pantagr 20121118 1418843620Panta Rhei heißt wörtlich übersetzt "Alles fließt" und war die Soul-Jazz-Rockband in der DDR schlechthin. Sie wurde nach dem Wort des griechischen Philosophen Heraklit benannt. Nach deren Auflösung entstanden die später äußerst erfolgreichen Bands Karat und Veronika Fischer & Band.
Einmal quer durch die Republik... die Kritiker überschlugen sich mit Lob über diese Formation, deren engagierte Texte und höchst anspruchsvolle Musik in vier Jahren des Bestehens äußerst erfolgreich war. Die "junge" und rauchige Stimme eines Herbert Dreilich war hier ebenso gleichberechtigt wie die, der damals noch ganz jungen Veronika Fischer. Der dichte Klangteppich der schnelleren Songs und die greifbare Melancholie bei den ruhigeren Nummern ("Nachts") machen die Musik von Panta Rhei zu einer Klangreise der ganz besonderen Art. Die Zeit machte es damals möglich, dass so ein verspieltes und progressives Album entstehen, und auch veröffentlicht werden konnte. Der Jazz-Lyriker Jens Gerlach verstand es, die aggressive Härte der Musik mit anspruchsvollen und teilweise politisch engagierten Texten zu versehen.
Im Nachhinein betrachtet war Panta Rhei eine Ansammlung von musikalischen Größen - praktisch das Who Is Who des DDRock, die auf diesem Album jeden einzelnen Titel zu einem Kunstwerk zusammgefügt haben. Neben Ed Swillms, Henning Protzmann und Herbert Dreilich, die später bei KARAT aktiv und erfolgreich werden sollten, spielten Veronika Fischer und Frank Hille (später Veronika Fischer & Band, 4 PS, Pankow), sowie Joachim Schmauch (Modern Soul Band, Klaus Lenz), Bernd Richter, Ralph Stolle (Studio Team Leipzig) und Rudolf Ulbricht (Klaus Lenz, Dresden Sextett) mit.
Dieses Album ist für jeden Musikfreund, der sich dem progressiven, deutschen Jazz-Rock nicht verschließt, ein absolutes MUSS. Für Kenner längst kein Geheimtipp mehr, hält dieses fast 35-jährige musikalische Monument nach wie vor noch eine Menge zum Entdecken bereit. Bei den teilweise bis zu 9 Minuten langen Songs findet man auch nach mehrmaligem Hören immer wieder etwas Neues.
(Christian Reder)

VÖ: 1973; Label: AMIGA; Titel: Alles fließt · Über mich · Der Losverkäufer · Nachts · Tuyet · Blues · Zwischen gestern und morgen · Kinder dieser Welt · Gib dir selber eine Chance · Finis; Bemerkung: Auf CD im Moment NICHT erhältlich; Musiker: Veronika Fischer (voc) · Herbert Dreilich (voc, g) · Henning Protzmann (bg, voc) · Ulrich Swillms (p, org) · Frank Hille (dr) · Bernd Richter (tp) · Ralph Stolle (tb) · Joachim Schmauch (as, fl) · Rudolf Ulbricht (ts, fl)


Veronika Fischer über "Panta Rhei": Dieses Album hat einen ganz eigenen Charme. Man kann das Flair der späten 60er und der frühen 70er sehr deutlich erkennen. Es ist eine Konzentration von Jazz-Elementen, Rockmusik und experimenteller Musik, die in dieser Zeit sehr spannend war. Für mich - nach wie vor - eine sehr wichtige Zeit.

 


   
   
© Deutsche Mugge (2007 - 2019)
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen