Die Prinzen: "Das Leben ist grausam" (Album)

prinzen1 20200405 1524058505VÖ: 09.09.1991; Label: Hansa Records/BMG; Katalognummer: 212 085 (LP), 262 085 (CD), 412 085 (Kassette); Musiker: Sebastian Krumbiegel, Tobias Künzel, Wolfgang Lenk, Jens Sembdner, Henri Schmidt (alle Gesang); Produzentin: Annette Humpe; Bemerkung: CD im Jewel-Case (Plastikhülle) inkl. Booklet mit Abdruck der Songtext. Dieses Album erschien auch als reine A capella-Fassung mit anderem Cover;

Titel:
Millionär • Mann im Mond • Gabi und Klaus • Wer ist der Typ • Betriebsdirektor • Ich will dich haben • Blaues Blut • Mein Fahrrad • Die Vögel • Vierzig Jahre • Mein bester Freund • Tschüssi - machs gut


prinzen2 20200405 1281438065Rezension:
Ich glaube, das erste Konzert im Leben bedeutet schon einen kleinen Meilenstein in der Karriere als Musikliebhaber. Im Jahre 1993 fand ich 8-jährig einen Umschlag unter dem Weihnachtsbaum, den ich erstmal ignorierte. Ich konnte mir nicht vorstellen, dass in einem Umschlag etwas Spannendes enthalten sein könnte. Wie es sich herausstellte, unterlag ich einem großen Irrtum, denn es waren Karten für ein Konzert der Prinzen.

Das Album "Das Leben ist grausam" war der Auslöser dafür, dass ich fünf Musiker aus Leipzig so toll fand. Damals, im Alter von Mitte bis Ende 20, wagten sich die ausgebildeten Chorsänger an eher freche, manchmal sogar rotzige und doch liebenswerte Popmusik. Das Album schaffte es bis auf Platz 5 der deutschen Charts. Der erste Song ist auch einer der bekanntesten Hits der Band. Darin träumten sie: "Ich wär`so gerne Millionär, dann wär`mein Konto niemals leer. Ich wär so gerne Millionär." Dann geht es weiter mit einer Reise ins Weltall und einem Besuch der Freundin beim "Mann im Mond". Ebenso bekannte Hits wie "Gabi und Klaus" oder "Wer ist der Typ" tummeln sich auf der Scheibe.

Wenn man allerdings denkt, alle Texte der Prinzen waren oder besser sind immer witzig gemeint, irrt gewaltig. Denn schon immer haben sie mal mehr, mal weniger deutlich Stellung gegen rechtes Gedankengut bezogen. Ein gutes Beispiel ist hier "Mein Fahrrad". Hier singen sie,prinzen3 20200405 1639610730 "... es ist auch nicht braun, weil ich braun nicht leiden kann." Mit "Tschüssi - machs gut" erfolgt ein netter, kurzer Abschluss des 12 Songs umfassenden Albums.

Für mich ist auch eine andere Seite des Album interessant. Das Jahr 1991 liegt bekanntlich nur kurz nach der deutschen Wiedervereinigung. Speziell Künstler aus dem ehemaligen Osten hatten es schwer, weiterhin mit ihrem Schaffen ihr täglich Brot zu verdienen. Neue Bands hatten wahrscheinlich so gut wie keine Chance. Den Prinzen kam zupass, dass Annette Humpe sie als Produzentin unterstützte. Annette Humpe? Ja richtig, sie ist eine der beiden Humpe-Schwestern und hatte selbst mit ihrer Band IDEAL in den 1980er Jahren mit "Blaue Augen", "Berlin", "Eiszeit" oder "Keine Himat" einige Hits. Annette Humpe steuerte nicht nur Songs bei, die von den Prinzen gesungen wurden - auf diesem Album sind es drei Lieder -, sie produzierte auch die ersten vier Studio-Alben der Band. Im Jahre 2001 kam es erneut zu einer Zusammenarbeit.

Es ist schon was besonderes, dass sich knapp die Hälfte der Songs vom Debütalbum auch nach gut 30 Jahren noch großer Beliebtheit erfreuen. Auch wenn die Zeit gerade alles andere als einfach ist, ist es schön sich mal wieder mit älteren Schätzen zu beschäftigen.
(Antje Nebel)





Videoclips:











   
   
© Deutsche Mugge (2007 - 2021)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.