000 20121120 1779951871

Text: Christian Reder (18.04.2012) Fotos: Pressematerial

 


 

Der Vorhang bleibt für immer zu...
...zum Tod von Thomas Szalaga (ex Ace Cats, HeartDevils)

 

Ich erinnere mich noch, als wäre es letzte Woche gewesen. Da stand eine brodelnde Rock'n Roll bzw. Rockabilly Band auf der Bühne und rockte die Sporthalle Gysenberg in Herne. Der Name dieser Kapelle war ACE CATS, und das Konzert war im Januar 1984 - also schon vor 28 Jahren. Diese Mugge ist mir aus vielerlei Hinsicht noch so gut in Erinnerung geblieben. Besonders auch deswegen, weil mich die wilde Truppe um Frontmann Markus Fräger, seinem Bruder Luitger Fräger am Bass, Thomas Szalaga an der Gitarre und all den anderen, die in 50er und 60er Jahre-Outfits gekleidet waren, vom ersten Ton an beeindruckte. Für mich war die Band ein echter Hit!

001 20121120 1549843000Dabei war die Band ACE CATS zu diesem Zeitpunkt nicht mehr als nur ein Insider-Tipp, die ihren Höhepunkt noch vor sich haben sollte. Ihre erste LP "Cat Talk" aus dem Jahre 1982 ging an mir z.B. komplett vorbei. Sie war noch in englischer Sprache und ein gewisser Götz Alsmann war bei den Aufnahmen zu dieser Langrille noch mit im Studio. Ein knappes Jahr später und ein paar Wochen (oder doch Monate?) vor eingangs erwähntem Konzert veröffentlichten die ACE CATS dann die Single "Heut' Nacht". Durch diese Single und eben weil die Band aus Herne, also meiner direkten Nachbarschaft, kam, wurde ich auf sie aufmerksam. Über das Konzert hatte ich vor ein paar Jahren in dieser Rubrik schon einmal berichtet (siehe hier: HIER). In diesem Moment sind all diese Erinnerungen bei mir wieder richtig greifbar - sie spuken mir unaufhörlich durch den Kopf -, denn gestern abend erreichte mich die traurige Nachricht, dass nach dem bereits vor ein paar Jahren verstorbenen Luitger Fräger nun ein weiteres Mitglied dieser Band nicht mehr unter uns weilt: THOMAS SZALAGA...

Der Mann mit der schwarzen Tolle spielte eine geile Gitarre. Er und Bassist Luitger Fräger waren die beiden Hauptakteure hinter dem Frontmann. Ihre Show auf der Bühne hat sich in mein Gedächtnis eingebrannt und wird dort wohl für immer bleiben. Auch wenn ich kein Kind der 50er und 60er, sondern vielmehr eins der 80er bin, mochte ich schon immer die Musik aus dieser Zeit der Haartollen und Petticoats. Das taten auch die ACE CATS, die neben bereits erwähntem englischsprachigen Album noch zwei weitere Platten in deutscher Sprache mit feinster Rockabilly- und Rock'n Roll-Musik nachlegten. Auch wenn die Band richtig klasse war, so war die Musik, die sie spielte, für das "Mainstream-Publikum" zu altbacken und ruck zuck wieder "out".

002 20121120 1267869889

Die Single "Linda" blieb ihr größter Hit und so verabschiedeten sich die Jungs und Mädels der ACE CATS irgendwann. In der Folge gab es Splitter-Projekte, bei denen die einzelnen Musiker andere Wege gingen. Frontmann Markus Fräger veröffentlichte unter dem Namen KREISLER ein Album und diverse Singles und machte ab den 90ern nur noch Popmusik. THOMAS SZALAGA und seine Tina (bei den ACE CATS Backgroundsängerin und im richtigen Leben ein Paar) gründeten 1987 die Band SHEBOP. THOMAS war später als Musiklehrer und Theaterpädagoge tätig. Im Januar 2007 traf ich mich mit ihm zu einem Interview zum Thema "Ace Cats". Wir plauderten über dies und das, aber auch über ihn und seine Karriere. Damals noch nicht wissend, was nur drei Monate später passieren würde, denn im April 2007 traf er auf Rolf Kaudelka (Gitarre, Gesang) und Joachim Heinemann (Kontrabass). Mit ihnen zusammen gründete er kurz darauf das Akustik-Trio HeartDevils, bei dem er Gitarre und Banjo spielte und als Sänger in Erscheinung trat. Damit war er wieder bei seinen Wurzeln angelangt, denn die HeartDevils spielten (und spielen hoffentlich auch nach seinem Tod weiter) Rock'n'Roll, Country und Songs der 50er and 60er Jahre im Stil der Everly Brothers, Johnny Cash & the Tennessee Two, den frühen Sun-Aufnahmen von Elvis Presley und der Beatles. Sie hatten aber auch sehr viele eigene Songs im Gepäck und erspielten sich mit ihrer tollen Show bei unzähligen Auftritten gerade hier im Ruhrgebiet und seinem Umland eine treue Fangemeinde. THOMAS war wieder zurück auf der Bühne, und das ohne ein weiteres ACE CATS Comeback...

Ich habe es leider nie geschafft, mir die HeartDevils anzusehen. Eine Einladung vor zwei Jahren konnte ich aus terminlichen Gründen nicht annehmen - danach verlor sich das Vorhaben irgendwie... Eine weitere Chance noch einmal zu erleben, wie THOMAS seine Gitarre auf der Bühne zum Leben erweckt, werde ich leider nicht mehr haben. Am vergangenen Freitag (13.04.2012) verstarb der Musiker nach langer schwerer Krankheit zuhause im Beisein seiner Familie, von Freunden und seiner Band. Ich war geschockt von der Nachricht und auch von der Information, dass er schon so lange krank gewesen war. THOMAS war ein sehr netter Typ, den ich im Dezember 2009 noch ein weiteres Mal im Interview, diesmal für meine Radiosendung, hatte. Es war ein schönes "Wiederhören" mit ihm, bei dem wir u.a. über eben erwähnte HeartDevils sprachen und uns seine Musik anhörten. Es ist eine unbeschreibliche Traurigkeit in mir, denn ich hätte gerne noch öfter mit ihm über Musik, seine Bands und ihn als Musiker gesprochen. Für mich bringt THOMAS' Tod auch die Erkenntnis, dass man Gelegenheiten nutzen sollte, wenn sie sich einem bieten. Ich habe die Gelegenheit, die HeartDevils mit THOMAS zu sehen, leider verstreichen lassen (müssen). Auch hat sich wohl die Frage nach einem evtl. weiterem Comeback der ACE CATS erledigt. Ohne Luitger war es schon schwer vorstellbar - ohne THOMAS undenkbar!

Der Vorhang bleibt jetzt für immer zu... Tschüss, Thomas! Und grüß Luitger von uns allen.

 


 

Bitte beachtet auch:
- Interview mit THOMAS SZALAGA aus Januar 2007: HIER klicken

 


   
   
© Deutsche Mugge (2007 - 2018)