Wingenfelder: "Sendeschlusstestbild" (Album)

wingenfelder2020 20200919 1904275142VÖ: 18.09.2020; Label: Starwatch; Katalognummer: 19439700592; Musiker: Kai Wingenfelder (Gesang, Gitarren, Keyboards, Programming), Thorsten Wingenfelder (Gesang, Gitarren, Mandoline, Ukulele, Keyboards, Programming), Toby Pluta, Benny Glas (beide Schlagzeug), Volker Rachin (Bass, Akustik-Gitarre), Fabian Schulz (Gitarren, Keyboards, Programming), Robert Schüller (Gitarren, Keyboards), Martin Huch (Gitarren, Pedal-Steel), Kai Lindner (Gitarren, Keyboards, Programming), Peter Jordan (Gitarren, Keyboards), Steppes Rothmann, Leonie Blum (beide Chorgesang); Bemerkung: 2 CDs im aufklappbaren Digipak, mit Booklet und Abdruck der Songtexte. Doppel-LP im Gatefold-Cover, ebenfalls mit Abdruck der Songtexte;

Titel:
SendeschlussTestbild • Starwars • Aragona • Rette mich wer kann • Der Planet ist bewohnt • Bie mein Bauch glüht • Ein kurzes Hallo • Ich werd dich reparieren • Wer weiß das schon • Die wahre Liebe ist eine Legende • Sieben Himmel hoch (live) • Verlieb dich nicht in mich (live) • Brüder (live) • Paradies (live) • Springen in die Nacht (live) • Mensch Paul (live) • Hey Cowboy (live) • Mitten im Leben (live) • Irgendwo ist immer Sommer (live) • Mein Hafen (live)


Rezension:
Warum sollte es zum Geburtstag eigentlich nur Geschenke von anderen geben? WINGENFELDER dachten sich stattdessen, dass zu dem 10-jährigen Bandbestehen ein neues Album perfekt wäre. Ursprünglich waren sowohl die Veröffentlichung des Albums sowie auch die dazugehörige Tour für das Frühjahr dieses Jahres geplant. Aufgrund der aktuellen Situation wurde beides verschoben. Das Album "SendeschlussTestbild" erscheint am 18.09.2020, die Tour wurde auf das Frühjahr 2021 verschoben.

Bereits der erste Song "SendeschlussTestbild" geht richtig nach vorn. Dort beziehen Kai und Thorsten klar Position zur aktuellen politischen Lage. Dabei werden auch Stimmen wie von Altkanzler Kohl oder Donald Trump eingespielt. Ich mag es ja, wenn Musiker ein Statement abgeben und nicht nur weichgespülte Schnulzen liefern. Na klar ist es auch mutig, aber Fans lieben die Geradlinigkeit.
Mit "Aragona" gibt es dann eine kleine Reise in das sizilianische Dolce Vita. Das taugt durchaus zum Ohrwurm, denn sowohl Text als auch Melodie sind sehr eingängig.
"Der Planet ist bewohnt" ist für mich ein sehr positiver Song. Hier geht es darum, dass es sich lohnt zu leben und zu lieben. Melancholischer dagegen ist das etwas schwermütig anklingende und leicht getragen wirkende "Rette mich wer kann.
Wingenfelder sind sich nicht zu schade, auch mal zu covern und dem "geborgten" Song eine ordentliche Frischzellenkur zu verpassen. "Starwars" stammt nämlich eigentlich aus dem Hause POHLMANN. Zeilen wie: "Du kannst lieben, Millionen erben, bescheiden oder weise werden. Du kannst der Größte sein. Und der beste Sänger im Verein" klingen witzig, machen aber gleichzeitig auch Mut, etwas im Leben erreichen zu können.
Die reguläre CD endet mit dem Song "Die wahre Liebe ist eine Legende" und ist mit einem für mich ganz typischen Wingenfelder-Text ausgestattet. Warum? Man muss genau zuhören, denn am Ende hat das Lied eine andere Aussage als man vom Titel her erst meint.
Nun will ich gar nicht jeden der zehn Songs einzeln besprechen, denn der geneigte Zuhörer soll ja auch noch etwas zu Entdecken haben. Zusammenfassend lässt sich sagen: die Platte trägt eine unverkennbare Handschrift. Es gibt einen stetigen Wechsel zwischen lauten und leisen Tönen, positiven Stimmungen und negativen Schwingungen, Suchen und Finden. So entstand ein sehr abwechslungsreiches Album, in dem man sich auf jeden Fall wiederfindet, denn es bietet sehr persönliche Einblicke in verschiedene Erlebnisse des Brüderpaares.

Auf der Bonus-CD sind noch 10 weitere Songs. Dabei handelt es sich um frühere Werke von Wingenfelder, die in einer Live-Version aufgenommen wurden. So zum Beispiel "Sieben Himmel hoch" oder auch "Verlieb dich nicht in mich" von dem 2018er-Album "Sieben Himmel hoch". Doch auch ältere Stücke wie "Hey Cowboy" oder "Mensch Paul" gibt's in einer Live-Version zu hören. Hier hat mich am meisten "Springen in die Nacht" berührt. Auch wenn ich den Song schon immer mochte, hat er so noch mehr Tiefe. Dort erzählt Ex-Gitarrist Norman von seiner Erfahrung, nach dem Mauerfall zusammen mit seinen Eltern das Gewohnte aufzugeben und "in den Westen" zu gehen.

Ein Gütesiegel für die Scheibe ist nach meinem Empfinden, dass man sie sehr gut am Stück hören kann, ohne dabei auch nur Ansätze von Langeweile zu verspüren. Zu keiner Sekunde hat man den Wunsch, einfach mal einen Titel zu überspringen. Also Männer, Chapeau für so eine geile Platte.
(Antje Nebel)





Seh- und Hör-Bar:










   
   
© Deutsche Mugge (2007 - 2020)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.