Balbina: "Fragen über Fragen" (Album)

lp03 20171229 1438408583VÖ: 17.02.2017; Label: Four Music/SONY; Katalognummer: 888751920927; Musiker: Balbina Monika Jagielska (Gesang), Stefan Heinrich (Bass), Benjamin Bistram (Piano, Schlagzeug), Kallas (Schlagzeug), Elias Hadjeus (Gitarre); Produzent: Benjamin Bistram; Bemerkung: CD im aufklappbaren Digipak. Auch als Doppel-LP erschienen;

Titel:
Fragen über Fragen • Unterm Strich • Der Dadaist • Der Haken • Der gute Tag • Der Trübsaal • Das Sinnlos • Das Milchglas • Der Scheitel • Das Mittelmaß • Das Platzen • Die Regenwolke • Der Schlafvertrag • Das Glück • Das Kaputtgehen • Stille


Rezension:
BALBINA (eigentlich Balbina Monika Jagielska) - Ein Fehler, wenn man ihren Namen noch nicht gehört oder gelesen hat? Sicher nicht. Oder doch? Denn sie ist meilenweit vom musikalischen Mainstream entfernt, und solche Songs hört man allenfalls über Spartensender. Und sie ist es wert, mehr von ihr zu erfahren, zu hören und einem größeren Kreis bekannt zu machen. Immerhin ist es bereits ihr drittes Album und das zweite auf einem größeren Label. Überraschend war für mich, dass die Liedermacherin mit ihren Musikern als Vorband zu Herbert Grönemeyers "Dauernd Jetzt"-Tour eingeladen wurde. Alleine damit ist man quasi schon "gesalbt", wenn der große Meister ruft. Ihren aufregend schönen Auftritt findet man als Clip am Ende der Besprechung. Selbst der SPIEGEL wurde auf sie aufmerksam und widmete ihr einen längeren Absatz, der es in sich hat: "... Mit einer stimmlichen und textlichen Ausdruckskraft, die man in Deutschland ansonsten vergeblich sucht." Das ist aber nur eine von mehreren Lobeshymnen in diesem Magazin.

Ihr aktuelles Album erschien zwar bereits im Februar 2017, aber es ergaben sich zwischenzeitlich viele Fragen an sie, dass wir das mit einem Interview verknüpften. Die CD "Fragen über Fragen" beginnt - natürlich - mit einem großen Fragenkatalog. Natürlich will Balbina auch Antworten geben, die sie mit Akribie und poetischer Fantasie, aber auch mit einer unüberhörbaren Tristesse sucht. Manche Fragen verleiten zu einem Schmunzeln, etwa wenn sie fragt, warum der Himmel immer in Pfützen schwimmt. Andere Fragen sind es wert, intensiv darüber nachzudenken, denn "Warum ist was gerecht und wer erkennt es" ...

"Unterm Strich" ist ein Wechselgesang mit Chor, Klavierbegleitung, Orchesterarrangement und ihrer Stimme. Faszinierende Einfälle purzeln auf den Hörer ein.

In der "Der Dadaist" setzt sie sich (wie die schwer verständliche eigentliche Bedeutung des Wortes als "unklassifizierbare Kunst") mit Augenzwinkern und Wortspielerei mit dem Begriff auseinander. "Da da ist was, ...". Empfehlung: Bitte den Text nachlesen. Dieser und alle weiteren sind auf ihrer Website komplett enthalten.

Sehr subtil geht es im rhythmischen Song "Der Haken" weiter. Eine Erkenntnis ist, dass Balbina am liebsten Haken hinter die Sachen macht. Was für ein Puzzle an Einfällen!

In höchsten Tönen resümiert sie in "Der Trübsaal": "Es gibt nur einen Raum in dem ich auftau: im Trübsaal." Schon dieses Wortspiel muss einem erst mal einfallen. Immer wieder faszinierend, was durch ihren Kopf schwebt.

Bei "Milchglas" überrascht eine schöne Bläsereinleitung mit weichen Keyboardklängen. Dass es ein für sie glasklares Milchglas ist, durch das sie die Welt sieht, überrascht schon nicht mehr.

Sicher nur im übertragenen Sinn singt sie in "Der Scheitel", dass sich ihre Haare weißer färben beim älter werden. Und das mit 34 Jahren ... Da aber in ihrem Kopf die Realität lebt, wie sie weiter ausführt, dürfte das nur ein temporärer Gedanke gewesen sein.

Man findet in jedem Lied Formulierungen, wie man sie so noch nie gelesen hat. Egal, ob "das Herz wie ein Trampolin springt" oder "Weil die Stirn glüht, wie ein Glühwürmchen mit Fieber" (wie in "Das Platzen"). Oder im Song "Der Schlafvertrag": "An meinen Wimpern sind so schwere Gewichte, ich krieg die Augen nicht auf". Die 16 Lieder enden auf diesem sechzigminütigem Album mit "Die Stille", die mit gewaltigem orchestralem Arrangement beginnt.

Sie überrascht insgesamt mit einer sehr anspruchsvollen CD, die gerade jetzt - in der kalten Jahreszeit - am liebsten portionsweise zum gedanklichen Abschalten schön ist.
(Gerd Müller)


Bitte beachtet auch:
• Interview mit BALBINA (01/2018): HIER
• Off. Homepage der Künstlerin: www.balbina.fm





Videoclips:







 
 
 
 
 
 
 
 

   
   
© Deutsche Mugge (2007 - 2017)