000 20190713 1788453725
Deutschrock | Jazzrock

MUSIKER BIOGRAPHIE DISKOGRAPHIE CLIPS FOTOS










Die Musiker:
001a 20190713 1061745414
001b 20190713 1591959886


Erste Besetzung (1976)
• Rüdiger Klink (sax)
• Ekkehard Kind (voc)
• Wolfram „Muchel“ Küssner (bg)
• Uwe Hassbecker (g)
• Michael Haack (key)
• Rainer Cornelius Gröger (dr)

Letzte Besetzung (1982)
• Rüdiger Klink (sax)
• Ralf Heinz Schmidt (voc) später IC und IC Falkenberg
• Holger „Scotty“ Gottwald (g)
• Bernd Rodewald (key)
• Roland Dietze (bg)
• Ron Reissig (dr)

Ehemalige Mitglieder:
• Dieter Hentschel (key)
• Mille Bohley (key)
• Hardy Wittig (key)
• Jürgen Pessel (dr)
• Wolfgang “Daphne” Teichert (dr)
• Christian Steinacker (dr)









Die Biographie:


Bandgeschichte:
Die KLINK FORMATION wurde 1976 vom Saxophonisten Rüdiger Klink gegründet. Jazzrock mit Stücke von Doldingers PASSPORT, Crusaders oder Al Jarreau bildeten den Hauptteil des Repertoires der Band. Ein anfängliches Personalkarussell, hauptsächlich im Bereich der Rhythmusgruppe, brachte 1978 eine beachtliche Besetzung auf die Bühne.002 20190713 1083391807 Trotzdem Gitarrist Uwe Hassbecker die Band verlassen hatte, kamen mit Uli Ackermann und Achim Gerber zwei Musiker in die Band, die - im Verbund mit dem Ausnahmeschlagzeuger Beppo Förster - den hohen Standard der Band locker halten konnten und jede Menge frischen Wind ins Orchester bliesen. Das Ensemble wurde wesentlich rockiger und beim Rundfunk der DDR wurden die Titel "Ich hab getanzt mit ihr" sowie "Bahnsteig acht" (beide Komp.: Achim Gerber/Text: Winrich Fleischer) produziert.

Im Jahre 1979 hatte die Band ihren ersten und einzigen Fernsehauftritt in der Sendung "Heitere Premiere" mit Heinz Quermann. Noch im gleichen Jahr wurde "Rudi" Klink für den Ehrendienst in der NVA verpflichtet, sprich – er wurde zum Wehrdienst eingezogen. Den Job als Saxophonist übernahm Milo Hermann. Die Band suchte nach einem neuen Namen, der mit ZEBRA auch gefunden wurde. Ab 1980 spielte die Gruppe unter dem neuen Namen weiter und die KLINK FORMATION war nicht mehr existent.

Rüdiger Klink kam 1981 vom Militärdienst zurück und formierte recht bald eine neue KLINK FORMATION. Ab 1982 war die Band in neuer Besetzung, aber keineswegs anspruchsloser unterwegs. Wieder mal diente Rüdiger Klinks Formation als Kaderschmiede. denn noch im gleichen Jahr verließ der neue Sänger Ralf Schmidt die Band wieder und ging zur Gruppe PRIMANER und anschließend zu STERN MEISSEN, wo er einige alte Klink-Teilnehmer traf - Uwe Hassbecker und Beppo Förster. Die Band löste sich leider wenig später endgültig auf, da keine Konstanz mehr in die Gruppe zu bekommen war. Eine Plattenproduktion gab es von der KLINK FORMATION trotz bereits angesprochenen Rundfunkproduktionen leider nicht. Die beim Rundfunk produzierten Titel haben bis zur Wende 1989 auch keine Verwendung auf Kopplungen gefunden, so dass es bis 1996 dauerte, bis ein Lied der Band auf einem offiziellen Tonträger erschien (Sampler "Beat Kiste").

Stand: 07/2019
Autor: Christian Reder
Fotos: Pressematerial der Band (Fotograf unbeksnnt)




Die Diskographie:

lp1 20190713 1308844119Titel: "Beatkiste Vol. 6"
Interpret: Diverse
Format: Sampler / Kopplung
Label: Edition BARBArossa
Katalognummer: EdBa 01330-2
Erschienen: 1996
Anmerkung: Die Klink Formation ist auf dieser Kopplung mit dem Titel "Ich hab getanzt mit ihr" (1979) vertreten.








Musik-Clip:








Fotos/Autogramme:

Zum Vergrößern der Bilder bitte anklicken ...




   
   
© Deutsche Mugge (2007 - 2019)
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen