plawi 20121118 1064029333Man übertreibt sicher nicht, wenn man "Planetenwind" als eine der ungewöhnlichsten und originellsten Platten der DDR-Musikgeschichte bezeichnet. Wolfgang Fuchs und Harald Wittkowski dürfen für sich in Anspruch nehmen, das erste komplett elektronisch produzierte Instrumentalalbum in der bunten Rock- und Popwelt Ostdeutschlands plaziert zu haben. Und nicht nur das erste, sondern auch das beste. Über 100.000 verkaufte Einheiten machten deutlich, daß POND in eine Marktlücke gestoßen waren, was einen (kleinen) Elektronik-Boom im Lande auslöste. So manches neue Projekt wurde gegründet und auch "alte Hasen" versuchten, im Fahrwasser von POND zu schippern. Allein, sie alle konnten an den Erfolg von "Planetenwind" nicht anknüpfen, was recht simpel zu erklären ist: Wolfgang Fuchs' Gespür für griffige Melodien und einfache, leicht verständliche Klangstrukturen machte den Unterschied.

VÖ:
Label:

Titel:


Line up:

 

1984
AMIGA  8 56 049

Planetenwind
Zeitmaschine
Cassiopeia
Jumbo
Sturmglocke
Supernova

Wolfgang Fuchs
Harald Wittkowski

Bemerkung: Ist mit veränderter Titel-reihenfolge unter Beimischung einiger Stücke aus "Auf der Seidenstraße" auf CD erhältlich.

Die POND-Musik war trotz aller Technik volkstümlich und unkompliziert. Das hatte sich schon zwei Jahre vorher mit der kurzen Version des Titelsongs angedeutet. Innerhalb weniger Zeit entwickelte sie sich zum Gassenhauer und Ohrwurm, der die Hitparaden im Sturm eroberte und schon bald allerorten als Disko-Opener, Abspann und Untermalung von Radio-Moderation oder Hintergrundmusik im Fernsehen im Einsatz war. Auch wir haben seinerzeit den "Planetenwind" erfolgreich als Background für ein MMM (Messe der Meister von Morgen)-Projekt zum Thema Raumfahrt eingesetzt.
Vor diesem Szenario betrachtet kam die Langspielplatte relativ spät, aber sie hielt, was die wartenden Fans von ihr erhofften. Sei es die seitenfüllende "Maxi"-Version des Erfolgstitels (die eigentlich seine Urform darstellt), seien es die ebenfalls schon länger bekannten und beliebten "Zeitmaschine" und "Sturmglocke" oder die neuen Titel: Sie alle trafen ins Schwarze und begeisterten die Massen landauf und landab. Was sie auch für die fahrenden Diskotheker unverzichtbar machte, die ab sofort im 60%-Anteil ein Problem weniger hatten... (kf)

Wolfgang Fuchs über "Planetenwind": Natürlich bin ich sehr stolz auf meine 1. LP. Auch - oder gerade - nach 26 Jahren. Vielleicht heute nicht mehr für jeden so nachvollziehbar im Land der '1000 Labels'. Aber wir schrieben das Jahr 1984; Staat: DDR! Überhaupt eine LP machen zu dürfen war schier unmöglich, noch dazu mit solcher 'Nischenmusik'. Aber 120.000 verkaufte Einheiten bis heute haben für alles entschädigt...

 


   
   
© Deutsche Mugge (2007 - 2019)
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen