musste. Seitdem trafen wir uns mindestens einmal im Jahr und mein Freund Norbert wusste immer wieder mit neuen Geschichten, aber natürlich auch mit Anekdoten aus weiter zurück liegenden Tagen zu überraschen. Nicht nur einmal durchquatschten wir halbe Nächte und dabei wurde stets viel gelacht ...

Bis Anfang 1980 war Norbert Jäger bei der STERN-COMBO MEISSEN aktiv und in dieser Zeit entstanden viele Songs, an denen er maßgeblich beteiligt war. Ganz spontan fallen mir da natürlich seine phantastischen Texte zu "Eine Nacht auf dem Kahlen Berge", "Weißes Gold", "Das Bild", "Der weite Weg", "Die Sage", "Was bleibt" oder auch "Der Motor" ein. Weitere musikalische Stationen waren BAYON, MONDIE oder auch YATRA. Letztere beschäftigte sich mit indischer Musik, Norbert Jäger bekam in diesem Rahmen von den zuständigen DDR-Behörden sogar einen Studienauftenthalt in Indien genehmigt. Auch an anderen Projekten war er beteiligt. Ein Zufall oder auch nicht?002 20170409 1973611322 
Ausgerechnet am 7. April 2017, dem Tag, an dem er uns leider für immer verlassen musste, erschien beim Label Sechzehnzehn eine Wiederveröffentlichung der 1983 bei AMIGA produzierten Langspielplatte "Not Fade Away" der AMIGA BLUES BAND. Bei einigen Songs dieser Platte war er ebenfalls beteiligt.

Im Jahr 1996 wagte die STERN-COMBO MEISSEN ihr Comeback, Norbert Jäger war seitdem wieder mit von der Partie und natürlich auch live auf Tour. Ein Ohrenschmaus, was er aus seinem "Percussion-Arsenal" alles herauszaubern konnte. Auch wenn "Der Alte auf der Müllkippe" stets wie "seine" eigene Hymne kredenzt wurde, ihn und sein künstlerisches Wirken auf sie zu reduzieren, wäre nur die halbe Wahrheit. Er hatte viel mehr zu bieten, hat dem typischen STERN-COMBO-Sound stets das nötige "Etwas" beziehungsweise den letzten "Kick" gegeben. Darüber hinaus war er vielseitig interessiert und es gab kaum ein Thema, über welches man sich nicht stundenlang mit ihm unterhalten konnte. Von seinem besonderen Humor auf, hinter der Bühne und auch zu Hause ganz zu schweigen ...

Aus gesundheitlichen Gründen verließ Norbert Jäger im August 2011 die STERN-COMBO MEISSEN, blieb ihr im Herzen aber stets treu und verbunden.004 20170409 1080484059 Untätig war er dennoch nicht, stattdessen konnte man ihn zu diversen Vernissagen, musikalischen Lesungen oder auch gemeinsam mit dem Duo WunderBundT erleben. 
Und er beteiligte sich auch weiterhin am künstlerischen Schaffen der STERN-COMBO MEISSEN und steuerte Texte zum 2015 in Grimma live uraufgeführten Werk "Bilder einer Ausstellung - The Rock Version" bei.

Lieber Norbert, was bleibt? Deine Lieder und Deine Texte - sie werden bleiben. Und es wird bleiben, dass Du ein guter Freund warst. Nun gingst Du durch "Das große Tor von Kiew" und ich wünsche Dir, dass Du etwas sahst, was Dir hoffentlich gefiel. Ich werde Dich nicht vergessen und bin froh, dass es Dich gab. Lieber Norbert, mach's gut!




003 20170409 1895360339Das große Tor von Kiew

Ein Bild, in voller Pracht "Das große Tor von Kiew",
stehst du in Flammen.
Komm, komm, ich will von dir singen,
täuschen mich die Sinne oder ist es doch wahr,
lodern deine Flammen durch die Zeiten heiß und klar?

Nein, nein, das darf nicht sein,
ich spür' in deinen Bögen
weitgespannte Sehnsucht!

Komm, komm, ich muss von dir singen,
Schmerzen bezwingen, für ein neues Leben!
Komm, komm, ich will hindurch geh'n
"Großes Tor von Kiew" sag' mir was werd' ich seh'n?

Zeig' mir im Spiegel der Wahrheit,
zartblaue Freiheit, oder Krieg und Tod,
liegt vielleicht dahinter auch das Ende der Welt?

Hell - Hell, ruft Glockenklang uns,
bis - wir - versteh'n!


Text: Norbert Jäger/Manuel Schmid (05.01. - 25.01.2015)
 
 



Videoclip:

Wunderbuntd mit Norbert Jäger (Video: Petra Meißner, 2012)



   
   
© Deutsche Mugge (2007 - 2017)