camoubox01 20140219 1392884940 Titel:
Interpret:
Label:
VÖ:

Anmerkung:
"The Box (1982 - 2013)"
Camouflage
bureau b
8. Februar 2014

Diese CD Box ist auf 1.000 Exemplare limitiert und von Hand nummeriert. Neben Neuauflagen aller Studioalben gibt es weitere CDs mit Raritäten (Demos, Live-Versionen, etc.). Die Tracklists der einzelnen CDs sind am Ende der Rezension zu finden.





Rezension:
Es waren die letzten Jahre der 80er, einem Jahrzehnt, in dem ich Teenager war und die Musik für mich entdeckte. Während die erste Hälfte der Dekade eine geile Band nach der anderen hervorbrachte, verschiedene Spielarten der Musik im sogenannten "Mainstream" zuließ und man in Sachen Liedgut wirklich von Abwechslung sprechen konnte, verloren sich die letzten drei Jahre der 80er in Belanglosigkeit und Austauschbarkeit. Produzenten wie Dieter Bohlen, Axel Breitung oder das britische Team Stock-Aitken-Waterman hatten die Szene im Griff und machten aus den Charts eine klebrig-süsse Anhäufung von gleichklingenden und langweiligen Popnümmerchen, die einen schon beim ersten Hören tierisch auf den Nerv gingen. All das landete dann dummerweise auch auf den vorderen Plätzen der Charts und Wertungssendungen, und meine einst so geschätzte Samstagnachmittag-Radiosendung "Schlagerrallye" im WDR (immer vor der Bundesliga) interessierte mich weniger und weniger. Rick Astley, Jason Donovan und Lisa Stansfield standen auf meiner "Kann ich nicht leiden"-Liste ganz oben (und da stehen sie immer noch!). Ich gehöre also zu den 80er-Kindern, die nicht sagen, es sei pauschal alles dufte gewesen. Das war es nämlich nicht - zumindest, was die Musik betrifft. Es begann für mich schon damals die Zeit, in der man die wirklich gute Musik teilweise selbst suchen und finden musste. Zwar nicht in dem Maße wie später in den 90ern oder auch heute, aber irgendwie hatte sich die Musik vom Reißbrett leise eingeschlichen und breitete sich wie ein unangenehmer Virus aus. Ab 1987 hörte ich vermehrt Rock und elektronische Musik. YELLO waren meine Helden, OMD schon seit Jahren für mich das Non plus ultra, ZZ Top-Alben lagen nicht selten auf meinem Plattenteller, ebenso wie Peter Gabriels Werke, und auch die Gruppen AC/DC und Helloween waren für mich von großem Interesse. Ende 1987 hörte ich zum ersten Mal das Stück "The Great Commandment" im Radio, noch nicht wissend, welche Band diesen Song da spielte. "Mann", dachte ich im ersten Moment, "Depeche Mode hat da aber einen richtig geilen neuen Song in Umlauf gebracht!" Bei näherem Hinhören wurde aber schnell klar, dass ich mich getäuscht hatte. Es war nicht die Britische Band Depeche Mode, die ich da hörte, sondern Camouflage aus Baden-Württemberg, die mich da mit ihrer Debüt-Single einfingen. Es war der Beginn einer großen Sympathie für drei Jungs aus Süddeutschland, die mir mit ihren Liedern "That Smiling Face" oder "Neighbours" richtig viel Spaß gemacht haben. In den Jahren danach veröffentlichte die Band weitere Songs und Alben. "Love Is A Shield" z.B. ein weiterer Hit! Es wurden Stile gewechselt, das Trio schrumpfte zum Duo und irgendwann - so schien es - kam aus Bietigheim-Bissingen, wo die Band herkam, nichts Neues mehr. Zumindest bekam ich nicht mehr allzu viel mit, da die Medien viele Bands einfach ausklammerten (das kennen wir ja schon) und das Internet zwar schon da war, bei uns aber noch keinen Einzug gehalten hatte. Erst im Jahre 2003 bekam ich eine Promo CD zum Album "Sensor". Ich weiß heute nicht mehr, warum die bei mir landete, aber ich entdeckte Camouflage damit noch einmal neu. Im letzten Jahr wurde die Band 30 Jahre alt. Darunter gab es sehr erfolgreiche Jahre, aber auch solche, in denen es nicht gut lief. Darüber erzählte uns Marcus Meyn ja im Interview vom letzten Sommer. Über all die Jahre ist der Name der Band aber im Gedächtnis geblieben. Ein Name, mit dem viele Menschen erstklassige Synthie-Musik verbinden, und der auch über die deutschen Grenzen hinaus einen guten Ruf hat. All das steckt nun in einer Box, die pünklich zum Dresdner Jubiläumskonzert am 8. Februar erschienen ist.

camoubox02 20140219 1637507775

Best Of-Zusammenstellungen gab es von Camouflage schon einige. Zuletzt erschien eine Doppel CD mit der Überschrift "Archiv #1", auf der sich diverse Mixe und Maxi-Versionen befinden. Das Schaffen der drei Musiker aus Baden-Württemberg gibt es jezt in gebündelter und sehr ausführlicher Form, nämlich in einer wunderbar und mit viel Liebe zum Detail erstellten Retrospektive in Form einer 10 CDs umfassenden Box mit zwei Büchern. Es sollte zum Jubiläum etwas Besonderes sein, das die Band den Fans bieten wollte, und es ist etwas Besonderes geworden. Camouflage, als eine der dienstältesten Elektro-Bands aus Deutschland, feierte am 8. Februar in Dresden mit Fans und Gästen ihr Jubliäumskonzert (Wir berichteten, siehe HIER). Dort konnte man dann auch zum ersten Mal die brandneue Veröffentlichung der Band erwerben: "The Box (1983 - 2013)" heißt das gute Stück, das man wohl nur als "Rundum-Sorglospaket" beschreiben kann. Verpackt sind die CDs dieser Retrospektive - zusammen mit einem Buch und einem Textheft - in einer großen schwarzen Präsentationsbox, die einem schon beim Lesen des Inhalts den Zahn tropfen lässt. Die Box geöffnet, liegt oben auf das Buch. Handsigniert von den drei Musikern und voll gepackt mit Fotos und Einblicken in das Innenleben der Band. Die Biographie darin ist in Deutsch und Englisch abgedruckt und liest sich in einem Rutsch durch. "Picture Book" nennt die Band dieses Werk. Das darunter liegende Textheft wurde "Lyrics & Index" betitelt. Auch hier gibt's Fotos, aber das Wichtigste an diesem Heft sind die Songtexte und Songdetails. Es beinhaltet alle Texte der offiziell veröffentlichten Lieder aus den letzten 30 Jahren. Fan-Herz, was willst Du mehr? Musik natürlich! Und die hat die Box reichlich im Gepäck. Hier findet man alle sieben Studioalben in soundtechnisch überarbeiteter Form ("remastered" nennt man es neudeutsch) sowie drei weiteren CDs, randvoll mit Raritäten, Live- und Demoaufnahmen. Nebeneinander gelegt ergeben die Cover den Bandnamen. Auf den CDs 8 bis 10 findet sich allerlei bisher "Ungehörtes". Aber nicht nur ... Mit "Areu Areu" (CD 8) des gleichnamigen Projekts von Heiko Maile und Marcus Meyn aus dem Jahre 1992 befindet sich eine absolute Rarität in der Box. Diese EP wurde in Sammlerkreisen zuletzt bereits mit fast 200,00 Euro gehandelt! Auf CD 9 kommen die Live-Freunde auf ihre Kosten. 16 bis heute unveröffentlichte Live-Stücke finden sich auf dem Silberling wieder, und man kommt z.B. in den Genuss von Songs wie "Suspicious Love", "Me And You", "X-Ray", "Handsome" oder "Kling Klang" in für unsere Ohren völlig neuen Versionen. Abgeschlossen wird die CD Reihe mit der 10. Disk, die Demoaufnahmen aus den Jahren 1983 bis 1988 beinhaltet, darunter natürlich auch die Songs, die bisher nur auf den damals in Umlauf gebrachten Demo-Tapes zu finden waren, z.B. "Licenced Technology", "Fade in Memory" oder "Neighbours". Und wer, außer ein paar Bietigheimer Jugendlichen von damals, hat die heute schon?

Besonderen Spaß bereitet es, die Songs in diesem neuen Sound zu hören. Immer wieder ertappt man sich dabei, den Volume-Regler nach oben zu drehen, damit auch die Nachbarschaft etwas von dem Spaß mitbekommt, den man gerade beim Konsumieren der Silberscheiben hat. Hat man bei anderen Retrospektiven immer irgendwie das Gefühl, man hängt alten Zeiten hinter und badet in einer Mischung aus Jugenderinnerungen und Retro-Idyll, ist das bei "The Box (1983 - 2013)" anders. Es ist eine Werkschau, deren einzelne Kapitel nichts von ihrem ursprünglichen Charme eingebüßt haben. Songs wie "Stranger Thoughts", "Love Is A Shield" oder "Heaven" korrospondieren ganz wunderbar mit den zuletzt veröffentlichten Songs wie z.B. "Motif Sky" oder "Me And You". Musikalische Ausflüge der Band in den 90ern wirken neben den Camouflage-typischen Produktionen der 80er und der letzten Jahre wie kleine Inseln, die dem Hörer nicht nur die Unterschiede zu den anderen Produktionen verdeutlichen, sondern auch zeigen, welch kreative Ideen in den Köpfen der Camouflage-Musiker stecken. "Areu Areu" macht da ebenso einen Unterschied, wie "Spice Crackers", das doch ziemlich "Nineties" ist. Während man in der Biographie blättert, einzelne Episoden darin liest, sich die Bilder anschaut oder im Textheft nach den Liedern sucht, die man gerade hört, versinkt man unweigerlich in die musikalische Welt des Elektro-Trios. Alles rings umher ist für Momente nicht mehr da und man saugt den Output von Maile, Meyn und Kreyssig förmlich in sich auf. Wie schon gesagt, kommt dabei aber keine Wehmut nach alten Zeiten auf, sondern man hat Spaß an der Musik, am Rhythmus, an den Melodien, an den Texten und am Sound.

Ich glaube, es ist unnötig zu erwähnen, dass diese Box ein Muss für alle Fans der Band ist. Wer bisher vielleicht nur zwei oder drei CDs der Band hat, sollte diese schleunigst bei eBay verhökern und sich die Komplett-Box zulegen. Allzu lange sollte man damit aber nicht warten, denn das gute Stück ist auf 1.000 Einheiten limitiert. "Wenn weg, dann weg", ist das Motto, und die Anschaffung lohnt sich auf jeden Fall!
(Christian Reder)

 

Die Titellisten der einzelnen CDs:
Für eine größere Darstellung bitte auf das jeweilige Bild klicken


CD 1:

camoucd01

CD 2:

camoucd02

CD 3:

camoucd03

CD 4:

camoucd04

CD 5:

camoucd05



CD 6:

camoucd06

CD 7:

camoucd07

CD 8:

camoucd08

CD 9:

camoucd09

CD 10:

camoucd10




Über diese Rezension oder die Box könnt Ihr in unserem Forum diskutieren!


 

 

 


   
   
© Deutsche Mugge (2007 - 2020)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.