Willy Astor: "The Sound Of Islands Guitar" (CD Album)

astorislands 20170917 2079651014VÖ: 22.09.2017; Label: Donnerwetter Musik; Katalognummer: DWM0074; Produzent: Willy Astor & Titus Vollmer; Bemerkung: CD Album im aufklappbaren Digipak inkl. Booklet mit persönlichen Worten Astors zu den einzelnen Stücken;

Titel:
Siracusa • Kalipe • Blackbird • Bossa Valente • Ubuntu • Sunny Side Up • Montgolfiere • Lenn & Luis • La Losa • Café Luna • Carioca • Nautilus


Rezension:
Viele kennen ihn nur als Wortakrobaten und -verdreher, der in irrwitzigem Tempo lustige Sachverhalte verhackstückt und daraus einen neuen Sinn zaubert. Nach einigen beruflichen Umwegen lernte der in München aufgewachsene Comedian mit kabarettistischer Ader weitgehend autodidaktisch das Gitarrespiel. Seit den 1990er Jahren wurden seine Wortspielereien zu seinem Markenzeichen. Bevor ich mich seiner neuen Scheibe zuwende, möchte ich ein Beispiel dazu nennen:

Immer noch köstlich ist das umgewandelte Märchen vom "Radkäppchen und dem bösen Golf", wo er viele Autobestandteile und Automarken verwurstelte und so ein neues "Märchen" entstand. Das "Rauchermärchen" ist ein weiteres Beispiel seiner (Recherche-)Kunst, die sicher viel Knochenarbeit und Hirnzellenstürme verursachte. Willy Astor (56) etablierte sich buchstäblich zum "Verb-Brecher, Silbenfischer und Vers-Sager". Einige CDs nannte er zum Beispiel: "Nachlachende Frohstoffe", "Reimgold", "Irreal Ultra" oder "Der Schatz im Silbensee".

Dieses Genre befriedigte ihn auf Dauer nicht und er legte sich ein zweites musikalisches Standbein zu, das man ihm kaum zutraute - ohne sein Comedy-Dasein verleugnen zu wollen: Abendfüllende Konzerte nur mit Gitarre, auch im Ensemble und alles instrumental. Solche Doppeltalente, die mit einer diametral anderen Kunstrichtung Erfolg haben, gibt es nicht allzu viele im Lande. "The Sound of Islands" nannte er die CDs (seit 1996) und Konzertabende. Ja, es sind wunderbare melodische Klanginseln, auf die er seine Zuhörer entführt. Weltmusik pur, die überall verstanden wird und dazu dient, sein Publikum innerlich zu "entschleunigen". Wo man in Konzerten auch noch die sprichwörtliche Nadel zu Boden fallen hören kann, wenn man sich darauf einlässt.

12 Titel umfasst die neue "The Sound of Islands - Guitar"-Scheibe, die siebte in der Instrumentalreihe, die mit einer kleinen Quartett-Besetzung eingespielt wurde und bei der er wohl seine halbe Gitarrensammlung einsetzte. Bereits "Siracusa" gefällt. Aber was ist "Siracusa"? Da musste ich erst mal nachschauen. Es war die in der Antike größte und machtvollste Stadt in Sizilien. Die gefühlvolle Hommage an diese Stadt besticht durch den reinen Gitarrenklang und eine Melodieführung, bei der man sich gerne in der eigenen Fantasie wiederfindet. Mit "Kalipe" (tibetisch für "immer ruhigen Fußes") mit fernöstlich angehauchter Instrumentierung komponierte Astor einen akustischen Gegenpol zu unserer hyperaktiven Multi-Tasking-Welt. Bei "Blackbird" (englisch für Amsel) von den Beatles dachte ich zunächst: Nicht schon wieder, denn es existieren viele Coversongs von dem zugegeben schönen Song, den Paul McCartney alleine komponierte. In der instrumentalen Umsetzung, flott und dennoch einfühlsam gespielt, verneigt sich Willy Astor vor den Beatles. Nach "Bossa Valente" kann man beim nächsten Stück "Ubuntu" zunächst wieder rätseln, was dieser Titel bedeutet. Es soll ein Spiegelbild der gleichnamigen afrikanischen Lebensphilosophie sein, die auch Nelson Mandela vertrat. Ein fröhliches Stück, wo auch mal die Melodie gepfiffen wird und kurze afrikanische Sprachlaute zu hören sind. Seine abwechslungsreichen Soundmalereien enden nach weiteren wunderschönen Kompositionen schließlich mit "Nautilus". Den Titel verwendete Astor bereits auf seiner ersten "Islands"-CD. Hier in einer Neueinspielung.

Was soll man noch sagen? Augen schließen, genießen und träumen ... Es gibt einige DVDs von seinen Islands-Auftritten, die sicher eine gute Einstimmung zu seiner kommenden Tour sind.
(Gerd Müller)



Bitte beachtet auch:

Termine - Willy Astor mit "Islands Guitar" auf Tour:
• 04.01.2018 - Amberg - ACC
• 05.01.2018 - Bamberg - Hegelsaal
• 06.01.2018 - Beilngries - Bühler Halle
• 15.01.2018 - Fürstenfeldbruck - Veranstaltungsforum
• 18.01.2018 - Günzburg - Forum am Hofgarten
• 19.01.2018 - Rosenheim - Ballhaus
• 20.01.2018 - Neumarkt - Historischer Reitstadel

Alle Angaben ohne Gewähr! Nähere Infos auf Willy Astors Homepage: HIER






   
   
© Deutsche Mugge (2007 - 2017)