Eisbrenner & Tatanka Yotanka: "Indigo" (Album)

lp16 20201112 1701339783VÖ: 13.11.2020; Label: Manana Records/DA music; Katalognummer: 4013809706932; Musiker: Tino Eisbrenner (Gesang, Mundharmonika, Gitarren, Flöten), Oliver Siegmann (Bass), Olaf Becker (Schlagzeug), Jan Schachmann (Gitarren, E-Gitarren), Heiner Lürig (Gitarren, Gesang, Keyboard, Orgel, Coral Sitar, Piano), Raoul Walton (Bass), Marius Lürig (Schlagzeug, Perkussion), Lutz Krajenski (Orgel, Bläserarrangement), Andreas Barkhoff (Posaune), Stephan Abel (Saxophon), Gary Winters (Trompete), Bert Wenndorff (Orgel), Alejandro Soto Lacoste (Banjo, Gitarre, Akkordeon, Orchesterarrangement, Keyboard), Johann Poser (Flügelhorn), Christian Gelbrich (Geige); Bemerkung: Erschienen als CD und Schallplatte. Beiden liegen die Texte in abgedruckter Form bei;

Titel:
Hüte mir den Schlaf • Weiss oder Indigo • Ich beobachte Dich • Kein Tag mit Dir • Dir zu gefallen • Zu jung - Zu alt • Notre Dame • Die Strasse • Wenn Du nun fehlst • Weitergegangen • Wolfsnächte • In veilchenblauer Nacht • Sternenfrau


Rezension:
2020 ist ein denkwürdiges Jahr für Tino Eisbrenner. Es gibt gleich zwei Jubiläen zu feiern: Das 40. Jahr auf der Bühne und das 20. Album. Aber irgendwie wurde in diesem Jahr alles anders und es entwickelte sich so, wie es sich keiner je vorzustellen vermochte. Die geplante Tour konnte nicht umgesetzt werden. Außerdem schien es undenkbar, ein Album während eines Berufsverbots zu produzieren und vor allem zu finanzieren. Aber es wurde eine Idee geboren und am 1. Mai 2020 wurde der Songlandclub für 100 Mitglieder (begrenzt auf ein Jahr) gegründet. Einerseits um das Bündnis zwischen Publikum und Künstler zu intensivieren, und auf der anderen Seite um das Jubiläumsalbum "Indigo" zu finanzieren. Einen kleinen Vorgeschmack gab Tino Eisbrenner seinen Fans und Sympathisanten in 11 Folgen auf Facebook, wo er alle an der Entstehung der Platte teilhaben ließ.

Auf dem "Vier Winde Hof" von Tino Eisbrenner wurde ein Tonstudio eingerichtet und acht der dreizehn Songs aufgenommen. Oliver Siegmann (Bass), Olaf Becker (Schlagzeug), Jan Schachmann (Gitarren), Alejandro Soto Lacoste (u.a. Banjo, Akkordeon, Keyboard), Bert Wenndorff (Orgel), Johann Poser (Flügelhorn) sowie Christian Gelbrich (Geige) gaben sich die Klinke dort in die Hand, um ihre Passagen einzuspielen. Weitere fünf Songs wurden im Studio von Heiner Lürig in Fritzlar aufgenommen. Normalerweise schippern Eisbrenner und Lürig gemeinsam mit dem Hausboot durch die Nation, aber bei dieser Produktion wurden ausschließlich Eisbrenner-Kompositionen vertont. Seine Songs.

Mit "Ich beobachte dich" ist ein sehr alter Song auf dem Album enthalten, kommt aber in einem neuen Gewand daher. Heiner Lürig nahm sich diesem an - wie einem Fundstück aus vergangener Zeit, welches man ganz vorsichtig in die Hand nimmt, um es nicht zu beschädigen oder seiner Einzigartigkeit zu berauben. Der Sound ist bestechend und die Bläser gehen ins Ohr. Die neue Version von "Ich beobachte dich" wurde nur von Musikern umgesetzt, die aus dem Umfeld von Heiner Lürig kommen. Tino Eisbrenner hielt sich komplett zurück und ließ sich von dem Ergebnis überraschen.
Jan Schachmann als Gitarrist und Mandolinen-Spieler ist eine absolute Bereicherung für die Band und gibt den Songs noch eine weitere emotionale Tiefe. Er scheint mit seinem Instrument zu verschmelzen. Entlockt ihm die schönsten Klänge und Melodien wie zum Beispiel beim Song "Weitergegangen".
Viele Songs vom Album konnte man schon live auf der Bühne erleben - oftmals bei Solo-Programmen. Umso interessanter war es zu hören, wie sie mit Band klingen würden. Das Album enthält eine schöne Auswahl von bisher nicht veröffentlichten Songs. Unter anderem schrieb Eisbrenner einen Blues. Wie es dazu kam? Er liebt Blues und warum sollte man nicht die Chance ergreifen auf einem Jubiläumsalbum seinen aller ersten Blues zu packen?

Für 40 Jahre Tino Eisbrenner hätte ich mir natürlich ein Doppelalbum gewünscht mit einigen Liedern aus allen Programmen, die ein Eisbrenner mittlerweile schon im Repertoire hat. Aber es soll ja im kommenden Jahr wohl ein Live Album mit diesen kleinen Schätzen erscheinen. Aber auch auf dieser Einzel-CD wird dem Zuhörer - wie immer bei Tino - ein breites Spektrum geboten: bewegende, niveauvolle, lustige, nachdenklich stimmende Texte aber auch Kompositionen aus den verschiedenen Genres der Musik. Die Musik ist in keine Schublade zu stecken, denn irgendwie ist alles vereint. Ein besonderes Highlight für mich persönlich ist der Song "Zu jung - zu alt". Er fühlt sich leicht an und verführt zum Tanzen. Man entdeckt sich in jedem Wort wieder.

Das Cover ist ein wunderbares Gemälde von Sofia Eisbrenner. In der bebilderten CD Hülle findet sich ein weiteres Gemälde von ihr, welches Ideengeber für den Song "In veilchenblauer Nacht" war. Auf verschiedenen Wegen konnte der interessierte Hörer erfahren, dass die Fans von dem Album begeistert sind und es immer und immer wieder gerne hören. Man entdeckt darauf die Vielfältigkeit des Künstlers. Man empfindet ein Beteiligtsein beim Musizieren. Er hat hervorragende Musiker an seiner Seite und das ganzheitliche Zusammenspiel ist stets fesselnd und ergreifend zugleich. Bei manchen Titeln möchte man verweilen.

Am 13. November 2020 erscheint von Eisbrenner & Yotanka Tatanka das neue Album "Indigo". 13 Songs, die nicht unterschiedlicher sein könnten. Von leise bis laut, von einfühlsam bis aufwühlend, von witzig bis nachdenklich. Ein Album, welches die Menschen dazu verleiten wird, es öfter hören zu wollen, vor allem weil es so leidenschaftlich gesungen und musiziert wurde. Die Songs vermitteln ein wunderbares Bild von einem anscheinend unerschöpflichen Repertoire des Herrn Eisbrenner.
(Dajana Prosser-Gehn)





Hör- und Seh-Bar:





   
   
© Deutsche Mugge (2007 - 2020)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.