Das Neuste auf Deutsche Mugge
wird Euch präsentiert von:

 
 
   

Heute empfehlen wir Euch mal wieder zwei neue Videoclips. COLBINGER veröffentlichte bereits am vorletzten Donnerstag seinen neuen Song "Das nennt man Leben" und heute gesellte sich - mit einer Auskopplung ihres im März 2021 kommenden Albums "Liebe Macht Monster" - die Münchner Band EISBRECHER mit ihrem Song "FAKK" hinzu. Beide Clips findet Ihr in der Rubrik "Videopremieren" (Direktlink: HIER).

Heute geht es bei uns in Sachen Geschichte richtig weit zurück und zwar zu den Anfängen der modernen Musik. Bereits in den 50ern wurde das Hemmann-Quintett gegründet, das außer als eigenständige Band mit eigenen Songs auch für zahlreiche Solisten aus dem Schlagerbereich als Live- und Studioband arbeitete. Später trat die Gruppe auch unter dem Namen Die Amigos auf und spielte bei AMIGA Beatles-Songs in deutscher Sprache ein. Sie gehörte bis zur Auflösung dem sogenannten Big Beat an, in der sich auch Bands wie das Franke Echo Quartett oder die Butlers bewegten. In der Rubrik „Portraits“ haben wir heute für Euch die Vorstellung dieser Band veröffentlicht. Neben einer Biographie und der Diskographie gibt es ein paar Fotos aus der Zeit und einige Songs in der „Hör- und Seh-Bar“ (Direktlink: HIER).

In der Rubrik „Portraits“ haben wir heute eine komplett neue Band-Vorstellung für Euch. In den letzten Tagen ist das Portrait über die ungarische Band Neoton (auch Neoton Familía oder Newton Family) entstanden, die in den 60ern als Beat- und Rock-Band an den Start ging und ab Mitte der 70er weltweiten Erfolg mit Pop- und Disko-Musik feierte. Die Gruppe gehörte zu den Acts aus den sog. Bruderländern, die auch in der DDR Songs auf Deutsch produzierten. In diesem Portrait könnt Ihr jetzt die Bandgeschichte nachlesen, sowie die komplette Album-Diskographie, Übersichten über Singles, Videos und sämtliche in Deutschland erschienenen Platten der Band finden. Zu allen Platten gibt es Detail-Infos und eine ganze Menge Videoclips dazu. Viel Spaß beim (Wieder-)Entdecken der Band (Direktlink: HIER).

Wir hoffen, dass Ihr gut ins neue Jahr gekommen seid und wünschen Euch für 2021 alles Gute!
Die Feiertagspause beenden wir mit einem neuen Interview in der gleichnamigen Rubrik. Unser Kollege Christian hat mit Frank Schüller gesprochen. Man kennt ihn auch unter dem Namen „Amor“ von der Gruppe Amor & die Kids. Die war natürlich Thema in diesem Gespräch, aber Ihr erfahrt bei uns auch, was „Amor“ heute so macht, wie er in den 80ern zum Rock-Star wurde und ob man ihn und seine Kids irgendwann noch mal live erleben kann (Direktlink: HIER).
Musikalisch starten wir mit einer Videopremiere ins neue Jahr. Am 1. Januar veröffentlichte Susanne Filep den nachdenklich stimmenden aber auch hoffnungsvollen Videoclip "Memory". Susanne dürfte einigen von Euch bereits durch das Projekt ELO Klassik by Phil Bates bekannt sein. Darüber hinaus steht sie auch mit THE BERLIN STRING ENSEMBLE unter anderem bei den OSSIS mit auf der Bühne (Direktlink: HIER).

Bereits am Neujahrstag (01.01.) ist der Schlagzeuger Günter Janocha nach schwerer Krankheit gestorben. Man kannte den Musiker als Mitglied der Gruppe Generator, bei der er von 1978 bis in die 80er an den Drums saß. Unser tief empfundenes Beileid geht an seine Familie und seine Freunde.

Auf den Spuren von electra und KARAT wandelt das Duo Niedrig & Guth, das soeben das nach ihnen selbst benannte Album veröffentlicht hat. Insgesamt 10 Titel aus eigener Feder, drei davon mit Texten des Lyrikers Heinz Kahlau, warten darauf, von Euch entdeckt zu werden. In der Rubrik „Neuerscheinungen“ stellt Euch unser Kollege Christian die Scheibe nicht nur ausführlich vor, sondern über einen Album-Player könnt Ihr in jeden der Songs auch hinein hören (Direktlink: HIER).

Wir hoffen, Ihr hattet ein paar schöne Feiertage. Wir melden uns heute mit zwei neuen Angeboten zurück. In der Rubrik „Musik-Klassiker“ haben wir einen ausführlichen Beitrag über das Album der Gruppe Schulze, „Ich häng‘ an Dir“, veröffentlicht. Unser Kollege Christian erzählt Euch etwas über dieses Werk aus dem Jahre 1994, an dem ein paar bekannte Namen aus der Szene mitgewirkt haben (Direktlink: HIER).
Außerdem ist unsere jährliche Umfrage gestartet, über die wir Eure persönlichen Tops und Flops des Jahres 2020 ermitteln möchten. Bis Ende Januar könnt Ihr abstimmen und auch wieder etwas gewinnen. Die Umfrage könnt Ihr auf der Hauptseite finden (Direktlink: HIER).

Als hätte es in den vergangenen 12 Monaten noch nicht genug traurige Momente gegeben, scheint das sich zum Ende hin neigende 2020 nochmal richtig aufdrehen zu wollen. Zu den traurigen Nachrichten der letzten Tage kam gestern noch die über den Tod von Eugen Hahn hinzu. Der Mitbegründer der Modern Soul Band und langjährige Wirt des Frankfurter Jazzkellers verstarb gestern im Alter von 79 Jahren an den Folgen einer Altersleukämie. In der Rubrik „Zeitzeuge“ erinnern heute unser Kollege Christian, Eugens Freund Hugo Laartz und sein Fan Jonas Lohse mit einem ausführlichen Nachruf an den Musiker, Veranstalter und Gastwirt (Direktlink: HIER).

Auf ihrer Facebook-Präsenz gab die MODERN SOUL BAND bekannt, dass ihr Mitgründer Eugen Hahn heute verstorben ist. Bandchef Gerhard "Hugo" Laartz gründete im Sommer 1968 gemeinsam mit dem Bassisten die MODERN SOUL BAND. Unser tiefes Mitgefühl gilt der Familie, den Freunden und Kollegen von Eugen Hahn.

   
   
© Deutsche Mugge (2007 - 2021)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.