000 20140522 1722714723
Heavy Metal | Hardrock






 

 

 

Die Musiker:

001a 20140522 1453084270 001b 20140522 1305061023


TITAN waren ...

• Kai-Uwe Schneider (voc, g) 1983 bis 1989*
• Matthias "Eschi" Eschrich (g) 1983 bis 1989*
• Rico Kaps (bg) 1983 bis 1989
• Silvio Zornsch (dr) 1983 bis 1984
• Dirk "Dave" Dawid (dr) 1984 bis 1989 (m.U.)
• Thomas Lorenz (dr) 1987**

* später bei SAXORIOR
** später bei Doctor Rock









Die Biographie:


Bandgeschichte
Die Anfänge der Pirnaer Band reichen zurück bin ins Jahr 1981, als sich Kai-Uwe Schneider und Matthias "Eschi" Eschrich kennen lernten. Eschi spielte Wanderklampfe und Kai hämmerte auf ein selbstgebautes Schlagzeug ein, welches aus Marmeladen-Pappeimern (mit Zellophan-Folie überspannt) und einer Fußmaschine aus dem "Stabil-Baukasten" bestand.002 20140522 1793978641 
Nach längerer erfolgloser Suche nach einem Bassisten wurde Rico Kaps zum Spielen des tieftönigen Instrumentes verpflichtet, obwohl sich dieser ursprünglich nur um die Technik der Jungs kümmern wollte. Kai hatte sich mittlerweile ein Schlagzeug gekauft und auch das Equipment wurde nach und nach komplettiert, wobei auch hier das Improvisationstalent der 1966 geborenen Jugendlichen hoch im Kurs stand - So waren zum Beispiel die Boxen in selbstgezimmerten Holzkisten eingebaute Lautsprecher.

Anfang des Jahres 1983 wurde die Band TITAN getauft und schon am 15. Februar spielten Kai-Uwe Schneider (voc, dr), Matthias Eschrich (g) und Rico Kaps (bg) in einer Turnhalle in ihrem Wohngebiet ihr erstes Konzert. Die Suche nach einem zweiten Gitarristen gestaltete sich schwierig, so dass Kai schließlich von den Drums zur Gitarre wechselte, da er dieses Instrument nun schon länger nebenher spielte. Als neuer Schlagzeuger wurde Silvio Zornsch engagiert, welchem das Trommeln von Kai beigebracht wurde. Doch mit der Volljährigkeit von Silvio stand die Band wieder ohne Drummer da, denn dieser stellte einen Ausreiseantrag.

Mitte des Jahres 1984 besuchte dann Dirk "Dave" Dawid die Jungs in ihrem Proberaum, der Garage von Ricos Vater. Er bekundete Interesse am Einstieg in die Band und erlernte dank seines guten Taktgefühls auch relativ schnell die Kunst des Schlagzeugspiels. Diese Besetzung blieb dann auch bis zum Ende der Band bestehen, nur 1987 war Dirk für ein paar Monate wegen einer Schlägerei "nicht abkömmlich", so dass Thomas Lorenz für diese Zeit von PENT zu TITAN wechselte und danach zu DOCTOR ROCK ging.

Im Herbst 1984 nahmen Kai-Uwe Schneider (voc, g), Matthias Eschrich (g), Rico Kaps (bg) und Dirk Dawid (dr) ihr erstes Demo auf und erreichten zur selben Zeit die Einstufung als "Amateurband der Grundstufe". Somit durften die Jungs Gage für ihre zumeist bei "Jugendtanz"-Veranstaltungen in vier Blöcken stattfindenden Konzerte verlangen.003 20140522 2058106629 TITAN spielten damals melodiösen Heavy Metal mit den staatlich verordneten deutschsprachigen Texten und sangen über Bon Scott oder Metal-Fans als Außenseiter. 1987 erreichte die Band eine Einstufung zur "Amateurband der Oberstufe" und das zweite Demo wurde aufgenommen. Die Kassetten wurden jedoch nicht verkauft, sondern nur an Freunde und zu Promotionszwecken verteilt. Mit dem Instrumental "Metalfever" bekamen die Pirnaer sogar Airplay in der sonntäglichen "Heavy-Stunde" beim Rundfunk der DDR.

Dem allgemeinen Trend in der Ostmetal-Szene folgend, widmete sich auch TITAN ab 1988 den härteren Sounds der Marke SLAYER und METALLICA. Im Live-Programm der Band befand sich auch der Song "Bombenhagel" von SODOM, was der Band wegen dem berühmt-berüchtigten letzten Gitarrensolo natürlich Ärger einbrachte. Bandleader Kai wurde in das "Kreiskulturkabinett" vorgeladen und zu einer Stellungnahme genötigt, um ein Verbot der Band zu verhindern. 
Kai konfrontierte die Obrigkeit mit der Tatsache, dass dieser Song ja eigentlich "ein Antikriegs-Lied ist ... und auch im Radio gespielt" wurde (allerdings mit Ausblendung der fraglichen Passage). Danach wurde - anfangs von der Kripo, später von der Stasi - Druck auf die Band ausgeübt, weil im Umfeld der Konzerte randaliert worden sein soll. Die Jungs sollten "die Augen offen" halten, aber dazu waren die Pirnaer nicht bereit.004 20140522 1358424100 Daraufhin wurde gedroht, dass man auch ganz anders könne und ein paar Leute ins Konzert schicken wolle, die dort so Bambule machen, dass es einen Grund zum Verbot der Band gebe.

Nach der Aufnahme des 1989er Demos, welches nur vorläufige Titel und Gesang in pseudo-englischer Sprache enthielt, mehrten sich Konzertabsagen und ähnliche Repressalien. Eigentlich wollte die Band Mitte 1989 noch eine Einstufung zur "Amateurband der Sonderstufe" absolvieren, aber wegen dem immer übermächtiger werdenden Gefühl der Perspektivlosigkeit, der Zerstörung aller Illusionen bezüglich Plattenproduktionen und Fernsehauftritten sowie der sich ankündigenden Auflösung der DDR (zum Beispiel durch die Massenflucht über Ungarn) kamen die Bemühungen zur Erhaltung von TITAN zum Erliegen. Kai stellte einen Ausreiseantrag, der letztendlich auch bewilligt wurde und im Spätsommer flohen dann Eschi und Rico über die CSSR in den Westen. Die Wege der Musiker trennten sich in der folgenden Zeit aufgrund der unterschiedlichen Zielorte in der BRD und erst nach der Rückkehr in die Heimatstadt Pirna frönten Kai und Eschi wieder ihrem metallischen Hobby, indem sie Anfang 1994 die Band SAXORIOR gründeten, in welcher sie bis heute aktiv sind.

Autor: Hendrik Rosenberg
Quellen: Kai-Uwe Schneider
Stand: Mai 2014


TITAN im Internet:
• Off. Homepage der Gruppe SAXORIOR: www.saxorior.de







Die Diskographie:


demo 20140522 1163426782
Titel: "Demo Nr. 1"
Format: Tape
Label: EV
Erschienen: 1984
Titel: Intro - Was ganz Anderes - Nie mehr allein - Hey Bon - Wir wollen leben - Kleider machen Leute - Spießer - Outro (Ode an die Freude)


demo 20140522 1163426782
Titel: "Demo Nr. 2"
Format: Tape
Label: EV
Erschienen: 1987
Titel: Metalfever (Instrumental) - Der Metalfan - Schwerer als Heavy Metal - Hey Bon - Unklar


demo 20140522 1163426782
Titel: "Instrumental Demo"
Format: Tape
Label: EV
Erschienen: 1989
Titel: With The Devil (Instrumental) - Holy War (Instrumental) - Burning Ground (Instrumental)


demo 20140522 1163426782
Titel: "Crusaders Of Death" (Demo)
Format: Tape
Label: EV
Erschienen: 1989
Titel: History Of Terror - Metalfever (Instrumental) - Holy War - With The Devil - Falling Down - The Last Nation - Burning Ground - Crusaders Of Death (Version 1) - Crusaders Of Death (Version 2)


lp1 20140522 2085822765
Titel: "Metalfever [1983-1989]"
Format: Album
Label: German Democratic Recordings
Erschienen: 2007
Titel: Intro - Was ganz Anderes - Nie mehr allein - Hey Bon - Wir wollen leben - Kleider machen Leute - Spießer - Metalfever (Instrumental) - Der Metalfan - Schwerer als Heavy Metal - Unklar - History Of Terror - Holy War - The Last Nation - Burning Ground - Crusaders Of Death - With The Devil (live)









Videoclips/Slideshows:


"Nie mehr allein" (1984)


"Der Metalfan" (1987)










Fotos/Autogramme:

zum Vergrößern bitte das jeweilige Bild anklicken


ak01
ak02
ak03
ak04
 

   
   
© Deutsche Mugge (2007 - 2019)
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.