000 20131113 1178379377
Bluesrock / Blues







 

Die Musiker:

 

001a 20131113 1520925225 001b 20131113 1995859823


Besetzung:
- Frank Gahler (solo-voc, harp, g)
- Gisbert Piatkowski (voc, g)
- Georgi "Joro" Gogow (bg, voc, g)
- Peter Michailow (dr, perc)
- Michael "Lefty" Linke (g)
- Alexander Blume (p)
- Waldemar Weitz (g)
- Lothar Wilcke (org)

Gäste im Studio:
- Sieghart Schubert (key, tb)
- Casten Mohren (keyb)
- André Jolig (keyb)
- Bernd Haucke (dr)
- Andreas Wieczorek (as)
- Falk Breitkreuz (as)
- Joachim Hesse (tb)
- Volker Schlott (as)
- Jörg Huke (tb)





 

 

Die Biographie:


Bandgeschichte
Unter dem Namen MAMA BLUES PROJECT hatten sich 1989 acht Musiker und 9 Gastmusiker zusammen ins Studio begeben, um die LP "Stormy Spring" einzuspielen. Die Besetzung der Formation war eine bunte Mischung aus musikalischen Größen des DDR-Blues, -Jazz und -Rock, denn alle Musiker kamen aus diesen Bereichen und waren exzellente Könner an ihren Instrumenten (oder am Mikro).002 20131113 1384860234 Im Einzelnen waren das die NO 55-Musiker Frank "Gala" Gahler, Georgi "Joro" Gogow und Gisbert "Pitti" Piatkowski, unter deren Führung das Projekt auch entstand. Dazu kamen noch Michael "Lefty" Linke (Monokel), Alexander Blume, Peter Michailow (u.a. LIFT), Waldemar "Waldi" Weiz (Modern Blues) und Lothar "Willi" Wilcke als feste Mitglieder. Zu den eingangs erwähnten Gästen gehörten Sieghart Schubert (Schubert-Formation), Carsten Mohren (Rockhaus), Andy Wieczorek (Modern Soul, heute Polkaholix), Bernd Hauke (Prinzip), Andre Jolig, sowie die "Fun Horns" Falk Breitkreuz, Joachim Hesse, Volker Schlott und Jörg Huke (Posaune). MAMA BLUES PROJECT war eine Weiterführung der AMIGA BLUES BAND. Während man mit der AMIGA BLUES BAND aber nur internationale Standards nachspielte, wurden beim MAMA BLUES PROJECT eigene Kompositionen vertont.

Das Programm der Gruppe bestand - wie eben erwähnt - aus Eigenkompositionen von Frank Gahler, Georgi Gogow und Waldemar Weiz. Die LP "Stormy Spring" wurde beim Rundfunk der DDR im Februar 1989 produziert und im Mai des selben Jahres bei AMIGA veröffentlicht. Entstanden ist ein 10 Lieder umfassendes Werk, das vor Spielfreude und Spaß an der Musik nur so strotzt. Leider blieb es bei einem kurzen Intermezzo für diese All-Star-Besetzung, denn sie bestand nur ein paar Monate des Jahres 1989. Es fand leider auch keine Konzert-Reise statt, bei der die Band ihren Fans die Songs hätte live präsentieren können.



 


Die Diskographie:

lp1 20131113 1720196370
Titel: "Stormy Spring"
Format: Album
Label: AMIGA
Erschienen: 1989
Titel: I Got The Blues - Gelbes Segel - Stormy Spring - Schatten - Mama Blues - Don't Leave Me - Keith R. (Doktor) - Mrs. Kramer - 1970 - Schiffe versenken


samp1 20131113 1692355572
Titel: "DT 64-Story Vol. 3: Mitternachtsblues"
Format: Sampler/Kopplung
Label: BMG/AMIGA
Erschienen: 1997
Beschreibung: Das MAMA BLUES PROJECT ist auf dieser Kopplung mit dem Stück "Mama Blues" zu hören.


box 20131113 2079629036
Titel: "Stormy Spring" + 2 andere
Label: AMIGA
Erschienen: 2007
Anmerkung: Die Titelfolge auf dieser CD ist identisch mit der LP aus dem Jahre 1989. Die CD "Stormy Spring" ist Bestandteil der 3er CD Box "60 Jahre Amiga Vol. 4".


 
 




Fotos/Autogramme:


ak01 20131113 1543759629


 

   
   
© Deutsche Mugge (2007 - 2020)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.