fleischmannpasst 20121123 1521213142 Titel:
Interpret:
Label:
VÖ:

Titel:

"Da passt ja gar nix z'samm"
Fleischmann & Bande
CD Baby.com / Indys
November 2012

1. I kann net leise
2. Entspann dich! (Jingle)
3. Blaserl in meinem Bier
4. Discofox rocks (mit Intro)
5. Jingle/Markenmusik
6. Luxus
7. Beatmobil
8. Säg niemals nie!
9. Entspann dich! (Extended-Version)
10. Mono
11. Ois kaputt
12. Fleisch-Hymne (Fleisch ohne Gemüse)
13. Mir san der Funk
14. Wenn i mit dir tanz
15. Werkstoffhof
16.Jingle/Fleischmann

ROCK´N ROLL AUF BAYRISCH ...
... das ist Fleischmann und Bande. Laut Pressetext ist Fleischmann "beliebter Moderator der Bayern 3-Frühaufdreher, Spinner, Golfer, Laut-Lacher und Freund moderner Tanzmusik". Dies fast alles spiegelt sich in demgemäß vielfältiger Form auch auf dem Debüt-Album von Fleischmann & Bande wider. Unterstützt von "Die Bayerischen Löwen", Karin Rabbhansl am Bass und Hermann Skibbe an der Gitarre, welcher auch Produzent des vorliegenden Werkes ist und bei einigen Titeln Mit-Text-Autor. Die musikalischen Einflüsse sind aus allen möglichen Schubladen herausgezogen und der Fleischmannschen humoresk-skurrilen Art angepasst. Jingles im Werk zeugen von der Radiotätigkeit des Fleischmann, aber auch von seinem eigenwilligen Witz. Die Scheibe ist ziemlich bajuwarisch, denn Fleischmann kann nicht leise und auch nicht hochdeutsch, wie er uns im ersten Titel seines Albums verrät. Das Album ist durchweg schräg, teilweise, punkig, auf jeden Fall ziemlich häufig heavy und laut. Aber nicht nur. Die Scheu vor Klischees ist nicht vorhanden; sie werden eh gebrochen, textlich und musikalisch.
Die Verbindung von HardRock, Punk, Rock´n Roll und bayrischem Flair (natürlich darf die obligatorische Tuba nicht fehlen) ist einfach umwerfend. Da werden die "Blaserl in meinem Bier" aktiv. Der schräge Humor ist so ganz meins. Die musikalischen Brüche innerhalb der Titel machen es köstlich. Angereichert mit Jingles der verschiedentlich bekloppten Art, deren hier persiflierte Herkunft den Werbejunkies nicht ganz unbekannt sein dürfte. Lustiger geht´s halt nimmer.

"Discofox rocks" knallt uns die Großraumdiskotheken, angefüllt mit Wolfgang-Petry-Jüngern (so etwas gibt es wirklich, sowohl die Jünger als auch die Diskotheken dieser Art) vor die Füße und in die Ohren. Es darf jedem übel werden, dem nicht von solchen Diskotheken übel wird. Die Gefahr besteht hier darin, dass es einem am Ende auch noch richtig Spaß macht.
"Du hast meinen schlechten Ruf versaut" lautet der Vorwurf in "Luxus". Ein Titel, der - trotz gesprochener Strophen - auch in jeder Discofox-Disco gespielt werden könnte. Für den Rausch - so im allgemeinen - und gegen jedwede Form von Modell-Leben. "Gestern war ich noch besoffen und du warst wunderschön" ist ja eine Aussage, die auf nachvollziehbare Erfahrungswerte zurückzuführen ist. Ja, da muß man schon mal konsequent sein, sonst macht uns der Luxus kaputt. "Beatmobil" verrät uns, warum Männer keine Handys haben sollten. Weil sie einfach sowieso nicht rangehen wollen. Und er verrät uns auch, was sie dafür lieber machen würden. Ein Geheimnis, welches Frauen schon sehr lange mal ergründen wollten, wird hier gelüftet.
Auch für die allgemeine Bevölkerung gibt es Lebens- und Überlebenstipps: "Entspann dich!" Und im deftigen Rock´n-Roll-Sound werden wir daran erinnert, dass es auch "Mono"-ton geht.
Darüber wie es in der Welt ausschaut - im Großen und im Kleinen - werden wir ebenfalls belehrt: "Ois kaputt". Und darüber, dass Fleisch auch ganz ohne Gemüse geht. Und darüber, warum der Ruf "Wir sind das Volk" für eine Hitparade nicht taugt ("Mir san der Funk"). Und der Funk kommt aus Bayern, damit das endlich auch mal klar ist.
Natürlich gibt es auch viel Schönes für die, für die dies alles noch nicht schön genug war ("Wenn i mit dir tanz"). Dass Fleischmann & Bande auch noch mit einem kitschigen Text und einem dementsprechenden Lied dazu daherkommen mag, damit hätte ich nicht gerechnet. Und so machte mich dann dieser Titel noch fröhlicher als ich es ohnehin schon war. Und damit es mir auch einmal so schön geht, wie dem Fleischmann in besagtem Titel, gibt mir der Baybarde noch den ultimativen Hinweis, dass es die schönsten Frauen nur auf dem "Werkstoffhof" gibt. Weshalb man - und nur deshalb - den Müll sorgsam trennen und Samstagvormittag zum Werkstoffhof bringen sollte. Na, nach dem Hören des Albums glaubt man alles und hält auch alles für möglich.
Und das Leben macht richtig Spaß und gute Laune! Mit Fleischmann, ganz ohne Gemüse.
(Andreas Hähle)

 


 

Weitere Infos über Fleischmann & Bande:
o facebook-Seite von Fleischmann: HIER klicken
o Homepage von Donnerwetter-Musik: HIER klicken

 


   
   
© Deutsche Mugge (2007 - 2020)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.