wg-zw 20121023 1349640559 Titel:
Interpret:
Label:
VÖ:
Titel:
"Zwei Welten"
Wise Guys
Polydor/Universal
25. Mai 2012
1. Die Sonne scheint mir auf den Bauch
2. Zwei Welten
3. Ich bin aus Hürth
4. Ich weiß nicht, was ich will
5. Lauter
6. Tanzen im Regen
7. Deutsche Bahn
8. Nach Hause
9. Schönen guten Morgen
10. Mein Nachbar ist ein Zombie
11. Das war nicht geplant
12. Tief im Süden
13. Irgendwer wird immer meckern
14. Mein Morgen am Meer
15. Scheiße Scheiße Scheiße
16. Jetzt ist deine Zeit
 
 
WISE GUYS ist Englisch und bedeutet ins Deutsche übersetzt nichts anderes, als "Besserwisser" oder "Schlauberger". Ich glaube, keiner von uns würde freiwillig zugeben, ein Besserwisser zu sein, oder? Da sind fünf Herren aus dem Rheinland anderer Meinung, denn Daniel "Dän" Dickopf, Edzard "Eddi" Hüneke, Marc "Sari" Sahr, Ferenc Husta und Nils Olfert nennen sich WISE GUYS und machen seit 1994 unter diesem Namen Musik. Wer sich nun aber vorstellt, da stünden fünf Herren auf der Bühne, die ihre Instrumente bearbeiten, der täuscht sich gewaltig. Die fünf Jungs sind keine "richtige" Rock- oder Popband, denn sie brauchen keine Instrumente. Die WISE GUYS selbst sind die Instrumente. Sie verbinden A capella-Gesang mit pfiffigen deutschen Texten. Nun wird der eine oder andere an dieser Stelle denken, "Naja, das machen die PRINZEN auch". Aber hier gibt es sehr deutliche Unterschiede. Jetzt im Mai veröffentlicht die Band ihr 12. Album. Es trägt den Namen "Zwei Welten" und erscheint bei Polydor/Universal.
 
Als ich die WISE GUYS das erste Mal hörte, dachte ich unweigerlich an die britische A capella-Gruppe FLYING PICKETS ("Only You"). Die fand ich in den 80ern stark, vor allem deshalb, wie sie ihrer Stücke umgesetzt haben. Das war frisch, knackig und in Zeiten von New Wave, Neuer Deutscher Welle und den Anfängen der mit Bumm Bumm-Beats unterlegten Disco-Musik mal was anderes... Viele Parallelen zwischen ihnen und den WISE GUYS bleiben bei der Art und Weise des Vortrags aber auch nicht aus, denn letztlich ist es A capella-Musik. Und dieses Gefühl von damals beschlich mich auch beim Hören von "Zwei Welten" wieder. An die eingangs schon erwähnten PRINZEN dachte ich dabei überhaupt nicht. Während die Leipziger Band von Anfang an auf musikalische Umrahmung ihres Gesangs gesetzt haben, verzichten die WISE GUYS auf "Zwei Welten" komplett auf Instrumente. Alles wird mit dem Mund gemacht, incl. perfektem Beatboxing. Damit wird eine Melodie zu einem echten Song und über all dem thront stets ein pfiffiger und von Wortwitz geprägter Text. Auf der CD geht's munter zur Sache. Vom Liebeslied bis zur flotten Partynummer ist alles vertreten. Aber mich interessierte von Anfang an auch der Inhalt ihrer Lieder. Was bringen die WISE GUYS für Themen rüber?
Die Promo startet mit einem Lied, bei dem ich mich sofort gefragt habe, wieviel Humor der Vorstand von Die Bahn in Frankfurt wohl hat. "Deutsche Bahn" heißt die Nummer und hier wird alles auf die Schippe genommen, was uns bei der Bahn so am Herzen liegt: Verspätungen, die Preisgestaltung, der Zustand der Toiletten, defekte Heizungen oder Klimaanlagen, der schlechte Service im Speisewagen oder am Bahnhof selbst. Hier wurde nix vergessen. Die Botschaft des Stücks? Vielleicht die Textzeile "...für Ihre Leidensfähigkeit danken wir spontan...".
Unsere Hauptstadt Berlin hat ja bekanntlich ihre "Ghettos", also soziale Brennpunkte, in denen der Hip Hop mit all seinen Auswüchsen zu Hause ist und blüht. Das hat Hürth nicht und trotzdem haben die WISE GUYS dieses "Lebensgefühl" musikalisch nach Hürth transportiert. Sie haben quasi einen "Ghetto-Rap" auf Hürth kreiert, natürlich nicht ohne unübersehbares Augenzwinkern und dem seit eh und je lächerlich anmutenden "Yo Yo"-Gerappe dieses Genres... Hier stellen die fünf Musiker das Prinzip eines Gangsta-Raps mal komplett auf den Kopf (Text-Zitat: "...der Ort, wo ich wohne, da gibt es gar kein Ghetto. Da gibt es einen Rewe, einen Lidl einen Netto...").
Dieser doch eher lustigen Nummer schließt sich ein ruhiges Stück an. Es heißt "Nach Hause" und die Textzeile "...ich will nicht mehr kämpfen, ich will nicht mehr stark sein. Ich will nach Hause..." umschreibt für mich am besten, was dieses Lied aussagen möchte.
Auch eine Hymne auf den Sommer hat das neue Album zu bieten. Für die schönste Jahreszeit haben die Musiker den Song "Die Sonne scheint mir auf den Bauch" geschrieben, der über einen sonnigen Nachmittag - vielleicht in der Großstadt - auf dem Dach des Hauses handelt, denn nicht jeder hat den Strand vor der eigenen Haustür ("...wir machen heute eine Dauer-Siesta...").
Nach dem Kleinstadt-Rap, der Hommage an die Deutsche Bahn, einem Sommerhit und dem Wunsch, nach Hause zurückkehren zu können, wird dann ein weiteres Thema angesprochen, das schon einmal einen deutschen Musiker in die Charts gebracht hat. In "Das war nicht geplant" beschreiben die WISE GUYS, wie es ist, wenn man sich ungewollt in jemanden verliebt. Man war lange gut befreundet, nun ist alles anders und das lässt sich auch nicht mehr abstellen. Dieses Thema hat Klaus Lage vor fast 30 Jahren in seinem Stück "1000 und 1 Nacht" musikalisch umgesetzt. Die WISE GUYS tun dies jetzt auch, aber auf ihre ganz eigene Art. Eine richtig schöne Ballade.
Die Geschichte über einen Hauskauf mit kleinen Mängeln wird in "Mein Nachbar ist ein Zombie" erzählt. Wie der Titel schon verrät, befinden sich die Mängel nicht an der Bausubstanz, sondern in der direkten Nachbarschaft, denn der Nachbar ist ein Untoter. Einer der schwächeren Titel auf dieser Platte, aber wer auf einen vertonten Horrorfilm in Komödienform steht, wird daran sicher auch seinen Spaß haben.
Viel witziger und wie die sprichwörtliche Faust auf's Auge passend ist der Song "Scheiße Scheiße Scheiße". Zuerst dachte ich, es ist eine Hommage an Kommissar Schimanski, aber das dreifache Fluchen bezieht sich auf den eigenen 40. Geburtstag. Das Lied-Ich findet das Älterwerden weniger prickelnd und macht dies in dem Stück mehr als deutlich ("ab jetzt geht's unaufhaltsam in Richtung Gruft").
Beobachtungen im Urlaub, genauer gesagt, an einem Morgen am Meer ("Ein Morgen am Meer. Die Sorgen kommen nicht hinterher...") bekommt man in dem Song "Mein Morgen am Meer" zu Gehör. Eine ruhige Nummer und für meinen Geschmack DER Song für den diesjährigen Sommerurlaub. In "Irgendwer wird immer meckern" treffen die WISE GUYS die Feststellung, dass es immer von irgendwoher Kritik geben wird. Egal was und wie man's tut ("...wenn 85 Leute jubeln schreien 15 'so ein Scheiß'..."). Als Musiker werden die fünf Jungs diese Erfahrung wohl schon vor vielen Jahren gemacht haben. In diesem Stück haben sie diese Erfahrungen in Liedform gegossen. Den Abschluss des Albums macht "Ich weiß nicht, was ich will", ein Lied über die Unentschlossenheit. Das Lied-Ich erzählt, dass er nicht entscheidungsfreudig ist... Weder beim Essen, noch bei der Urlaubsortfrage oder anderswo ("Ich versuche das Entscheiden möglichst zu vermeiden"). Kennen wir das nicht alle irgendwie ein wenig?
 
Dieses Album - also die hier vorliegende Promo - gehört definitiv zu den CDs, die viel zu schnell zu Ende gehen. Man hat sie gerade gestartet, mehr als einmal über den Wortwitz geschmunzelt, über Geschichten aus dem Leben fleißig mit dem Kopf genickt und bei der einen oder anderen Nummer mit Händen und Füßen im Takt die Percussions gegeben, schon ist das letzte Lied verklungen. Ich hatte beim Hören richtig viel Spaß. Was ich auf "Zwei Welten" gehört habe, ist das, was ich seit Jahren bei anderen A capella-Bands, die ich auch mal gut fand, schmerzlich vermisse: Die fünf Musiker können perfekt mit Worten und "Geräuschen" umgehen. Sie formen aus einer witzigen Geschichte ein Lied, ohne die Gitarren, das Schlagzeug, den Bass und die Keyboards auspacken zu müssen. Die Lieder auf dieser CD werden auch in ein paar Jahren noch nicht angestaubt sein, weil sie zeitlos umgesetzt sind. Es wird auf Schnickschnack verzichtet, der A capella-Gesang der fünf Rheinländer besitzt Haltbarkeit. Auch die Inhalte der Lieder werden über einen längeren Zeitraum Spaß machen und (es sei denn, die Bahn wird morgen zum perfekten Dienstleister) an Aktualität wenig einbüßen. Wer die Prinzen mochte oder zumindest ein bisschen Spaß mit deren Musik hatte, wird die WISE GUYS und ihre neue Scheibe lieben. Bei "Zwei Welten" treffen jedenfalls keine zwei Welten aufeinander, sondern Songs und Themen voll in unsere Welt! Leute... ab in den nächsten Plattenladen und "Zwei Welten" kaufen. Ihr werdet es nicht bereuen!
(Christian Reder)
 

 
Beitrag kommentieren:
Dieses Album oder die Rezension kommentieren? Das kannst Du im Forum.
 

   
   
© Deutsche Mugge (2007 - 2020)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.