000 20170517 1254931937
Weltmusik | Folklore | Folk-Rock | Pop

MUSIKER BIOGRAPHIE DISKOGRAPHIE FOTOS










Die Musiker:
001a 20170517 1173001420 001b 20170517 1379333844


Aktuelle Besetzung (Stand: 05/2017)
• Farrukh Zokirov (voc, g) seit 1972
• Javlon Tokhtayev (voc, g) seit 1979
• Alisher Tuljaganov (perc, voc) seit 1979
• Abbos Aliev (g, key, voc, bouzouki) seit 1979

Gründungsbesetzung (1970)
• Batyr Zakirov (voc) 1970 bis 1977
• German Rozhkov 1970 bis 1977
• Evgenij Shirjaev 1970 bis 1977
• Rushan Bagirov 1970 bis 1977
• Shahbaz Nizamutdinov 1970 bis 1977
• Aliaskar Fathullin 1970 bis 1977

Ehemalige Musiker:
• Natalyja Nurmuhamedova (voc) 1974 bis 19??
• Larisa Kandalova (voc) 1974 bis 19??
• Natalyja Bajhanova (voc) 1974 bis 19??
• Sergej Avanesov (g, voc) 1977 bis 1979
• Bahodyr Dzhuraev (bg, voc) 1977 bis 1979
• Aliaskar Fathullin (org, voc) 1977 bis 1979
• Shamily Zakirov (key, voc) 1977 bis 1979
• Dmitrij Cirin (dr, voc) 1977 bis 1979
• Rustam Ilyjasov (bg, voc) 1979 bis 1994
• Ibraghim Aliyev (perc, nat. instr.) 1979 bis 19??
• Tulkin Isakov (bg) ??
• Dzhavlon Tohtaev (g, voc) 1979 bis 19??
• Sarvar Kaziev (key, voc) 1979 bis 19??
• Boris Gershkovich (g) 1983
• Julduz Usmanova (voc) 1991









Die Biographie:


002 20170517 1996646660Bandgeschichte:
Die Gruppe YALLA (in der DDR anfangs auch unter dem Namen ENSEMBLE JALLA, später nur noch als JALLA bzw. YALLA bekannt) ist eine der populärsten Musikgruppen im ehemaligen Sowjet-Staat Usbekistan. Die Band wurde 1970 in Tashkent gegründet. Der Bandname ist ein usbekisches Wort, das soviel bedeutet wie "Lied, das vom Tanz begleitet wird". YALLA ist ein Aushängeschild ihres Heimatlandes Usbekistan und nimmt deshalb auch als Kulturbotschafter an internationalen Festivals oder Treffen im Ausland teil.

Die Mitglieder der Gründungsbesetzung von YALLA waren Absolventen des Ostrovsky Theaterkunst Instituts und des staatlichen Konservatoriums "Ashrafi" in Taschkent. Ihre Musik beinhaltete von Anfang an traditionelle ethnische Volksweisen und Poesie aus Usbekistan und anderen zentralasiatischen und nahöstlichen Kulturen. Anfangs noch sehr nah an der Tradition gespielt, wurde der Sound der Band zunehmend zeitgenössischer. Traditionelle Musik bzw. landestypische Folklore wurde mit Enflüssen aktueller Pop-und Tanzmusik verbunden. Das Ergebnis ist eine einzigartige internationale Mischung und gleichzeitig besondere Form von Weltmusik, die auch über die Landesgrenzen ihrer Heimat hinaus Anhänger fand und noch heute findet.003 20170517 2025904129 Ihre Lieder singen die Musiker in mehr als 10 Sprachen, darunter Arabisch, Persisch, Hindi, Nepali und Französisch, aber natürlich auch in ihren Muttersprachen Usbekisch und Russisch. In den 70ern interpretierte die Band zwei ihrer Lieder auch in deutscher Sprache und feierte damit in der DDR kleinere Erfolge.

Schon kurz nach Bandgründung war die Gruppe YALLA bereits im sowjetischen Fernsehen zu sehen und ging auf große Tourneen, z.B. nach Afrika, Asien, Lateinamerika und in viele europäische Länder, darunter auch Deutschland. Ihren ersten Auftritt in der DDR hatte die Gruppe YALLA im Jahre 1973 bei den X. Weltfestspielen in Ostberlin. Es folgten diverse DDR-Tourneen in den Jahren danach (hier sind bisher drei Konzertreisen bekannt), bei denen die Musiker ihr Programm einem begeisterten Publikum vortragen konnten. 
Wie schon erwähnt, wurde bei einer ihrer Konzertreisen in die DDR die Gelegenheit genutzt, zwei ihrer Songs beim Rundfunk der DDR in deutscher Sprache zu produzieren. Beide Produktionen wurden 1975 in der DDR auf der AMIGA Single "Wie schade" veröffentlicht. Im Live-Programm hatte YALLA außerdem noch den ursprünglich vom Gerd Michaelis Chor interpretierten Titel "Solidarität", den die Band live sowohl in deutsch als auch in ihrer Muttersprache vortrug.

Im Laufe der Jahre gab es bei der Gruppe zahlreiche personelle Wechsel. So verließ z.B. im Jahre 1977 die komplette Gründungsbesetzung die Band. Es folgten zwei unbeständige Jahre. Viele Musiker kamen und gingen. Leider ist nicht nachvollziehbar, welcher Musiker wie lange bei YALLA war und welches Instrument er spielte.004 20170517 1733025729 Einige der Musiker waren und sind Multiinstrumentalisten, die neben gängigen Instrumenten wie z.B. Gitarre oder Bass auch landestypische Instrumente spielten, die außerhalb Usbekistans bzw. Russlands nur wenig bekannt sind. Daher ist die oben aufgeführte Besetzungsliste leider auch unvollständig. Erst im Jahre 1979 fand die Band die Besetzung, in der sie auch heute noch aktiv ist.

Die Gruppe YALLA wurde in ihrer Heimat inzwischen mit dem Titel "Staatlich verdientes Kammer-Instrumental-Ensemble" ausgezeichnet, hat aber bereits vorher schon in all den Jahren ihrer Existenz diverse Auszeichnungen erhalten, u.a. auch den "Lenin Komsomol Preis". Das dienstälteste Mitglieder von YALLA ist Sänger Farrukh Zakirov, der seit 1972 in der Gruppe aktiv ist und - wie schon erwähnt - bis heute dazu gehört. Er gibt der Formation ein Gesicht und eine Stimme, und somit eine große Wiedererkennbarkeit. Zikirov wurde ferner in seiner Heimat Usbekistan ins Nationale Parlament gewählt und ist inzwischen nicht mehr nur Musiker sondern auch als Politiker aktiv.

Die Gruppe YALLA ist bis heute existent und man kann sie in ihrer Heimat Usbekistan noch regelmäßig live erleben. Auch ins Ausland verschlägt es YALLA für Konzertreisen ab und an noch. Deutschland gehört aber schon längere Zeit nicht mehr zu ihren "Reisezielen" ...





Die Diskographie
Die in Deutschland erschienenen Platten/CDs


si01 20170517 1603235549Titel: "Wie schade"
Interpret: Yalla
Format: Single (7")
Label: AMIGA (DDR)
Bestellnummer: 4 56 148
Erschienen: 1975

Titel:
Seite 1: "Wie schade"
Seite 2: "Das wird ein Tag sein"


Samplerbeiträge in Deutschland

"Parade der Schlagerstars" (AMIGA, 1973)
   mit dem Song "Jallama Jörim" (als Ensemble Jalla)
"Rhythmus '75" (AMIGA, 1975)
   mit dem Song "Wie schade"
"Amiga Rock Raritäten 1971 - 1986" (AMIGA, 1999)
   mit dem Song "Wie schade"
"Die Hits aus den Bruderländern" (AMIGA, 2007)
   mit dem Song "Das wird ein Tag sein"
"Die Hits aus den Bruderländern II" (AMIGA, 2008)
   mit dem Song "Wie schade"













Fotos/Autogramme:
 
Zum Vergrößern der Bilder bitte anklicken
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

   
   
© Deutsche Mugge (2007 - 2019)
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.